Gesundheit

  • Krankenkasse legt Gesundheitsreport vor

    Krankenkasse legt Gesundheitsreport vor

    Wie gesund sind unsere Kinder? Darum geht es im neuen Kinder- und Jugend-Report der DAK Rheinland-Pfalz. Die Krankenkasse hat zum ersten Mal die Abrechnungsdaten von mehr als 37.000 Kindern hierzulande ausgewertet. Das überraschende Ergebnis: Mehr als jedes vierte rheinland-pfälzische Kind ist körperlich chronisch krank. Das ist häufiger als in den anderen Bundesländern. Ein Arzt aus Alzey kann diese Entwicklung aus seinem Praxis-Alltag bestätigen.

  • Hirnschrittmacher hilft bei Parkinson-Erkrankung

    Hirnschrittmacher hilft bei Parkinson-Erkrankung

    Parkinson ist eine teuflische Krankheit, die man vor allem mit dem charakteristischen Zittern verbindet. Das Schlimmste für die Patienten aber ist, dass sie sich immer weniger bewegen können, bis sie schließlich reglos dasitzen oder. Dagegen kann ein Hirnschrittmacher helfen. Eine Klinik in Kassel hat sich darauf spezialisiert, den Patienten damit ein deutlich besseres Leben zu ermöglichen.

  • Blauzungenkrankheit wird für Viehzüchter zum Problem

    Blauzungenkrankheit wird für Viehzüchter zum Problem

    Für den Menschen gilt die Blauzungenkrankheit zwar als ungefährlich, doch Landwirte stellt sie vor Herausforderungen: Transport und Handel von Rindern, Schafen und Ziegen werden mindestens zwei Jahre lang eingeschränkt. Denn: Ganz Rheinland-Pfalz und Teile von Hessen sind Sperrgebiet. Wir haben einen Landwirt aus der Nähe von Kaiserslautern besucht und geschaut, was die strengen Auflagen für ihn bedeuten.

  • Dr. André Borsche – Arzt der Armen

    Dr. André Borsche – Arzt der Armen

    Unser heutiger Studiogast operiert an den Narben des Lebens. Dr. André Borsche ist Chefarzt am Diakonie-Krankenhaus in Bad Kreuznach – meistens jedenfalls. Denn oft zieht es André Borsche in die große weite Welt: In Entwicklungsländern und an der Nahe hilft der Arzt wo sonst keiner hilft.

  • Landtag debattiert über Grenzwerte

    Landtag debattiert über Grenzwerte

    Nach Angaben des Umweltbundesamtes ist der Grenzwert für Stickoxide im vergangenen Jahr in mindestens 7 Städten in Hessen und Rheinland-Pfalz überschritten worden. So hätten Mess-Stationen in Koblenz, Wiesbaden, Mainz, Gießen, Limburg, Frankfurt und Darmstadt im Jahresmittel mehr als 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft gemessen. Für viele andere Städte lägen die Mess-Ergebnisse noch nicht vor. Im rheinland-pfälzischen Landtag wurde heute darüber gestritten, ob es für den Grenzwert überhaupt eine fundierte wissenschaftliche Grundlage gibt.

  • Lungenfachärzte schalten sich in Diesel-Debatte ein

    Lungenfachärzte schalten sich in Diesel-Debatte ein

    In Darmstadt wird es schon in diesen Sommer Wirklichkeit: in Mainz, Frankfurt und Wiesbaden müssen die Dieselfahrer weiter zittern, genauso wie in etlichen weiteren deutschen Städten. Und umso länger die Dieseldiskussion geführt wird, umso deutlicher wird auch wie viele grundsätzliche Fragen noch völlig unbeantwortet sind. Wie gefährlich sind Dieselabgase wie Stickstoffdioxid wirklich? Das ist eine dieser Fragen und erstmals äußern sich jetzt auch Mediziner dazu.

  • Streit über Schlaganfallversorgung weitgehend beigelegt

    Streit über Schlaganfallversorgung weitgehend beigelegt

    Monatelang haben Krankenkassen und Krankenhäuser in ganz Deutschland über Zuschüsse für Schlaganfallpatienten gestritten. Die Klinikbetreiber mussten befürchten, Zuschüsse in Millionenhöhe zurückzahlen zu müssen. Doch in Rheinland-Pfalz haben die Beteiligten den Streit jetzt weitgehend beigelegt.

  • Mysteriöses Brummen bringt viele Mörlheimer um den Schlaf

    Mysteriöses Brummen bringt viele Mörlheimer um den Schlaf

    Das nervt! Sagen einige Einwohner im idyllischen Mörlheim bei Landau. Ein mysteriöses Geräusch bringt sie nachts um den Schlaf. Es brummt und brummt – und es raubt den Anwohnern den letzten Nerv.

  • Bei der Versorgung mit Zahnärzten drohen große Lücken

    Bei der Versorgung mit Zahnärzten drohen große Lücken

    Langsam wird’s eng. Wenn Sie einen neuen Zahnarzt suchen, wird das nicht einfach. Gerade in den ländlichen Regionen von Hessen und Rheinland-Pfalz ist der Zahnärztemangel ein immer größer werdendes Problem. Schon in fünf Jahren könnte im schlimmsten Fall die Hälfte aller Zahnarztpraxen in Rheinland-Pfalz verschwunden sein, sagt heute die Kassenärztliche Vereinigung. Erste Arztpraxen mussten schon schließen, wie ein Beispiel aus Ramsen in der Pfalz zeigt.

  • Messerangriff in Krankenhaus in Bad Kreuznach

    Messerangriff in Krankenhaus in Bad Kreuznach

    Am vergangenen Freitag ist es im Bad Kreuznacher Krankenhaus St. Marienwörth zu einer Messerstecherei gekommen. Ein Mann hat dort auf eine schwangere Patientin eingestochen, ihr ungeborenes Kind getötet und die Frau schwer verletzt.

  • Forschung: Medikament gegen Erdnuss-Allergie

    Forschung: Medikament gegen Erdnuss-Allergie

    Für viele sind Erdnüsse eine leckere Knabberei. Für rund 300.000 Menschen in Deutschland ist der kleine Snack aber lebensgefährlich. Sie leiden an einer Erdnuss-Allergie. In Frankfurt testet man ein Medikament, dass die allergischen Reaktionen reduziert. Wir haben eine Betroffene aus Mehring bei Trier getroffen, die den neuen Wirkstoff testet.

  • Unterstützung für Familien mit schwerstkranken Kindern

    Unterstützung für Familien mit schwerstkranken Kindern

    Wenn Eltern erfahren, dass ihr Kind unheilbar krank ist, bricht für viele im ersten Moment eine Welt zusammen. In diesem Moment braucht es Menschen, die den Familien beistehen. Einer von ihnen ist der Kinder-Palliativ-Mediziner Holger Hauch aus Gießen. Er sorgt dafür, dass die Kinder zu Hause bei ihren Eltern leben können. Und begleitet das Leben der Kinder bis zum Schluss.

  • Tödliches Schütteltrauma bei Babies

    Tödliches Schütteltrauma bei Babies

    Bis zu 200 Babys sterben Jahr für Jahr in Deutschland, weil sie geschüttelt wurden. Oft aus Überforderung heraus, wenn das Kind extrem viel schreit. Genau hier setzt die Initiative „Babys nicht schütteln“ der Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz an: Gemeinsam mit dem Land, der Mainzer Uniklinik und der Diakonie will man auf die Gefahren des kindlichen Schütteltraumas aufmerksam machen und überforderten Eltern Hilfe anbieten, bevor es zu spät ist.

  • Neuer Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz

    Neuer Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz

    In Rheinland-Pfalz gibt es zu viele Krankenhausbetten. Letzter ist das Land daher im Bundesvergleich bei der Bettenauslastung. Das hat der Landesrechnungshof bereits Anfang des Jahres moniert. Jetzt hat die Gesundheitsministerin reagiert mit einem neuen Krankenhausplan, der Flexibilität bringen soll.

  • Ist die Schlaganfallversorgung gefährdet? Gast im Studio Sabine Bätzing-Lichtenthäler

    Ist die Schlaganfallversorgung gefährdet? Gast im Studio Sabine Bätzing-Lichtenthäler

    Und jetzt zu einem Streit, der in Hessen und Rheinland-Pfalz schwelt. An den Sozialgerichten in Rheinland-Pfalz sind über 15.000 Klagen von Krankenkassen eingegangen, die von Krankenhäusern Geld zurückverlangen. Bei dem Streit geht es um die Frage, ob bestimmte Zuschüsse für die Behandlung von Schlaganfallpatienten zu Unrecht gezahlt wurden. Um weiterhin eine flächendeckende Patientenversorgung sicherzustellen, hat sich jetzt die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin eingeschaltet. Sie kommt gleich ins Studio – vorher der Blick auf die Fakten.