Verkehr

  • Polnische Fluggesellschaft LOT kauft Ferienflieger Condor

    Polnische Fluggesellschaft LOT kauft Ferienflieger Condor

    Gute Nachrichten für die rund 5.000 Angestellten der Fluglinie Condor mit Sitz in Kelsterbach. Denn seit dem Vormittag steht fest, dass die Tochter-Gesellschaft des insolventen Thomas-Cook-Konzerns einen Käufer gefunden hat: nämlich die polnische Flug-Gesellschaft LOT. Die profitable Condor flog nach der Thomas-Cook-Pleite nur dank eines staatlichen Hilfskredits von 380 Millionen Euro weiter. LOT übernimmt jetzt nicht nur die Marke Condor und deren Mitarbeiter, sondern zahlt auch den Kredit zurück.

  • Abriss der Hochstraße Süd wird vorbereitet

    Abriss der Hochstraße Süd wird vorbereitet

    Wir gehen zu einer anderen Straße, die gesperrt ist – viele Jahre noch. Jahrelang bröckelte die Hochstraße Süd in Ludwigshafen vor sich hin. Seit fünf Monaten ist die wichtige Verkehrsader gesperrt. Einsturzgefahr. In den kommenden Monaten wird das Bauwerk erstmal abgerissen. Eine komplizierte Geschichte. Die Stadt hat damit eine Spezialfirma aus dem Emsland beauftragt. Die hat heute ihre Pläne vorgestellt.

  • Kein Chaos wegen Brückensperrung

    Kein Chaos wegen Brückensperrung

    Viel wurde im Vorfeld diskutiert: für wen ist die Fahrt über die Theodor-Heuss Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden tabu, wer darf trotz Sperrung noch drüber? Dass einige Fastnachtsredner per Ausnahmeregelung über die gesperrte Brücke dürfen –die sogenannte Helau Spur- hat die regionale Wirtschaft auf die Palme gebracht. Seit gestern nun ist die Brücke gesperrt. Wir haben uns heute mal angeschaut, ob nun ein tägliches Verkehrschaos droht.

  • Flugzeugabsturz im Iran – Mainzer Studentin unter den Opfern

    Flugzeugabsturz im Iran – Mainzer Studentin unter den Opfern

    Warum und wieso vor zwei Tagen in der Nähe des Flughafens von Teheran ein Flugzeug abgestürzt ist, wurde noch nicht aufgeklärt. War es ein versehentlicher Raketenbeschuss, wie von manchen vermutet? Fest steht: Alle 176 Menschen an Bord sind tot. Unter den Opfern auch Paniz Soltani. Eine Doktorandin aus Mainz.

  • Die neue Stimme der Deutschen Bahn

    Die neue Stimme der Deutschen Bahn

    Heiko Grauel aus Dreieich ist professioneller Sprecher. Bislang kennt man ihn vor allem von Hörbüchern oder Werbe-Spots. Doch schon bald wird seine Stimme aus Lautsprechern in ganz Deutschland schallen: Denn Heiko Grauel ist die neue Stimme der Deutschen Bahn.

  • Drei Tote bei Unfall in Hilgert

    Drei Tote bei Unfall in Hilgert

    Einen dramatischen Einsatz hatte gestern Abend die Feuerwehr bei Hilgert im Westerwald-Kreis: Beim einem schweren Unfall sind drei Menschen uns Leben gekommen, drei weitere wurden schwer verletzt.

  • Eine Milliarde Euro für den Straßenbau

    Eine Milliarde Euro für den Straßenbau

    Hessens Brücken, Autobahnen und Landesstraßen sind teils in einem holprigen bis maroden Zustand. Deshalb soll im neuen Jahr mehr Geld denn je ins hessische Verkehrsnetz fließen. Und dennoch stellt das längst nicht alle zufrieden.

  • Theodor-Heuss-Brücke wird gesperrt

    Theodor-Heuss-Brücke wird gesperrt

    Pendler im Rhein-Main-Gebiet aufgepasst: Die Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden wird gesperrt – und zwar ab kommendem Sonntag, den 12. Januar, um 12 Uhr. Voraussichtlich vier Wochen lang bleibt die Brücke dann für den privaten Autoverkehr dicht.

  • Das Geschäft mit dem Fliegen – Fraport-Chef Stefan Schulte im Interview

    Das Geschäft mit dem Fliegen – Fraport-Chef Stefan Schulte im Interview

    Mehr als 81.000 Menschen arbeiten am Frankfurter Flughafen. Ein knappes Drittel von ihnen beim Flughafenbetreiber selbst, der Fraport AG. Gleich spreche ich mit dem Fraport-Chef, Stefan Schulte, über die aktuelle Situation am Flughafen. Vorab bringen wir uns auf den neuesten Stand. Die Fraport vermeldete kurz vor Ende des abgelaufenen Jahres einen neuen Rekord. Doch es gibt auch Schwierigkeiten, mit denen Deutschlands größter Flughafen zu kämpfen hat.

  • Turbulente Zeiten für die Lufthansa

    Turbulente Zeiten für die Lufthansa

    Für die Lufthansa begann das neue Jahr, wie das alte endete: mit Streiks der Flugbegleiter. Bis gestern dauerte der dreitägige Streik bei der Lufthansatochter Germanwings an, zu dem die Flugbegleitergesellschaft Ufo aufgerufen hatte. Am Sonntag wollen sich Ufo-Vertreter treffen und über das weitere Vorgehen beraten. Für die Lufthansa als Frankfurts größten Arbeitgeber, etwa 40.000 Menschen arbeiten rund um Frankfurt für die Airline, ist der Streit mit Ufo aber nur eine von vielen Herausforderungen, die im neuen Jahr angegangen werden müssen.

  • Schwalm-Eder-Kreis testet neues Handy-Ortungssystem

    Schwalm-Eder-Kreis testet neues Handy-Ortungssystem

    Haben sie schon einmal den Notruf gewählt? Man steckt in einer Problemlage, ist aufgeregt und soll dann auch noch ganz genau beschreiben, wo man sich gerade befindet. Es vergeht oft wichtige Zeit. Die Rettungsleitstellen testen deshalb aktuell ein Handy-Ortungssystem. Wir haben in Homberg Efze jetzt den Vergleich gemacht. Wie viel schneller ist die Rettungskette mit der neuen Technik?

  • Flugbegleiter-Gewerkschaft droht mit neuen Streiks

    Flugbegleiter-Gewerkschaft droht mit neuen Streiks

    Im Tarifstreit zwischen Lufthansa und der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO drohen neue Streiks. Am Wochenende hat es ein Schlichtungsgespräch zwischen den beiden gegeben. Ergebnis: Fehlanzeige.

  • Der 17:30-Jahresrückblick: Das 2. Halbjahr in Hessen und Rheinland-Pfalz

    Der 17:30-Jahresrückblick: Das 2. Halbjahr in Hessen und Rheinland-Pfalz

    In diesen Tagen geht für uns alle ein bewegtes Jahr zu Ende. Heute schauen wir auf das zweite Halbjahr 2019 in Hessen und Rheinland-Pfalz. Und unser Jahresrückblick beginnt mit dem heißen Sommer!

  • Abriss der Ludwigshafener Hochstraße Süd beginnt im Februar

    Abriss der Ludwigshafener Hochstraße Süd beginnt im Februar

    Wir starten in die ‚Sendung mit einem Thema, das uns sicherlich noch die nächsten Jahre bewegen wird. die Hochstraße Süd in Ludwigshafen. Jahrelang bröckelte die Verkehrsader vor sich hin, bis Gutachter schließlich Alarm schlugen und die Verbindung zur nachbarstadt Mannheim schließlich komplett dicht machten. Seit heute ist klar, wann die alte Straße abgerissen wird.

  • Sicherheitskontrollen werden für Flugreisende zur Zeitfalle

    Sicherheitskontrollen werden für Flugreisende zur Zeitfalle

    Wenn die stillen Tage näher kommen, wird es am Frankfurter Flughafen hektisch. An Spitzentagen fliegen an Deutschlands größtem Airport mehr als 200.000 Menschen ab. Da kann es gerade an den Sicherheitskontrollen zu langen Warteschlangen kommen. Das liegt auch daran, dass die neueste Technik in Frankfurt nicht verwendet werden kann.