Gesundheit

  • Wissenschaftler wollen Gehirn nachbauen

    Wissenschaftler wollen Gehirn nachbauen

    Das Gehirn verarbeitet Reize, lässt uns Denken und steuert unseren Körper. Wie genau das Gehirn funktioniert, versuchen Wissenschaftler mehr und mehr zu verstehen. Und der ein oder andere träumt sogar davon, dass wir Menschen irgendwann das Gehirn am Computer nachbauen können. Noch ein Traum – aber Informatiker der TU Darmstadt sind diesem Ziel nun einen entscheidenden Schritt näher gekommen.

  • Krankenhäuser kritisieren Studie

    Krankenhäuser kritisieren Studie

    „Weniger ist mehr!“ Dies ist die Zusammenfassung einer aktuellen Studie, die fordert, zahlreiche Kliniken zu schließen. Um genau zu sein: Von 1.400 sollen nur noch 600 Kliniken übrig bleiben. Prompt folgt heute der Aufschrei. Denn gerade in ländlichen Regionen befürchten Experten, wäre die schnelle Grundversorgung gefährdet.

  • Nächtlicher Fluglärm soll teurer werden

    Nächtlicher Fluglärm soll teurer werden

    Immer wieder landen am Frankfurter Flughafen verspätete Flieger in der Nacht. Daher fordert die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer jetzt eine Erhöhung der Lärmentgelte – um satte 500 Prozent. Der nächtliche Fluglärm und seine Folgen waren heute auch Thema an der Uniklinik in Mainz.

  • Muttermilchbank in Frankfurt eröffnet

    Muttermilchbank in Frankfurt eröffnet

    Und jetzt geht’s bei uns um das älteste Nahrungsmittel der Welt. Muttermilch – für Neugeborene lebenswichtig. Doch nicht jede Mutter kann ihr Kind mit eigener Milch stillen. Damit diese Babys trotzdem mit Muttermilch aufgezogen werden können hat in Frankfurt jetzt Hessens erste Muttermilchbank aufgemacht.

  • „Hospiz-Ponys“ im Einsatz

    „Hospiz-Ponys“ im Einsatz

    Das nächste Thema starten wir mit einer ungewöhnlichen Szene: Ein Pferd gleich neben dem eigenen Bett. Ana Järke aus Lonnig bei Koblenz ist so etwas wie die Pony Mama – sie bildet die kleinen Pferde aus als Trostspender. Die Hospiz-Ponys sollen Menschen in ihrem Lebensabschnitt zur Seite stehen.

  • Streit über elektronische Patientenakte

    Streit über elektronische Patientenakte

    Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Unfall. Im Krankenhaus angekommen, reicht dem Arzt dann EIN Mausklick – und schon sieht er Ihre komplette Patientenakte: Vorerkrankungen, Laborwerte und Röntgenbilder. Klingt gut, oder? Hat aber auch seine Risiken, vor allem in Sachen Datenschutz. Auch in Hessen und Rheinland-Pfalz soll sie kommen – die elektronische Patientenakte.

  • Unimedizin macht Rekordverlust

    Unimedizin macht Rekordverlust

    Jetzt geht es um einen Rekord, auf den die Universitätsmedizin in Mainz sicher nicht stolz ist. Für das Jahr 2018 hat das größte Krankenhaus in Rheinland-Pfalz den höchsten Verlust seiner Geschichte eingefahren. Wir haben nachgefragt, was hier schief gelaufen ist.

  • Schauspieler helfen Medizinstudenten

    Schauspieler helfen Medizinstudenten

    Mal ehrlich: haben Sie beim Arzt auch manchmal das Gefühl, dass er sich keine Zeit für Sie nimmt. Das sollte nicht sein. Angehende Therapeuten lernen daher, wie das optimale Arztgespräch aussieht. Den richtigen Ton und die richtigen Worte üben Mainzer Medizinstudenten in einem Simulations-Programm. Echte Schauspieler sorgen dafür, dass die Situation nahezu real wirkt und die Studierenden Praxiserfahrung sammeln. Vor dem Arzt simulieren ist hier ausdrücklich erwünscht!  

  • Mit der Genschere gegen den Krebs

    Mit der Genschere gegen den Krebs

    Es ist Krebs! Diese Diagnose bekommt fast jeder zweite Deutsche im Laufe seines Lebens gestellt. Vieles wird zum Glück früh erkannt und kann problemlos behandelt werden. Doch noch immer gibt es Krebstypen, gegen die wir so gut wie keine Chance haben. Um neue Therapieansätze zu finden, müssen wir die Krebszellen noch besser verstehen. Eine Herausforderung, der sich Biochemiker der Universität Frankfurt stellen – mit einem neuen Ansatz.

  • Dorf sucht Hausarzt

    Dorf sucht Hausarzt

    Bis zum Jahr 2022 ist die Hälfte der in Rheinland-Pfalz niedergelassenen Ärzte in Rente. Nachfolger: vielerorts Fehlanzeige. So auch in Winningen bei Koblenz. Der örtliche Allgemeinmediziner will bald in den Ruhestand gehen. Um einen Nachfolger für seine Praxis zu finden, hat man sich etwas ganz Besonderes überlegt.

  • Erfolgsstory: Markus John aus Herborn besiegt Übergewicht

    Erfolgsstory: Markus John aus Herborn besiegt Übergewicht

    Übergewicht – Das, was die Waage morgens anzeigt, entscheidet bei vielen, wie gut oder schlecht gelaunt sie in den Tag starten. Da wird der Zeiger an der Waage zum Stimmungsbarometer. Genau so geht es Markus John aus Herborn, als er vor etwa 3 Jahren auf die Waage steigt. Bei weit über 200 Kilo beschließt er „Jetzt reicht’s“. Es ist der Beginn seiner ganz eigenen Erfolgsstory.

  • Fahrverbot in Darmstadt

    Fahrverbot in Darmstadt

    Du kommst hier nicht rein – heißt es ab Samstag für alte Diesel-Autos in Darmstadt. Nach Stuttgart und Hamburg ist nun Darmstadt die dritte Stadt in Deutschland mit einem Dieselfahrverbot. Die Deutsche Umwelthilfe und die schwarz-grüne Landesregierung hatten sich darauf geeinigt, wegen der zu hohen Schadstoffbelastung. Vor allem in zwei Straßen.  

  • Aktionswoche der Selbsthilfegruppen „Wir hilft“

    Aktionswoche der Selbsthilfegruppen „Wir hilft“

    Heute geht die bundesweite Aktionswoche der Selbsthilfe-Gruppen zu Ende. Rund 100.000 solcher Gruppen mit insgesamt etwa drei Millionen Mitgliedern gibt es in Deutschland. Die Themen: So unterschiedlich wie die Menschen selbst. Wir haben die Selbsthilfe-Gruppe „Angst-Panik-Depression“ in Reichelsheim im Odenwald besucht.

  • Die beste Pflegekraft Deutschlands arbeitet an der Uniklinik Mainz

    Die beste Pflegekraft Deutschlands arbeitet an der Uniklinik Mainz

    Rund 30.000 Stellen in der Alten- und Krankenpflege waren 2018 bundesweit nicht besetzt. Das zeigen die neuesten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Ein eklatanter Fachkräftemangel. Um den Pflegeberuf wieder attraktiver zu machen, vergibt der Personal-Dienstleister „Jobtour medical“ am Samstag die Auszeichnung „Pfleger des Jahres“. Eine Wertschätzung für diejenigen Pflegekräfte, die sich auf besondere Weise für ihren Berufsstand einsetzen. Der Gewinner kommt in diesem Jahr aus Mainz und wir haben ihn in der Uniklinik besucht.

  • Foodsharing in Mainz

    Foodsharing in Mainz

    Nach Angaben des Bundes-Landwirtschaftsministeriums landen in Deutschland jedes Jahr 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Lebensmittel, die noch essbar sind. Hier setzt die Initiative Foodsharing an. Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung zeigt, immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich gegen Lebensmittel-Verschwendung.