Allgemein

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Freie Wähler fordern Aufklärung über Polizeivideos aus der Flutnacht — Bürokratiedschungel beim Klimaschutz — Peter Fischer bleibt Eintracht-Präsident Freie Wähler fordern Aufklärung Die Fraktion der Freien Wähler im rheinland-pfälzischen Landtag hat heute zwei Anfragen an die Landesregierung gerichtet, um mehr über Videoaufnahmen zu erfahren, die ein Polizeihubschrauber während der Flutkatastrophe im Juli 2021 gemacht hat. Der parlamentarische Geschäftsführer Stephan Wefelscheid sagte, er wolle wissen, wann die Aufnahmen welchen Personen gezeigt wurden. Innenminister Roger Lewentz behauptet, er habe die Videos zum ersten Mal im Untersuchungsausschuss am vergangenen Freitag gesehen. Auch die ermittelnde Staatsanwaltschaft Koblenz teilte mit, sie habe von den Aufnahmen bisher keine Kenntnis gehabt. Bürokratiedschungel beim Klimaschutz Der rheinland-pfälzische Städtetag kritisiert den hohen bürokratischen Aufwand für Förderungen zum Klimaschutz. Die Unübersichtlichkeit der verschiedenen Förderprogramme erschwere die Bemühungen der Kommunen. Außerdem seien die Anforderungen für Fördergelder so hoch, dass die Behörden sie personell nicht stemmen könnten. Das Förderwesen müsse grundlegend entbürokratisiert werden – nicht nur landesweit, sondern auch auf EU- und Bundesebene. Peter Fischer bleibt Eintracht-Präsident Der 66-jährige Unternehmer Peter Fischer ist als Präsident von Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt wiedergewählt worden. Auf der Mitgliederversammlung gestern Abend erhielt er 67,2 Prozent der Stimmen. Peter Fischer, Präsident Eintracht Frankfurt: „Und auch für die, die mich nicht gewählt haben, bin ich trotzdem euer Präsident. Absolut. Weil für alle ohne Ausgrenzung, ohne alles. Danke, danke für euer Vertrauen und bitte bleibt stabil.“ Damit fällt sein Ergebnis deutlich schwächer aus, als bei seiner letzten Wahl vor vier Jahren. Damals haben noch mehr als 99 Prozent der Mitglieder für ihn gestimmt. Einen Gegenkandidaten hat es bei der Wahl nicht gegeben. Fischer ist seit dem Jahr 2000 Präsident des Traditionsclubs und geht in seine achte Amtszeit.

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Erst mal kommt der Regen, aber zum Ende der Woche schaut die Sonne wieder vorbei Heute Nacht überwiegen bei uns die dichten Wolken, es gibt kaum Auflockerungen. Dazu fällt gebietsweise schauerartiger Regen, vor allem in Nordhessen kann es auch kräftiger regnen. Die Tiefstwerte liegen bei 8 Grad in Ludwigshafen und 4 Grad in der Hocheifel. Auch morgen geht es erst einmal stark bewölkt und mit schauerartigem Regen los, dabei sind kurze Gewitter in Nordhessen möglich. Aber von Westen her nehmen die Auflockerungen später zu. Das Thermometer zeigt 11 bis 14 Grad, in den Hochlagen teils nur 9 Grad. Am Donnerstag gibt es nur noch vereinzelt Schauer und deutlich mehr Sonne. Der Freitag wird der schönste Tag. Nach Nebel bekommen wir recht sonniges Wetter mit Temperaturen bis 18 Grad. Am Samstag wird es wieder sehr nass und vor allem windig.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Leibe bleibt Oberbürgermeister in Trier — Ryanair bekennt sich zum Hahn — Tote Hunde in Frankfurt: Hohe Belohnung für Hinweise Leibe bleibt Oberbürgermeister in Trier Amtsinhaber Wolfram Leibe von der SPD hat die Oberbürgermeisterwahl in Trier gewonnen. Mit 72,2 Prozent der Stimmen siegt der 62-jährige Jurist deutlich vor seinen Konkurrenten von der CDU und der Satirepartei „Die Partei“. Am ersten April wird Leibe offiziell seine zweite Amtszeit antreten und acht weitere Jahre die Geschicke in der Moselstadt lenken. Ryanair bekennt sich zum Hahn Der Billigfluganbieter Ryanair will auch nach der Übernahme durch die Investorengruppe Swift Conjoy am Hunsrück-Flughafen Hahn festhalten. Das teilte Deutschland-Chef Andreas Gruber nach Gesprächen mit den neuen Eigentümern mit. Eine Rückkehr an den Flughafen Frankfurt sei hingegen im Moment nicht im Gespräch. Gruber teilt außerdem mit, dass Ryanair aufgrund der teuren Spritpreise die Ticketpreise anheben wird. Hohe Belohnung für Hinweise Nachdem in Frankfurt rund 30 Hunde vergiftet worden sind, haben Staatsanwaltschaft und Tierschutzorganisationen die Belohnung für Hinweise auf den Täter auf insgesamt 6000 Euro erhöht. Vor anderthalb Wochen hatten Unbekannte in einem Park im Frankfurter Stadtteil Riedberg großflächig Giftköder ausgelegt. Für zwölf Hunde kam jede Hilfe zu spät. Zwanzig weitere Hunde mussten mit Vergiftungssymptomen beim Tierarzt behandelt werden.

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Der Herbst bringt windiges Schauerwetter In der kommenden Nacht bestimmt ein Tiefdruckgebiet unser Wetter. Das bedeutet, dass es kaum Wolkenlücken gibt und dass es immer wieder mal regnet. Besonders in den westlichen Staulagen der Berge auch mal kräftiger. Die Luft kühlt auf Tiefstwerte zwischen 10 Grad an Rhein sowie Main und 5 Grad in der Eifel ab. Morgen treibt der teils böige Westwind weitere Schauer übers Land, dabei hat es die Sonne schwer. Es kommen nur einige Minuten Sonnenschein zusammen, an den Bergen bleibt es wohl bedeckt. Die Luft erwärmt sich nur wenig und es werden nur 8 Grad in den höheren Lagen und maximal 14 Grad bei Ludwigshafen gemessen. Das windige Schauerwetter bleibt uns auch in den kommenden Tagen erhalten, allerdings kommt bis Freitag immer weniger Regen runter und auch die Sonnenanteile nehmen zu. Das lässt dann auch wieder die Temperaturen steigen.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten aus Rheinland-Pfalz und Hessen im Überblick.   Angeklagte legen Geständnisse ab – Die vier Anklagten im Prozess um die Kinderpornografie-Plattform „Boystown“ am Frankfurt Landgericht haben heute eingeräumt, dass die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zutreffen. Der Angeklagte aus dem Landkreis Paderborn sagte aus, er sei bereit, jede Strafe zu akzeptieren und entschuldigte sich bei den Opfern. Er hatte bei der Darknet-Plattform die Rolle des Chat-Moderators übernommen. Bei seiner Festnahme sei er erleichtert gewesen, dass jetzt alles vorbei sei. Er hoffe nun auf professionelle Hilfe. Globaler Klimastreik – die Klimabewegung Fridays for Future hat heute weltweit für mehr Klimaschutz protestiert. Unter dem Motto „People Not Profit“ sind nach Angaben der Polizei allein in Mainz rund 1000 Menschen auf die Straße gegangen. Am Nachmittag nahm auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer an der Demonstration teil. Mit dem globalen Klimastreik will Fridays for Future deutlich machen, dass Konzerninteressen nicht über Menschenleben gestellt werden dürfen. Sperrung der A5 – Wegen Reparaturarbeiten an einer Bahnbrücke ist die Autobahn A5 an diesem Wochenende zwischen dem Nordwestkreuz Frankfurt und dem Bad Homburger Kreuz in nördlicher Richtung gesperrt. Der Verkehr wird ab dem Frankfurter Kreuz über die A3 und die A661 umgeleitet. Die Sperrung beginnt am Freitagabend, 23 Uhr, und dauert bis Montagmorgen, 4 Uhr. Auch die S-Bahnlinie S5 ist betroffen. Reisende in Frankfurt können stattdessen die Linien S3 und S4 nutzen.

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen.   In der Nacht zieht es allmählich zu. Zunächst sind aber noch einige Wolkenlücken dabei. Entlang der Fulda bilden sich ein paar Nebelfelder und in der Eifel kann es zum Morgen hin schon etwas regnen. Die Temperaturen gehen auf 9 bis 5 Grad zurück. Recht frisch wird es besonders in den Tälern des Pfälzer Waldes und im Hessischen Bergland. Morgen am Samstag fällt zunächst westlich des Rheins Regen, sonst zeigt sich noch zeitweise die Sonne. Am Nachmittag sind dann überall Schauer möglich, im Südwesten auch Gewitter. Die Temperaturen steigen im Bergland auf 15 Grad, sonst auf bis zu 18 Grad. Auch am Sonntag und am Montag setzt sich das wechselhafte Wetter mit einigen Schauern fort. Vereinzelt sind auch Blitz und Donner dabei. Trüb, regnerisch und kühl gestaltet sich dann auch der Dienstag.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Uniklinik-Chef kritisiert Corona-Regeln — ADD hatte keine Übersicht in der Flutnacht — Frankfurter Euro-Symbol gerettet Uniklinik-Chef kritisiert Corona-Regeln Der ärztliche Direktor der Frankfurter Uniklinik, Jürgen Graf, hält die verschärften Vorschriften für Klinikpersonal für unangemessen. Graf kritisiert vor allem das anlasslose Testen dreimal pro Woche und die FFP2-Maskenpflicht. Die neuen Maßnahmen würden die Sicherheit weder für Patienten noch für Mitarbeiter erhöhen und seien eine zusätzliche Beschwernis. Die allermeisten Beschäftigten im Gesundheitswesen hätten sich außerhalb des Arbeitsplatzes infiziert. ADD hatte keine Übersicht in der Flutnacht Mitarbeiter der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, kurz ADD, haben heute vor dem rheinland-pfälzischen Untersuchungsausschuss zur Flutkatastrophe im Juli 2021 ausgesagt. Demnach habe die Behörde erst aus den Nachrichten am Mittag nach der Flutnacht erfahren, dass die Lage im Ahrtal eskaliert sei. Die ADD ist für den Katastrophenschutz im Land zuständig. Man sei jedoch davon ausgegangen, dass die Einsatzleitung beim Kreis Ahrweiler liege. Der Untersuchungsausschuss beschäftigt sich mit der Frage, ob die Behörde die Einsatzleitung nicht doch hätte übernehmen müssen. Frankfurter Euro-Symbol gerettet Für das Wahrzeichen vor der ehemaligen Europäischen Zentralbank gibt es einen neuen Sponsor. Der Skulptur hatte die Versteigerung gedroht, weil der Besitzer, ein gemeinnütziger Verein, sich den Betrieb nicht mehr leisten konnte. Die Kosten lägen bei rund 200.000 Euro im Jahr. Wer der neue Sponsor ist, will der Verein erst kommenden Dienstag öffentlich machen. Ob das Euro-Symbol an seinem jetzigen Standort bleiben wird, ist auch noch unklar.

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Morgen ziehen Wolken auf und es wird wechselhaft. Heute Nacht ziehen aus Westen nach und nach einige dünne, hohe Wolken auf. Nach Osten zu bleibt der Himmel aber lange klar. Dort kühlt es stark ab und es entstehen ein paar Nebelfelder. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen 6 Grad in Frankfurt und 2 Grad in Fulda. Vereinzelt wird es aber noch etwas kälter und damit ist Bodenfrost möglich. Morgen Freitag lösen sich vereinzelte Frühnebelfelder rasch auf und dann scheint zeitweise die Sonne. Allmählich werden die Wolken von Westen her aber kompakter, zum Abend hin ist der Himmel dann dicht. Die Temperaturen entsprechen mit 16 Grad im Bergland und 20 Grad in Ludwigshafen der Jahreszeit. Vom Wochenende an stellt sich unter ausgeprägtem Tiefdruckeinfluss wechselhaftes, teils sogar nasses Wetter ein. Es wird aber nicht mehr ganz so kalt wie zuletzt, auch wenn die Temperaturen langsam zurückgehen. Zumindest die Nächte sind milder, Frost bleibt uns erspart.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Frankfurter Bürgerentscheid läuft an — Garagenbrand in Pfungstadt — Impfstart mit BA.5-Impfstoff — Demo ohne Menschen Frankfurter Bürgerentscheid läuft an Rund sechs Wochen vor dem Bürgerentscheid zur Abwahl des umstrittenen Frankfurter SPD-Oberbürgermeisters Peter Feldmann hat die Stadt die Öffentlichkeit über das Abwahlverfahren informiert und den Musterstimmzettel präsentiert. Am 6. November entscheiden rund 510.000 Frankfurter Bürger darüber ob das Stadtoberhaupt abgewählt werden soll. Stefan Köster, Bürgeramt Statistik und Wahlen Frankfurt „Wir rechnen recht früh mit ersten Ergebnissen aus den entsprechenden Bezirken. Gegen 18:30 Uhr, gegen 18:45 Uhr. Und das vorläufige Ergebnis wird auf jeden Fall vor Mitternacht feststehen.“ Ab dem 26. September sollen die Abstimmungsbenachrichtigungen verschickt werden. Briefwahlunterlagen können ab sofort beantragt werden. Garagenbrand in Pfungstadt Bei einem Brand im hessischen Pfungstadt bei Darmstadt sind ein Auto und drei Motorräder zerstört worden. Zudem sei bei dem Feuer gestern Abend die Außenwand einer angrenzenden Garage beschädigt worden, so die Polizei. Personen wurden nicht verletzt. Nach ersten Schätzungen ist bei dem Brand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro entstanden. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Impfstart mit BA.5-Impfstoff In Rheinland-Pfalz haben heute die Impfungen mit einem angepassten Corona-Impfstoff begonnen. Das Vakzin soll vor der aktuell dominanten Omikron Variante BA.5 schützen. Impfen lassen können sich Menschen beispielsweise im Impfzentrum Mainz oder dem Impfbus des Landes. Um Wartezeiten zu verhindern wird empfohlen sich über die Website des Landes anzumelden. Der angepasste Impfstoff ist nur für Auffrischungsimpfungen, nicht aber für eine Grundimmunisierung zugelassen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt einen weiteren Booster bislang nur für Menschen über 60 Jahren oder mit Vorerkrankungen. Demo ohne Menschen Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen hat heute in Wiesbaden eine Demonstration ohne Menschen abgehalten. Statt Demonstrierende standen Schilder in der Nähe des Hessischen Landtags, die auf die schwierige Situation von pflegenden Angehörigen aufmerksam machen sollen. Wer pflegt, hat keine Zeit, um […]

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Die Nächte sind schon ziemlich kalt, dafür entschädigen die sonnigen Tage. Heute Nacht ist der Himmel über Hessen und Rheinland-Pfalz überwiegend sternenklar. Gegen Morgen bilden sich vor allem in den Senken Nebelfelder. Es wird kalt. In einigen Eifeltälern bis 0 Grad mit Frost am Boden. An Rhein, Main und Mosel haben wir rund 5 Grad. Morgen geht es hier und da mit Nebel los. Doch der löst sich rasch auf, so dass es tagsüber viel Sonnenschein gibt. Über den Bergen bilden sich dann ein paar Quellwolken. Die Temperaturen erreichen 16 bis 19 Grad. Auch am Freitag wird es recht sonnig, am Abend ziehen aber Wolken auf. Der Samstag bringt neben Sonne auch einige Regenfälle, aber es bleib mit 20 Grad mild. Der Sonntag wird wechselhafter. Die Nächte sind nicht mehr ganz so kalt.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Klinik-Mitarbeiter des Universitätsklinikums Gießen-Marburg fordern Unterstützung — AfD Hessen will gegen Verfassungsschutz vorgehen — Wenig Ladesäulen für E-Autos Klinik-Mitarbeiter fordern Unterstützung Die Gewerkschaft Ver.di hat heute die nicht-ärztlichen Beschäftigten des Universitätsklinikums Gießen-Marburg zum Protest vor dem hessischen Landtag aufgerufen. Die Mitarbeiter wehren sich dagegen, dass viele Absicherungen im nächsten Jahr wegfallen, da der aktuelle Tarifvertrag ausläuft. Davon betroffen wären beispielsweise der umfassende Kündigungsschutz und die Übernahme von Auszubildenden. Fabian Dzewas-Rehm, Ver.di Mittelhessen „Jeder normal denkende Mensch weiß eigentlich, wie wichtig Krankenhauspersonal ist, dass es auf jeden und jede einzelne ankommt, man sucht händeringend Personal. Man holt sich Leiharbeitsfirmen, weil man es nicht mehr hinbekommt und dann möchte man die eigenen Leute teilweise kündigen oder zu schlechteren Bedingungen beschäftigen. Das ist einfach eine Unverschämtheit.“ Die Gewerkschaft fordert das Land Hessen dazu auf, dem Klinikum erst dann Geld zu zahlen, wenn die Beschäftigten durch einen neuen Vertrag abgesichert sind. Das Klinikum verweist darauf, dass es selbst erst einen Vertrag mit dem Land abschließen muss, bevor feste Zusagen an die Mitarbeiter möglich sind. AfD will gegen Verfassungsschutz vorgehen Die hessische AfD wehrt sich gegen die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Vor gut zwei Wochen hatte der Verfassungsschutz in Wiesbaden angekündigt, die Partei als Verdachtsfall einzustufen und damit der Einschätzung des Bundesamtes zu folgen. Dieses Vorgehen ist aus Sicht der Partei rechtswidrig. Es müssten landesspezifische Anhaltspunkte vorliegen. Ein bloßes Verweisen auf den Bund sei nicht ausreichend, um eine Partei als Verdachtsfall einzustufen, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Lichert. Falls nötig, werde die Partei vor Gericht ziehen. Wenig Ladesäulen für E-Autos Wie die Statistischen Landesämter mitteilen gibt es in Hessen und Rheinland-Pfalz im Ländervergleich bundesweit die wenigsten Ladestationen für Elektrofahrzeuge. In Rheinland-Pfalz gab es zu Jahresbeginn insgesamt 1.165 Normalladestationen. In Hessen waren es 3.534 Ladesäulen. Der Anteil der rein elektrisch fahrenden PKW liegt in beiden Bundesländern […]

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Die Sonne kommt zurück! In der Nacht hören die wenigen Schauer entlang der Mittelgebirge rasch auf und die Sterne lassen sich blicken. In einigen Tälern bildet sich zum Morgen dann Nebel. Die Temperaturen gehen stark zurück. Meist werden nur noch 5 bis 3, in einigen Eifeltälern um 0 Grad gemessen. Morgen lösen sich die meisten Nebelfelder rasch auf und es wird recht sonnig. Tagsüber bilden sich einige Quellwolken, aber auch das Schauerrisiko an den Bergen ist gering. Die Temperaturen steigen auf 13 Grad in den höheren Lagen und auf 18 Grad am Rhein. Am Donnerstag wird es nach Nebelauflösung noch einmal sehr sonnig, am Freitag setzt sich die Sonne noch einmal durch, aber die Wolken werden langsam von Westen her dicker. Am Samstag könnten dann auch wieder erste Schauer dabei sein.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Neue Corona-Regeln beschlossen — Prozess Tankstellenmord: Verteidigung legt Revision ein — Wieder Geldautomat gesprengt Neue Corona-Regeln beschlossen Im Herbst und Winter gelten deutschlandweit wieder eine Masken- und Testpflicht gegen Corona. Das hat der Bundesrat heute entschieden. Demnach müssen in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen FFP2-Masken getragen werden. Auch in Fernzügen gilt weiter eine Maskenpflicht. In Pflegeheimen und Kliniken muss außerdem vor dem Zutritt ein negativer Test vorgelegt werden. Die Länder können weitergehende Schutzmaßnahmen verhängen. So soll in Rheinland-Pfalz weiterhin eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr gelten. Verteidigung legt Revision ein Im Tankstellen-Mordprozess geht nach der Staatsanwaltschaft nun auch die Verteidigung gegen das Urteil des Landgerichts Bad Kreuznach vor. Es hatte den 50-jährigen Mario N. am Dienstag wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er hatte gestanden, im September vergangenen Jahres den 20jährigen Mitarbeiter einer Tankstelle in Idar-Oberstein erschossen zu haben. Der junge Mann hatte ihn aufgefordert, eine Maske zu tragen. Nach Ansicht des Gerichts handelte Mario N. aus politischen Motiven. Er sei staatsfeindlich und rechtsradikal eingestellt. Wieder Geldautomat gesprengt Unbekannte haben heute gegen 2.00 Uhr morgens einen Geldautomaten in Hünstetten gesprengt. Wie viel Geld die flüchtigen Täter erbeuten konnten, ist noch unklar. Der Automat stand in einem Gemeindehaus. An dem Gebäude entstand ein geschätzter Schaden von 70.000 Euro. Rheinland-Pfalz will stärker gegen die Geldautomatensprengungen vorgehen. Weil die kriminellen Banden meist aus den Niederlanden stammen, will Innenminister Roger Lewentz die Zusammenarbeit mit der dortigen Polizei intensivieren. Lewentz sieht aber auch die Banken in der Pflicht. Sie müssten die Empfehlungen der Sicherheitsbehörden stärker berücksichtigen.

  • Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Wetteraussichten für Rheinland-Pfalz und Hessen

    Die Sonne lässt sich erst nächste Woche wieder blicken. Heute Nacht lockert es vorübergehend auf, aber in Hessen kommt später neuer Regen auf. In Rheinland-Pfalz bleibt es hingegen längere Zeit trocken. Die Temperaturen gehen auf 10 bis 6 Grad zurück. Morgen geht es wechselnd bis stark bewölkt weiter. Anfangs regnet es im Süden noch. Im Tagesverlauf kommen von Norden erneut Schauer und einzelne Gewitter auf. Dazu weht böiger bis frischer Nordwestwind. So fühlen sich die kühlen Höchstwerte von 12 und 16 Grad auch noch etwas kühler an. Auch am Sonntag gibt es noch Regenfälle und es bleibt frisch. Am Montag darf man sich vor allem in Rheinland-Pfalz wieder über mehr Sonne freuen, ab Dienstag wird es dann auch in Hessen langsam wieder schöner.

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Energiekrise belastet Kliniken — Tourismus in Hessen boomt wieder — Weinernte überdurchschnittlich hoch Energiekrise belastet Kliniken Die Krankenhäuser in Hessen befürchten enorme Mehrkosten durch die steigenden Energiepreise. Wie der Direktor der hessischen Krankenhausgesellschaft, Steffen Gramminger heute sagte, könnten sie im kommenden Jahr rund 500 Millionen Euro mehr für Gas und Strom zahlen müssen. Das Einsparpotenzial sei gering. Die Klinikgebäude seien oft alt. Für Investitionen in erneuerbare Energien und moderne Baustoffe sei kein Geld da. Um Insolvenzen zu verhindern, bräuchten die Krankenhäuser dringend finanzielle Unterstützung. Gesundheitsminister Kai Klose wies darauf hin, dass sich die Pauschalförderung des Landes innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt habe. In diesem Jahr liege sie bei rund 300 Millionen Euro. Tourismus boomt wieder Die Tourismuszahlen in Hessen haben im August einen neuen Höchstwert erreicht und damit das Niveau vor der Corona-Krise übertroffen. Rund 1,5 Millionen Gäste besuchten das Land. Das waren knapp 4 Prozent mehr als im August 2019. Die stärksten Zuwächse gab es im Main-Taunus-Kreis, gefolgt von den Städten Offenbach und Frankfurt. Seit Mai sind die Tourismuszahlen in Hessen wieder stetig gestiegen. Weinernte überdurchschnittlich hoch Trotz der Dürre erwarten die Winzer in Deutschland eine deutlich bessere Weinernte als im vergangenen Jahr. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden heute mitteilte, werde sie voraussichtlich um 4 Prozent auf rund 9 Millionen Hektoliter Weinmost steigen. Die Trockenheit habe den tiefliegenden Wurzeln meist nur wenig anhaben können. Mit einem Plus von 50 Prozent könnten die Winzer am Mittelrhein den höchsten Zuwachs verzeichnen. Einbußen gebe es dagegen im Rheingau, in Rheinhessen und an der Mosel.