Wissenschaft

  • Eumetsat in Darmstadt kooperiert mit japanischer Weltraumbehörde

    Eumetsat in Darmstadt kooperiert mit japanischer Weltraumbehörde

    Klimawandel, Treibhausgase, darüber wird derzeit viel berichtet. Doch noch immer brauchen wir bessere Daten, um zum Beispiel die Frage zu beantworten, wo die meisten Treibhausgase entstehen. Wo Messstationen am Boden an ihre Grenzen stoßen, sollen Satelliten eingreifen. Der europäische Satellitenbetreiber Eumetsat in Darmstadt hat sich jetzt Hilfe geholt.

  • Offenbacher Schüler sagt Plastikmüll den Kampf an

    Offenbacher Schüler sagt Plastikmüll den Kampf an

    Mikroplastik befindet sich in Ozeanen und Ackerböden. Aber, das haben Forscher vergangenes Jahr herausgefunden, auch in unserem Körper. Ein 17-jähriger Schüler aus Offenbach hat dem Kunststoff jetzt den Kampf angesagt: Christos Assiklaris hat heimische Pilze untersucht und dabei eine interessante Entdeckung gemacht.

  • Wenn aus Müll Benzin wird

    Wenn aus Müll Benzin wird

    Plastikmüll wollen wir vor allem loswerden – am besten durch Recycling. Doch gerade mal 20 Prozent des Plastikmülls wird in Deutschland recycelt. Das geht besser, sagen Wissenschaftler der TU Darmstadt. Ihre Vision: Aus Müll Benzin für das Auto gewinnen!

  • Intelligente Tragflächen als Revolution für den Flugzeugbau?

    Intelligente Tragflächen als Revolution für den Flugzeugbau?

    Jeder, der aus einem Flugzeug schaut, weiß: So ein Flugzeugflügel sieht immer gleich aus. Doch auch wenn sich die Standard-Flügelform bewährt hat, so richtig effizient sind die Flügel bisher nicht. Viel besser wäre es, wenn Flugzeuge ihre Tragflächen mehrmals im Flug ändern könnten. Eine Vision, an der Wissenschaftler der TU Kaiserslautern arbeiten.

  • Proteste gegen Kopftuch-Konferenz

    Proteste gegen Kopftuch-Konferenz

    Universitäten sollten Orte der freien Rede und des freien Denkens sein. Doch eine aktuelle Kampagne gegen eine bekannte Professorin lässt Zweifel aufkommen, ob das an der Frankfurter Goethe-Universität noch der Fall ist. Die Islamwissenschaftlerin spricht sogar von Rufmord.

  • Die Spargel-App zeigt an wann das edle Gemüse schmeckt

    Die Spargel-App zeigt an wann das edle Gemüse schmeckt

    Noch ist die Spargelernte bei uns nicht richtig in Gange. Nur vereinzelt wird das sogenannte königliche Gemüse in Hessen und Rheinland-Pfalz schon gestochen. Bei uns wächst der Spargel fast ausschließlich unter Folie. Mit ihr kann die Temperatur geregelt werden. Und welche Temperatur im Boden herrscht, diese Infos bekommen die Spargelbauern aus Schifferstadt, vom Dienstleistungszentrum ländlicher Raum.

  • Rheinland-Pfälzer ist bei „SpaceX“ von Elon Musk mit dabei

    Rheinland-Pfälzer ist bei „SpaceX“ von Elon Musk mit dabei

    Vor 50 Jahren ist der erste Mensch auf dem Mond gelandet. Ein großer Schritt für die Menschheit. Der Milliardär Elon Musk will noch weiter gehen. Er will mit seinem Weltraumunternehmen SpaceX erstmals Menschen auf den Mars bringen. Was das mit Rheinland-Pfalz zu tun hat? Eine ganze Menge.

  • Neues Labor für die Weinanalyse in Rheinland-Pfalz

    Neues Labor für die Weinanalyse in Rheinland-Pfalz

    Die Rheinland-Pfälzer lieben ihren Wein. Mit einem Konsum von jährlich rund 9 Litern pro Person im Durschnitt haben die Bürger im südlichen Rheinland-Pfalz 2017 den Bundesrekord aufgestellt. Doch wussten Sie, dass es spezielle Weinlabore gibt, in denen Lebensmittelchemiker die Weinqualität für die Verbraucher überprüfen? Das Landesuntersuchungsamt von Rheinland-Pfalz hat jetzt in Mainz ein neues, hochmodernes Weinlabor eröffnet.

  • Wetterforschung im Windkanal

    Wetterforschung im Windkanal

    Ob im Fernsehen, im Radio oder in der Zeitung – Wettervorhersagen begleiten uns tagtäglich. Meistens sind sie relativ zuverlässig. Aber gerade wenn es um den Regen geht sind die Vorhersagen noch schlecht. Die Uni Mainz hat eine weltweit einzigartige Apparatur entwickelt, die die Regenvorhersagen verbessern soll.

  • Landtag debattiert über Uni-Umbau

    Landtag debattiert über Uni-Umbau

    Der rheinland-pfälzische Landtag hat heute über den Umbau der Hochschulen diskutiert. Die Universität Koblenz-Landau soll ja aufgeteilt werden. Koblenz soll eigenständig werden, Landau mit der Technischen Universität Kaiserslautern zusammengehen. Die Pläne aber gefallen nicht allen.

  • Algenzucht in Biogasanlage

    Algenzucht in Biogasanlage

    In Südost-Asien werden jedes Jahr mehrere Millionen Tonnen Algen gegessen. Denn sie enthalten viele Mineralstoffe und Vitamine. Ein professioneller Algenzüchter im hessischen Wallerstädten glaubt, dass Algen auch ein Deutschland beliebtes Nahrungsmittel werden könnten. Dabei soll ihm auch ein nahegelegenes Biokraftwerk helfen.

  • Minister Wolf stellt Hochschul-Zukunftsprogramm vor

    Minister Wolf stellt Hochschul-Zukunftsprogramm vor

    Kommt sie oder kommt sie nicht, die „Pfalz-Uni“ – die Fusion der TU Kaiserslautern mit dem Uni-Standort Landau? Heute ist die Entscheidung gefallen: Die Uni Koblenz-Landau wird aufgespalten. Weg frei für die „Pfalz Uni“. So wird die Doppel-Uni wohl nicht heißen, aber der Zusammenschluss wird kommen – und trifft nicht überall auf Begeisterung.

  • Hirnschrittmacher hilft bei Parkinson-Erkrankung

    Hirnschrittmacher hilft bei Parkinson-Erkrankung

    Parkinson ist eine teuflische Krankheit, die man vor allem mit dem charakteristischen Zittern verbindet. Das Schlimmste für die Patienten aber ist, dass sie sich immer weniger bewegen können, bis sie schließlich reglos dasitzen oder. Dagegen kann ein Hirnschrittmacher helfen. Eine Klinik in Kassel hat sich darauf spezialisiert, den Patienten damit ein deutlich besseres Leben zu ermöglichen.

  • TU Darmstadt erforscht neue Kühltechnik

    TU Darmstadt erforscht neue Kühltechnik

    Mit einem Kühlschrank können wir viele Lebensmittel recht lange aufbewahren. Praktisch für uns Menschen, aber schlecht für die Umwelt. Denn noch immer enthalten unsere Kühlschränke umweltschädliche Stoffe. Das möchten nun Wissenschaftler der TU Darmstadt ändern. Sie arbeiten an einer neuen umweltfreundlicheren Kühltechnik.

  • ESA-Konferenz zum Weltraumschrott

    ESA-Konferenz zum Weltraumschrott

    Weltraumschrott – das ist derzeit das Thema bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA in Darmstadt über das viele internationale Wissenschaftler beraten. Jetzt fragen Sie sich, was interessiert mich Weltraumschrott, der da oben rumfliegt? Eine ganze Menge. Denn je mehr sich dort oben ansammelt, desto mehr gefährdet es die Satelliten, die in Betrieb sind. Und ohne Satelliten keine Smartphone-Apps, kein Navi und kein Fernsehen.