Gesundheit

  • Ministerin Hinz stellt Bericht zu Wilke-Wurst vor

    Ministerin Hinz stellt Bericht zu Wilke-Wurst vor

    Die endgültige Stilllegung der Wurstfabrik Wilke in Nordhessen geht voran. Vor einigen Wochen wurde die Firma geschlossen, weil wiederholt gefährliche Keime in Wilke-Produkten gefunden wurden. Drei Todes- und 37 Krankheitsfälle werden damit in Verbindung gebracht. Heute hat die hessische Verbraucherschutzministerin Priska Hinz in Wiesbaden einen Bericht vorgestellt, der alle noch offenen Fragen zum Wurstskandal beantworten soll.

  • Schüler klagen über zu starke Belastung

    Schüler klagen über zu starke Belastung

    Dass Lehrer gestresst und überfordert sind ist oft Thema bei uns. Psychische Probleme und schließlich Burnout sind die Folgen. Aber nicht nur Lehrer leiden unter dem Stress, auch Schüler sind betroffen. Die hessische Landeschulsprecherin fordert mehr Unterstützung bei psychischen Problemen für die Schüler.

  • Krankenhäuser in der Krise

    Krankenhäuser in der Krise

    Die Lahn-Kliniken in Bad Ems und Nassau haben lange gekränkelt und dann Insolvenz anmelden müssen. Die Loreley Kliniken in Sankt Goar und Oberwesel machen auch dicht. Hier zumindest ein aktueller Hoffnungsschimmer: Die Turbo-Schließung ist vom Tisch. Doch über den Berg sind die Kliniken noch lange nicht.

  • Situation der Krankenhäuser – Debatte im Landtag

    Situation der Krankenhäuser – Debatte im Landtag

    Krankenhäuser in der Krise – das Thema ist nun auch im rheinland-pfälzischen Landtag angekommen. Geht es um die Ursachen für die aktuelle Lage, sind Regierung und Opposition sehr unterschiedlicher Meinung.

  • Unimedizin Mainz: Studie zu E-Zigaretten

    Unimedizin Mainz: Studie zu E-Zigaretten

    E-Zigaretten – die Werbung verspricht, dass sie Rauchern helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Neueste Erkenntnisse der Universitätsmedizin Mainz zeigen jetzt aber, in E-Zigaretten ist der Nikotingehalt deutlich höher als in normalen Zigaretten. Die Forscher bringen es auf den Punkt: Auch E-Zigaretten machen krank.

  • Hessen will Impfquote verbessern

    Hessen will Impfquote verbessern

    Kindergarten- und Schulkinder müssen gegen Masern geimpft sein. Das hat die Bundesregierung Mitte des Jahres beschlossen. Eine allgemeine Impfpflicht gibt es in Deutschland aber nicht. Und so kommt es immer wieder vor, dass einzelne Krankheitsfälle auftreten. Um das künftig zu vermeiden, stellt die hessische Landesregierung heute eine Kampagne vor, die die Impfquoten im Land nachhaltig steigern soll. Mit dem Motto „Firewall für den Körper“ sollen zunächst vor allem Kinder angesprochen werden.

  • Unimedizin Mainz legt Bahnlärmstudie vor

    Unimedizin Mainz legt Bahnlärmstudie vor

    Jede Nacht fahren bis zu 100 Züge durch das Mittelrheintal. Doch der Lärm nervt die Menschen nicht nur, er macht sie auch krank. Das ist das Ergebnis einer Studie, die jetzt die Universitätsmedizin Mainz vorgelegt hat. Wir haben uns vor Ort in Kamp-Bornhofen im wahrsten Sinne des Wortes umgehört.

  • Stipendien für angehende Landärzte

    Stipendien für angehende Landärzte

    Es gibt zu wenige Ärzte auf dem Land. Und das nicht erst seit gestern. Besonders zugespitzt hat sich die Situation im Kreis Altenkirchen im Westerwald. Dort gibt es zwar aktuell noch einige Ärzte, sie werden aber immer älter und der Nachwuchs fehlt. Der Landkreis will jetzt durch verschiedene Maßnahmen junge Mediziner an die Region binden.

  • Ein Leben ohne Drogen

    Ein Leben ohne Drogen

    Die Stadt Frankfurt hat heute einen Bericht über den Drogenkonsum von Jugendlichen vorgestellt. Demnach haben die 14- bis 18-Jährigen in Frankfurt 2018 mehr Alkohol getrunken als im Jahr zuvor. Deutlich gestiegen sei auch der Cannabis-Konsum. In Kelkheim bietet das Wolfgang-Winckler-Haus bereits seit 25 Jahren eine erfolgreiche Entzugstherapie – auch für härtere Drogen – an. Wir haben dort einen der Patienten besucht.

  • Parkinson-Forschung in Zweibrücken

    Parkinson-Forschung in Zweibrücken

    Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer, die die Nervenzellen im Gehirn schädigen, sind bis jetzt noch nicht heilbar. Um das zu ändern, arbeiten Wissenschaftler in aller Welt daran, die Krankheiten früher zu erkennen. Sie vermuten, dass Parkinson und Alzheimer im Darm entstehen. Experten der Hochschule Kaiserslautern haben deshalb jetzt am Standort Zweibrücken die Nervenzellen im Darm erkrankter Lebewesen genauer unter die Lupe genommen.

  • Falsche Ärztin soll Tod von vier Menschen verursacht haben

    Falsche Ärztin soll Tod von vier Menschen verursacht haben

    Im Krankenhaus im nordhessischen Fritzlar hat offenbar jahrelang eine Ärztin gearbeitet, die gar keine war. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass sie für vier Todesfälle in dem Klinikum verantwortlich ist. Gegen die Frau wurde Haftbefehl erlassen.

  • Demonstration gegen die Schließung der Loreley-Kliniken

    Demonstration gegen die Schließung der Loreley-Kliniken

    Die beiden Krankenhäuser in Oberwesel und St. Goar werden geschlossen – diese Hiobsbotschaft erreichte die rund 350 Mitarbeiter der Kliniken vor wenigen Tagen. Der Träger der Loreley Kliniken sieht keine wirtschaftliche Zukunft für die beiden Krankenhäuser. Das wollen die Menschen vor Ort nicht einfach hinnehmen.

  • Arsen in Richelsdorf

    Arsen in Richelsdorf

    Seit fünf Jahren hat hier kein Kind mehr gespielt. Der neugebaute Minigolfplatz wurde noch nicht einmal eingeweiht. Viele Grundstücke im Wildecker Ortsteil Richelsdorf sind verseucht, mit Arsen und Zink. Altlasten aus früheren Zeiten, als hier noch Bergbau betrieben wurde. Messungen zeigen, dass die vorgegebenen Grenzwerte an manchen Stellen um ein Vielfaches überschritten sind. Aber wie geht’s jetzt weiter?

  • Ministerin kündigt im Wilke-Wurst-Skandal Konsequenzen an

    Ministerin kündigt im Wilke-Wurst-Skandal Konsequenzen an

    Verwesungsgeruch, Mäusekot, Gammelfleisch, die Zustände in der nordhessischen Wurstfabrik Wilke waren noch schlimmer als bisher angenommen. Das zeigt ein vertraulicher Bericht der Behörden. Listerienfunde in Wilkeprodukten sollen bisher 3 Tote gefordert haben, 37 Krankheitsfälle sind bekannt. Die Umweltministerin hat heute Konsequenzen angekündigt.

  • Rheinland-Pfalz fordert finanzielle Stärkung der Krankenhäuser

    Rheinland-Pfalz fordert finanzielle Stärkung der Krankenhäuser

    Das nächste Thema dürfte sie als Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises interessieren: Vor wenigen Tagen wurde bekannt, die Loreley-Kliniken in Sankt Goar und Oberwesel werden geschlossen. Der Träger sieht keine wirtschaftliche Zukunft für die beiden Krankenhäuser.