Wissenschaft

  • ESA in Darmstadt steuert Sonde Richtung Sonne

    ESA in Darmstadt steuert Sonde Richtung Sonne

    Um kräftigen Sturm ging es heute schon in der Sendung. Um die Sonne geht es jetzt bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA in Darmstadt. Unsere Sonne ist für das gesamte Leben auf der Erde unerlässlich. Ohne sie gäbe es uns nicht. Und doch wissen wir noch viel zu wenig darüber. Noch. Denn jetzt geht die ESA auf Tuchfühlung mit der Sonne.

  • Uni Gießen will Schritt für Schritt wieder ans Netz

    Uni Gießen will Schritt für Schritt wieder ans Netz

    Noch immer ist die Uni Gießen größtenteils offline, seit mittlerweile über einem Monat. Die Universität ist, wie mehrere hessische Städte auch, Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Zwar konnten alle wichtigen Daten gesichert werden, trotzdem haben die Verantwortlichen die Server sicherheitshalber komplett runtergefahren. Seitdem arbeiten die IT-Experten der Uni auf Hochtouren an der Wiederherstellung der Strukturen. Stück für Stück geht es voran.

  • Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer als Gastmoderatorin

    Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer als Gastmoderatorin

    Heute haben wir eine ganz besondere Gastmoderatorin im Studio. Denn heute führt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer durch die Sendung.

  • Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier als Gastmoderator

    Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier als Gastmoderator

    Heute haben wir einen ganz besonderen Gastmoderator im Studio. Denn heute führt der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier durch die Sendung.

  • Der 17:30-Jahresrückblick: Das 2. Halbjahr in Hessen und Rheinland-Pfalz

    Der 17:30-Jahresrückblick: Das 2. Halbjahr in Hessen und Rheinland-Pfalz

    In diesen Tagen geht für uns alle ein bewegtes Jahr zu Ende. Heute schauen wir auf das zweite Halbjahr 2019 in Hessen und Rheinland-Pfalz. Und unser Jahresrückblick beginnt mit dem heißen Sommer!

  • Trierer Forscher auf der Polarstern durchs Packeis

    Trierer Forscher auf der Polarstern durchs Packeis

    Es ist die größte Arktis-Expedition in der Geschichte der Menschheit. Angedockt an einer riesigen Eisscholle lässt sich der deutsche Eisbrecher Polarstern ein ganzes Jahr lang durch das Nordpolarmeer treiben. Die Mission der insgesamt 300 Wissenschaftler: Sie wollen das gesamte Klimasystem der Arktis erforechen. Auch Forscher Andreas Preußer von der Uni Trier war dabei und sticht in wenigen Tagen erneut in See.

  • Uni Mainz: Mitarbeiter fürchten um Arbeitsplätze

    Uni Mainz: Mitarbeiter fürchten um Arbeitsplätze

    Die Zahl der Studierenden nimmt zu, auch in Hessen und Rheinland-Pfalz. Das bedeutet, dass die Universitäten mehr Personal brauchen – und das kostet wiederum mehr Geld. Doch wo soll dieses Geld in Zukunft herkommen? Und was geschieht mit den vielen befristeten Stellen, die es derzeit an den Hochschulen gibt? Antworten darauf hat nun der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister Konrad Wolf gegeben.

  • Spezielle Grünalgen fressen Plastikmüll

    Spezielle Grünalgen fressen Plastikmüll

    Im nächsten Beitrag geht es um Algen, die Plastik-Müll zersetzen können. Das ist ein sehr vielversprechendes Projekt von Studenten der Technischen Universität Kaiserslautern. Und ein sehr erfolgreiches. Die Studenten haben damit gerade den dritten Platz beim iGEM Wettbewerb am ‚Massachusetts Institute of Technology‘ in Boston belegt! Der bedeutendste internationale Wettbewerb in Sachen Biologie und Umweltschutz. Mit ihrem Algen-Projekt sind die rheinland-pfälzischen Studenten das erfolgreichste europäische Team geworden.

  • Gießener Forscher schaffen Durchbruch in der Antibiotikaforschung

    Gießener Forscher schaffen Durchbruch in der Antibiotikaforschung

    Das Problem ist längst bekannt: Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegen Antibiotika. Infektionen lassen sich somit schwerer bekämpfen. Die Wissenschaft befindet sich in einem Wettlauf mit der Zeit. An der Universität Gießen ist Forschern nun ein Durchbruch gelungen, der auch international für Aufsehen sorgt. Ihre Ergebnisse wurden jetzt ganz aktuell in der weltweit renommierten Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

  • Wenn Roboter lernen

    Wenn Roboter lernen

    Industrie 4.0 ist schon lange kein Fremdwort mehr. Selbstfahrende Gabelstapler und Roboterarme sind aus der smarten, digitalen Fabrik nicht mehr wegzudenken. Darüber haben wir schon häufig berichtet. Doch wenn Geräte immer selbstständiger unterwegs sind, bleibt die Frage, wie verhindert wird, dass im Falle des Falles im Betrieb Chaos ausbricht. Auf diese Frage will ein Unternehmen aus Eschborn Antwort geben.

  • Strom in einer Gasleitung transportieren

    Strom in einer Gasleitung transportieren

    Die Energiewende ist im vollen Gange. Technologie ist dabei entscheidend. Denn in Zukunft wird unser Strom nicht nur anders produziert, sondern auch anders transportiert. Die Technische Universität Darmstadt präsentierte heute eine Versuchs-Anlage in Griesheim, bei der Strom nicht mehr über Kabel, sondern wie bei einer Pipeline über Rohre transportiert wird. Wir haben uns das näher angeschaut.

  • Künstliche Intelligenz made in China

    Künstliche Intelligenz made in China

    „Wenn China erwacht, wird die Welt erzittern!‘ ahnte bereits Napoleon vor rund 200 Jahren. Nun, China ist in unserem Jahrzehnt definitiv erwacht. In allen Zukunftstechnologien ist das Land dabei, andere Staaten auf die Plätze zu verweisen. Auf ihrer Chinavisite wollte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Drexer MEHR erfahren zum Thema: wo steht Deutschland – und auch ihr Bundesland Rheinland-Pfalz? Sie hat sich im Bereich der Künstlichen Intelligenz umgeschaut; aber sich auch einen Eindruck verschafft, ob die globalen rheinland-pfälzischen CHEMIE- und Pharma-Platzhirsche BASF und BÖHRINGER Ingelheim auch künftig in China den Ton angeben.

  • Bionic-Forschung in Kaiserslautern

    Bionic-Forschung in Kaiserslautern

    text

  • Hefe im All

    Hefe im All

    Wenn Astronauten lange im Weltall unterwegs sind oder wenn in ein paar Jahren Wissenschaftler längere Zeit auf dem Mars überleben sollen, dann brauchen sie das lebensnotwendige Vitamin B12. Hefe kann dieses Vitamin bilden und deshalb hat das „Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt“ eine Rakete ins All geschickt, die auch mit Wein und Bierhefe bestückt war. Hefe aus der Pfalz. Jetzt gibt es die ersten Untersuchungsergebnisse.

  • Wenn Nerven zusammenwachsen könnten

    Wenn Nerven zusammenwachsen könnten

    Verletzungen der Nervenbahnen haben für den Menschen oft dramatische Folgen. In schlimmen Fällen drohen Lähmungen und am Ende sogar der Rollstuhl. Denn durchtrennte Nervenbahnen wachsen nicht mehr von alleine zusammen. Forschern des Mainzer Max-Planck-Instituts und der Universität ist jetzt aber ein großer Schritt gelungen, zumindest im Labor.