Sport

  • FCK stellt Trainer Antwerpen frei

    FCK stellt Trainer Antwerpen frei

    Es ist also passiert. Der 1. FC Kaiserslautern hat dann doch seinen Trainer Marco Antwerpen freigestellt. Das hat der Verein vor wenigen Minuten bekannt gegeben. Seit Sonntag hatte es anhaltende Diskussionen um Antwerpens Zukunft gegeben. Als Nachfolger wurde auch Vereins-Ikone und Weltmeister von 2014 Miroslav Klose gehandelt. Hintergrund: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge war Antwerpen in die Kritik geraten. Nachfolger wird Dirk Schuster, der schon den SV Darmstadt 98 in die Bundesliga geführt hatte. Christine Herzog, FCK-Fan „Das bringt natürlich Unruhe. Nicht nur unter den Spielern; ich denke, die haben sich bestimmt auf ihren Trainer eingestellt – und umgekehrt. Das bringt Unruhe, glaube ich, auch unter den Fans und überhaupt. Finde ich keine gute Aktion.“ Nomi Banerji-Gevaudan, FCK-Fan „Völlig unnötig. Never change a running system, das hat die ganze Zeit funktioniert. Und jetzt hat es mal eine Zeit lang nicht funktioniert. Ich bin ja ein Gegner von ewigen Trainerwechseln und Rausschmeißen, und es liegt nicht am Trainer ja.“ Dirk Schuster soll bereits morgen seinen Dienst am Betzenberg antreten.

  • Der Gründervater der Eintracht

    Der Gründervater der Eintracht

    Eintracht Frankfurt ist im Moment in aller Munde. Das Team steht nach sensationellen Siegen im Finale der Europa League. Heute meldete der Verein, dass es mehr als 100.000 Ticketbestellungen fürs Finale gibt. Mehr als zehnmal so viele Tickets, wie für die Eintracht zur Verfügung stehen. Wir wollen heute mal einen Blick in die Geschichte der SGE werfen. Angefangen hat alles unter dem Namen „Victoria“. Wie es genau zur Gründung im Jahr 1899 kam, dazu hat das Eintracht Frankfurt Museum geforscht und ein Buch zu dem Thema veröffentlicht. Unter anderem geht es darin um den Gründervater, einen gewissen Albert Pohlenk. Matthias Thoma, Leiter Eintracht Frankfurt Museum „Also hier ein sporthistorisch ganz wichtiger Ort. Eckenheimer Landstraße 57. Hier hatte Albert Pohlenk seinen Uhrmacherladen. Und Albert Pohlenk galt als Gründer der Eintracht, oder gilt bis heute als Gründer der Eintracht. 8. März 1899, 15 Leute gründen die Victoria. Albert Pohlenk kommt aus Obermittweida, ist auf die Walz gegangen als Uhrmacher, ist hier in Frankfurt hängen geblieben und hat hier die Eintracht gegründet.“ Und diese Gründung kann man bequem zu Fuß erlaufen. Genauso, wie vor 123 Jahren. Matthias Thoma, Leiter Eintracht Frankfurt Museum „Der Albert Pohlenk war ja ein leidenschaftlicher Fußballer. Er hat bei Frankfurts ältestem Fußballverein gespielt. Das war Germania 94. Und hier war das Vereinslokal von Germania. Und im Frühjahr 1899 war Albert Pohlenk hier bei der Frühjahrsversammlung der Germania. Und man hat sich in die Haare gekriegt. Man weiß nicht, weswegen man sich gestritten hat, aber er ist mit seinen Kumpels aus dem Verein ausgetreten. Und hat beschlossen, einen eigenen Verein zu gründen, und dann ist Albert Pohlenk mit seinen Kumpels zum Friedrichshof gegangen, um die Eintracht zugründen. Und da gehen wir jetzt mal hin, in die Richtung.“ Im Schatten der Alten Oper, ging es für die Gründer der Eintracht weiter. […]

  • Die Eintracht greift nach dem Europa League-Titel

    Die Eintracht greift nach dem Europa League-Titel

    Der Eintracht Europapokal-Wahnsinn geht einfach weiter! Durch einen eins zu null Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham United stehen die Frankfurter tatsächlich im Endspiel der Fußball Europa League! Das gab es seit über 40 Jahren nicht mehr. Der Eintracht-Adler fliegt also noch einmal quer  durch Europa und setzt am 18. Mai zur finalen Landung in Sevilla an. Gegner dort im Endspiel werden die Glasgow Rangers aus Schottland sein. Riesenparty gestern Abend im Frankfurter Stadion und völlige Ekstase bei den Fans. Eintracht Fans: „Eintracht! Frankfurt! Eintracht! Frankfurt!““ Sie haben ihr Traumziel tatsächlich erreicht! Das Finale der Europa League! Riesenfreude bei den Eintracht-Fans: Eintracht Fans: „Einfach nur geil! Wer die Stimmung heute gesehen hat und im Stadion war, völlige Ekstase! Und jetzt rocken wir noch Sevilla! Das Tor von Rafael Borre, satt in die untere Ecke reingezimmert, sorgt für den Sieg der Eintracht. Und für einen überglücklichen Trainer. Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt: „Ich bin riesig stolz auf die Mannschaft. Das war jetzt unser zwölftes Europa Cup Spiel, ungeschlagen. Ins Finale nach Sevilla einziehen, damit haben wir uns das eigentlich auch absolut verdient. Gratulation an alle, ein wunderbarer Abend. Jeder, der dabei sein konnte heute, denke ich, wird es sein ganzes Leben nicht vergessen und es hat sich jeder Einzelne verdient.“ Nach dem Schlusspfiff gibt’s für die Fans kein Halten mehr. Tausende stürmen aufs Spielfeld. Für Torwart Kevin Trapp ein ganz besonderer Moment. Kevin Trapp, Torwart Eintracht Frankfurt: „Diese Stimmung heute und ins Finale einzuziehen – das habe ich auf internationaler Ebene noch nicht gehabt. Deswegen ist es definitiv heute, bis zum 18. Mai der schönste Tag in der Karriere.“ Vorläufig bis zum 18. Mai also, dem Tag des Endspiels. „Sevilljaaaa in diesem Jahr“ – steht auf den Sieger-Shirts. Die Eintracht auf Wolken sieben. Fragt sich nur, ob der Platzsturm eventuelle Strafen […]

  • Der Sporttalk mit David Rischke

    Der Sporttalk mit David Rischke

    Unser Sportreporter David Rischke bringt sie auf den aktuellen Stand zum bevorstehenden Bundesliga-Wochenende. Eva Dieterle, Moderatorin: Über den grandiosen Einzug ins Europa League-Finale der Eintracht haben wir ja schon berichtet. Am Wochenende steht ein halbwegs normaler Liga-Spieltag an. Bei mir ist David Rischke aus der Sport-Redaktion. David, in der Bundesliga spielt Mainz 05 morgen auswärts bei Hertha BSC Berlin. Für die Mainzer das letzte Auswärtsspiel der Saison. David Rischke, Sportreporter: Und damit auch die letzte Chance noch mal einen Auswärts-Sieg einzufahren. Die Mainzer haben ja eine Auswärts-Statistik, die ist zum Gruseln. In der Auswärts-Tabelle steht Mainz auf einem direkten Abstiegsplatz. So will der Trainer Bo Svensson die Saison nicht zu Ende gehen lassen. Bo Svensson, Trainer 1. FSV Mainz 05: „Ja, das spielt auch eine Rolle, dass wir da Nachholbedarf haben. Das war unsere Auswärtsbilanz angeht, is klar. Und ich finde auch, wenn man so ein bisschen weiter vorausschaut in die nächste Saison, ist es wichtig, dass wir auch zeigen, dass auswärts was geht.“ Eva Dieterle: Stichwort Auswärts. Es könnte sein, dass die Mainzer nächste Saison wieder bei  Darmstadt 98 spielen. Denn für die Lilien geht‘s in der 2. Liga noch um den Aufstieg, heute Abend in Düsseldorf. Man sollte meinen: Der Erfolgsdruck steigt. David Rischke: Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Der Trainer Torsten Lieberknecht schiebt sogar dem heutigen Gegner Fortuna Düsseldorf die Favoritenrolle zu. Die sind ja seit der neue Trainer Daniel Thioune da ist ungeschlagen. 11 Spiele ungeschlagen. Und da kommt es dem Lilien-Trainer wohl ganz gelegen, den Druck von seinen Jungs zu nehmen. Und überhaupt Torsten Lieberknecht, Trainer SV Darmstadt 98: „Was man tatsächlich komplett merkt, ist Normalität in der Truppe. Bei uns Trainingseinheiten bringen wir vernünftig über die Bühne. Wie gestern ein richtig guter Drive in, teilweise auch ein bisschen Überhärte drin, aber die […]

  • Das Spiel der Spiele für die Eintracht

    Das Spiel der Spiele für die Eintracht

    In dreieinhalb Stunden ist es soweit! Setzt sich die Eintracht heute Abend im eigenen Stadion gegen die Mannschaft von West Ham United durch, dann stehen die Frankfurter tatsächlich im Finale der Fußball Europa League! Nach dem 2:1-Hinspielerfolg in London spricht vieles für die Hessen. Ein Unentschieden reicht schon zum Finaleinzug, damit es dann am 18. Mai heißt: alle zum Endspiel nach Sevilla! Frankfurt im Europapokal-Fieber! Seit gestern Abend sind auch die West Ham-Fans in der Stadt – wer wird heute Nacht jubeln? Uwe, Eintracht-Fan „Wenn wir heute ins Finale einziehen, ist das für mich der größte Erfolg, den ich mit der Eintracht je erlebt hab. Wer weiß, ob man’s nochmal erlebt. Also ich glaube, da schlafe ich die nächsten zwei Nächte nicht. Da wird durchgefeiert!“ Klaus, Eintracht-Fan „Das ist einfach ein großes Fest und wir freuen uns riesig auf das Spiel!“ Sam, West Ham United Fan „Wer das erste Tor schießt, wird klar im Vorteil sein. Das erste Tor entscheidet die Partie.“ Auf dem grünen Rasen stellt sich für Eintracht-Trainer Oliver Glasner die entscheidende Frage: Was anfangen mit der 2:1-Führung aus dem Hinspiel? Erstmal verwalten, oder weiter mutig nach vorne spielen? Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt „Unsere Herangehensweise ist klar. Ich habe das den Spielern auch schon gestern und heute gesagt, dass das in unseren Köpfen ist: dass wir hier auf Sieg spielen, zuhause von der ersten Sekunde an, mit unseren Fans im Rücken, dass wir hier jetzt nicht irgendetwas verwalten und schauen wir mal. Sondern ganz klare Marschroute ist, nach vorne zu spielen.“ Nach vorne spielen! Und so aggressiv und auf den Punkt griffig sein wie im Hinspiel. Garant dafür ist Mittelfeld-Renner Sebastian Rode. Sebastian Rode, Mittelfeldspieler Eintracht Frankfurt „Wir müssen von der ersten Sekunde an wieder hellwach sein. Da bin ich auch felsenfest davon überzeugt, dass wir das […]

  • Schaffen es die Lilien zurück in die Erste Bundesliga?

    Schaffen es die Lilien zurück in die Erste Bundesliga?

    Die Lilien blühen auf. Der SV Darmstadt 98 klopft an die Tür zur 1. Bundesliga. Zwei Spieltage vor Schluss steht das Team auf einem direkten Aufstiegsplatz. Für Stürmer Phillip Tietz wäre der Bundesliga-Aufstieg der Höhepunkt seiner bisherigen Karriere. Nächstes Spiel: Freitagabend in Düsseldorf. Dort können sich die Lilien auf die Unterstützung ihrer Fans verlassen. Tickets fürs Spiel werden so langsam knapp. Wenn der Ticket-Shop seine Pforten öffnet, ist die Schlange schon lange da. Die Lilien-Fans sind stolz auf die Leistungen ihrer Mannschaft. Janick Kaul, Darmstadt 98-Fan „Wir spielen schnellen Fußball, stehen nicht nur hinten drin, spielen die Bälle lang raus. Wir setzen den Gegner unter Druck, hohes Pressing. Einfach schön.“ Gisela Krause, Darmstadt 98-Fan „Die Mannschaft ist gut. Jeder kämpft für jeden. Es gibt nicht diesen Egoisten, der eben die Tore machen möchte, sondern da wird auch nochmal quer gespielt, weil ein Spieler sieht, ein anderer ist näher dran.“ Stürmer Philip Tietz stand diese Saison sehr oft näher dran. 15 Mal traf Tietz schon ins Tor. Letzte Saison schnürte er seine Schuhe noch in der 3. Liga. Ab August könnte Tietz dann in der Bundesliga auflaufen. Aber: Zwei Spiele müssen ja noch gespielt werden. Philip Tietz, Stürmer SV Darmstadt 98 „Wir halten uns aufgrund dessen noch ein bisschen zurück, weil wir fokussiert bleiben wollen und die ganzen Medien jetzt halt immer vom Aufstieg reden. Dass wir aber erst mal vom Kopf her bei der Sache bleiben und beim Spiel Düsseldorf bleiben. Und wenn es dann letztlich so sein sollte, dann, glaube ich, sind die Stimmbänder weg.“ Das dürfte bei den Fans am Freitag schon der Fall sein. Mindestens 4.000 wollen ihre Lilien in Düsseldorf zum Sieg schreien. Und eine Woche später gibt es dann die große Chance, den Aufstieg perfekt zu machen.

  • Vor dem Europa League-Rückspiel gegen West Ham: Eintracht Frankfurt trifft auf Leverkusen

    Vor dem Europa League-Rückspiel gegen West Ham: Eintracht Frankfurt trifft auf Leverkusen

    Am Donnerstag steht für die Eintracht eines der wichtigsten Spiele in der Vereinsgeschichte an: das Rückspiel im Europa League Halbfinale gegen West Ham United. Vorher ruft die Frankfurter allerdings noch die Pflicht – und die heißt: Bundesliga. Obwohl es dort für die Eintracht um kaum noch etwas geht, wollen sich die Hessen heute Abend bei Bayer Leverkusen gut aus der Affäre ziehen. Als Eintracht-Trainer Oliver Glasner gestern – am 1. Mai – vor die versammelte Presse tritt, stellt er die Hiobsbotschaft gleich voran. Es geht um Abwehr-Recke Martin Hinteregger. Am Donnerstag in London noch in Bestform und beim anschließenden Jubel-Bad in der Fan-Menge glückselig – hat es ihn nun erwischt. Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt „Es ist so, dass Martin Hinteregger krank ist, fühlt sich nicht ganz so wohl und er wird auch zu Hause bleiben.“ Eine exakte Diagnose teilte der Verein noch nicht mit. Tests auf Corona waren bis gestern negativ. Der Einsatz des Österreichers am Donnerstag – zumindest fraglich. Hinteregger ist längst nicht der Einzige, der heute Abend bei der Eintracht fehlen wird. Auch Mittelfeld-Renner Sebastian Rode tritt die Reise nach Leverkusen nicht an. Aus dem Grund macht Oliver Glasner keinen Hehl: Schonung für das viel wichtigere Spiel am Donnerstag. Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt „Ich denke, da brauche ich jetzt nicht um den heißen Brei reden, dass das Donnerstagsspiel, das Rückspiel gegen West Ham die oberste Priorität hat bei uns jetzt in der Belastungssteuerung. Aber es ist natürlich ein Bundesligaspiel – gegen Bayer Leverkusen. Und wir nehmen das sehr ernst, sehr seriös. Wir haben uns auch wieder mit Leverkusen sehr intensiv beschäftigt.“ Intensiv beschäftigt ist das eine, die beste Mannschaft aufs Feld zu schicken das andere. Und das wird die Eintracht definitiv nicht tun. Dennoch glaubt Leverkusens Trainer Gerardo Seoane nicht, dass die Frankfurter das Spiel einfach […]

  • Der 17:30-Sporttalk

    Der 17:30-Sporttalk

    Unser Sportreporter David Rischke gibt einen Ausblick auf das Fußball-Wochenende.   Eva Dieterle, Moderatorin: „Wir kommen zum Sport und da gibt es in Fußball-Deutschland nur ein Thema der 2:1- Erfolg von Eintracht Frankfurt in der Europa League gestern Abend Und bei mir ist jetzt David Rischke aus unserer Sportredaktion. David, das war wieder eine magische Nacht, oder?“ David Rischke, Sportreporter: „Ja, richtig. Ganz großes Kino. Wieder einmal von Eintracht Frankfurt. Der Sieg bei West Ham United im Hinspiel des Halbfinals. Und das hat so etwas von immer, wenn das Flutlicht Donnerstag abends angeht und Europa League steht auf dem Plan. Dann sind die Adler-Träger da und liefern ab. Allen voran er hier: Ansgar Knauff. Gestern nach 49 Sekunden direkt das frühe Führungstor für die Eintracht erzielt und damit die Weichen auf Sieg gestellt. Und das Besondere an dem Tor: Knauff traf mit dem Kopf. Dabei ist Kopfball gar nicht seine Stärke.“ Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt: „Wir machen ja immer zum Abschluss-Training noch so ein Flankenspiel und der ist dann immer der Joker, der dann Extrapunkte zählt, weil er eigentlich normal nie ein Kopfballtor macht.“ David Rischke: Ja und dazu gibt es ja auch das Vereins-Lied „Im Herzen von Europa“. Und das wird jetzt so ein bisschen zum neuen Vereins-Motto. Denn immer wenn die Europa League kommt, dann performt die Mannschaft, dann ist sie da und außerdem das ganze Umfeld im Moment von Eintracht Frankfurt ist ja auch völlig euphorisiert. Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt: „Ich glaube, das geht uns allen so, die in Frankfurt leben. Es gibt kein anderes Thema mehr als Europa League. Egal wo du hinkommst, egal, wann du hinkommst. Ich war beim Eishockey-Finalspiel und es gab nur Europa League also von dem her ist das so präsent und es wird gelebt und das ist toll.“ David […]

  • Eintracht Frankfurt spielt im Europa-League-Halbfinale bei West Ham United

    Eintracht Frankfurt spielt im Europa-League-Halbfinale bei West Ham United

    Nach dem sensationellen Sieg der Frankfurter Eintracht beim FC Barcelona wollen die Hessen in der Fußball Europa League nun auch den ganz großen Wurf landen! Das Ziel ist das Finale in Sevilla! Zwei Spiele sind es nur noch bis dahin, Gegner im Halbfinale ist die Mannschaft von West Ham United. Die Eintracht muss heute Abend zunächst auswärts in London antreten. Und deswegen heisst es für Spieler und Fans: Auf nach England! Achtung an der Bahnsteigkante, nächster Halt: West Ham! Hier im Osten von London macht die Eintracht heute also Station. Beim ehemaligen Werftarbeiter Club. Im Wappen: zwei gekreuzte Hämmer. Und gegen die „Hammers“, wie man sie hier nennt, wollen die Frankfurter heute Abend Großartiges leisten: Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt: „Für mich persönlich ist es das größte Spiel meiner Karriere. Ein Halbfinale ist immer größer als ein Viertelfinale, egal wie der Gegner heißt. Und jetzt geht es darum, in das Finale der Europa League einzuziehen!“ Hier im „London Stadium“, dem Stadion der Olympischen Spiele 2012, soll es gelingen. Nur gut 3000 der insgesamt über 60.000 Tickets gingen offiziell an die Frankfurter Fans. Irgendwie noch an Karten kommen – sich notfalls tarnen. Das planen auch Dennis aus Gießen und Mario aus Lich, die den Eintracht Adler dann verbergen müssten. Mario und Dennis, Eintracht-Fans: „Ja wir fahren vors Stadion, da werden wir schon was kriegen, denke ich. Halt ohne Eintracht-Klamotten, aber Hauptsache dabei sein.“ „Genau, wenn, dann neutral und wir müssen halt gut Geld in die Hand nehmen.“ Geht es nach den Fans von West Ham United, nutzt alles Geld der Welt nichts. Die Tickets bleiben fest in englischer Hand. Dan, Fan von West Ham United: „Keine Chance! Das wird eines der größten Spiele, bei denen ich je war. Egal, wie viel Geld man mir bietet.“ West Ham United gilt als die […]

  • Schaltgespräch mit unserem Reporter zum Europa League-Halbfinale mit Eintracht Frankfurt

    Schaltgespräch mit unserem Reporter zum Europa League-Halbfinale mit Eintracht Frankfurt

    Im Halbfinale der Europa League trifft Eintracht Frankfurt heute auf West Ham United. Unser Reporter Thorsten Arnold ist für uns in London dabei. Eva Dieterle, Moderation: „Thorsten, alle haben noch die Bilder vor Augen. Über 20.000 Eintracht Fans im Stadion in Barcelona. Heute werden es nicht so viele oder?“ Thorsten Arnold, Sportreporter: „Naja, diesmal sind sicher nicht so viele Eintracht Fans im Stadion. Man muss bedenken, das ist ja auch ein Riesenspiel heute Abend hier für West Ham United. Die ganze Region ist hier in Euphorie und da ist der Ticket-Markt einfach leer geräumt. Aber wie ich so die Eintracht-Auswärtsfahrer kenne – ich war ja oft genug europäisch mit unterwegs – ein paar werden es doch irgendwie wieder schaffen, außerhalb des Fanblocks dann ins Stadion zu kommen. Die werden dann irgendwo sitzen. Dann wollen wir mal sehen, was passiert, wenn die Eintracht vielleicht ein Tor schießt und wo dann überall die Leute hochspringen. Und angeblich sollen ja die Ordner dann rigoros eingreifen und die Leute rausschmeißen. Da bin ich mal sehr gespannt.“ Eva Dieterle: „Kommen wir zum Sportlichen: Wie ist die Eintracht denn in Schuss? Sind alle fit?“ Thorsten Arnold: „Ja, es sind tatsächlich alle fit, die für die Europa-League spielberechtigt sind. Zwei müssen trotzdem zuschauen, sind gesperrt. Der eine ist ja Innenverteidiger Evan N´Dicka nach seinem Platzverweis im letzten Spiel. Und Kristijan Jakic, derMittelfeld-Abräumer, drei gelbe Karten, ein Spiel Sperre. Aber Trainer Oliver Glasner, der hat schon gesagt, das ist doch völlig egal, wer dann für die dann aufs Feld kommt, die werden dann wieder ihre Top-Leistung abrufen, sich von der Euphorie der Mannschaft mitreißen lassen. Denn Europa, das ist nun mal die ganz große Bühne. Und da gibt doch jeder automatisch Vollgas.“ Eva Dieterle: „Was sollte denn die Eintracht heute Abend mitnehmen, um fürs Rückspiel nächste Woche gute […]

  • Der 17:30-Sporttalk mit Thorsten Arnold

    Der 17:30-Sporttalk mit Thorsten Arnold

    Vier Spieltage sind es noch in der Fußball-Bundesliga, das heißt Schlussspurt auch für unsere heimischen Vereine. Markus Appelmann, Moderator: Darüber sprechen wir jetzt mit Sportreporter Thorsten Arnold im Studio und Thorsten, wir starten direkt heute Abend, Freitagabend, das Flutlichspiel, und die Mainzer müssen ran. Thorsten Arnold, Sportreporter: Genau, beim VfL Wolfsburg auswärts. Um halb neun geht’s los. Und wieder auswärts. Also, gerade in den fremden Stadien, da haben die 05er ja ganz wenig geholt in dieser Saison. Und deswegen rechnet auch Trainer Bo Svensson mit einem harten Fight heute Abend. Bo Svensson, Trainer 1. FSV Mainz 05 „Das ist natürlich eine Mannschaft, die dieses Jahr unter den Erwartungen spielt. Aber gleichzeitig muss man auch sagen, wenn man die Mannschaft anguckt, die Namen und wie sie auch teilweise spielen, dann ist das schon eine hohe Hürde.“ Arnold: Und die wirtschaftliche Hürde, die haben die Mainzer überwunden. In dieser Woche gab es ja die Lizenz für eine weitere Saison Bundesliga ohne Auflagen und Einschränkungen, wie es immer so schön heißt. Appelmann: Schauen wir zu unserem anderen Erstligisten, zu Eintracht Frankfurt. Europapokal-Wahnsinn in Barcelona und nächste Woche, also am Donnerstag, ist man ja schon wieder dran gegen West Ham United in England. Halbfinale der Europa League. Da ist doch dieses Bundesligaspiel eigentlich eher lästig, oder? Arnold: Zumal ja auch der Gegner TSG Hoffenheim jetzt nicht der Oberknaller ist. Und das ist quasi so wieder so ein Sandwich-Gegner zwischen zwei internationalen Top-Highlights. Aber Trainer Oliver Glasner, der sieht das ganz anders. Der sagt: „Ich schaue nicht zurück, ich schaue nicht weiter nach vorne, ich gucke immer aufs nächste Spiel“. Oliver Glasner, Trainer Eintracht Frankfurt „Das ist auch, was ich von den Spielern erwarte, dass sie hier hundert Prozent fokussiert sind auf dieses Spiel am Samstag. Unser vorletztes Heimspiel in dieser Saison – de facto […]

  • Ab nach Orlando: Die Cheetahs aus Bad Kreuznach reisen zur Cheerleading-Weltmeisterschaft

    Ab nach Orlando: Die Cheetahs aus Bad Kreuznach reisen zur Cheerleading-Weltmeisterschaft

    Sie stehen am Spielfeldrand und feuern mit den glitzernden Pompons ihre Mannschaft an. Das ist aber noch lange nicht alles, was Cheerleader machen. Es geht um Athletik, Stunts und eine gute Show. Die „BKC Cheetahs“ aus Bad Kreuznach beherrschen diese Dinge so gut, dass sie sich für die Weltmeisterschaft im Cheerleading in den USA qualifiziert haben. Dort haben sie die Möglichkeit sich mit den Besten der Welt zu messen. Am Wochenende startet der Flieger. Davor wurde noch ordentlich trainiert. Cheerleader: „Cheetahs ready? – Yeah!“ Die Cheetahs sind ready. Denn auf diese Möglichkeit mussten sie lange warten. Bereits 2019 hat sich das Cheerleading-Team für die Weltmeisterschaft in Orlando, Florida qualifiziert. Doch wegen der Corona-Pandemie musste sie bereits zweimal abgesagt werden. 2022 findet sie nun endlich statt. Die Verzögerung war für Trainerin Sandra Krick keine leichte Situation. Sandra Krick, Trainerin BKC Cheetahs „Wir mit unserem Summit-Team haben tatsächlich im Januar wieder angefangen zu trainieren. Die Athleten haben natürlich in anderen Teams auch schon früher begonnen zu trainieren. Aber das Risiko dass die Summit wieder ins Wasser fällt für uns und unser Traum zum zweiten Mal den Bach runtergespült wird, war einfach sehr, sehr groß, sodass wir die Hoffnung einfach erst im Januar wieder haben aufleben lassen.“ Die Freude dass es jetzt endlich so weit ist, ist dafür umso größer. Sandra Krick, Trainerin BKC Cheetahs „Das ist eine Riesenehre. Wir freuen uns riesig, endlich auf der The Summit starten zu können. Das ist das allererste Mal für unser Team dass wir dabei sind. Und die Athleten und Athletinnen sind ganz aufgeregt und können es kaum erwarten.“ Die Cheetahs – also die Geparden – gehen als Außenseiter in den Wettbewerb. Die Favoriten auf den Titel sind ganz klar die Teams aus Kanada und den USA. Sich mit diesen Athleten messen zu dürfen ist für […]

  • Europa League: Die Eintracht in Barcelona!

    Europa League: Die Eintracht in Barcelona!

    Heute Abend will die Frankfurter Eintracht Fußballgeschichte schreiben! Nach dem 1:1 im Europa-League-Hinspiel gegen den FC Barcelona vergangene Woche wollen die Hessen im Rückspiel in Spanien das Unmögliche möglich machen: ein Sieg im edlen Wohnzimmer „Camp Nou“, dem legendären Stadion des FC Barcelona. Der Eintracht-Adler ist in Barcelona gelandet! Und wie! Mehr als 20.000 Fans haben sich auf den Weg gemacht in die katalanische Hauptstadt – riesige Vorfreude auf das Europa-League-Spiel heute Abend beim großen Weltclub FC Barcelona! Die Direktflüge waren sofort ausgebucht. Und so waren einige Wege hierher diesmal tatsächlich abenteuerlich: Fan „Über Osnabrück nach Hamburg, über Dublin, Getafe und jetzt hier hin.“ Eine womöglich magische Eintracht-Nacht in Barcelona – da muss man einfach dabei sein! Fan „Wenn die gewinnen, weißt du was da los ist! Sowas kommt nie wieder! Ich lebe nicht so lange, dass ich sowas noch mal erleben kann. Das muss sein!“ Und selbst Eintracht Torhüter Kevin Trapp, eigentlich mit besten Connections ausgestattet, berichtet von Schwierigkeiten: Kevin Trapp, Torwart Eintracht Frankfurt „Ich habe auch einige Freunde, die herkommen wollten, die es aber dann am Ende nicht geschafft haben, weil der Weg einfach zu kompliziert und zu lange ist. Wir wissen es definitiv zu schätzen, dass die ganzen Strapazen dann auch auf sich genommen werden, um uns zu unterstützen und dass eben auch so viele Fans wie möglich hier live dabei sein können, klar.“ Dass auch alle Eintracht Fans ins Stadion kommen, ist fraglich. Eigentlich sollte es heute nochmal mehrere Tausend Tickets geben, doch Barça meldet bereits am Morgen: Sold out – ausverkauft! Vielleicht geht ja kurz vor dem Spiel auf dem Schwarzmarkt noch was. Einmal hier drin sein, im Camp Nou, im fast 100.000 Zuschauer fassenden Stadion des FC Barcelona, der „Mes que un club“ – mehr als nur ein ganz normaler Verein ist. Eintracht Trainer […]

  • Videoschalte zum Spiel FC Barcelona gegen Eintracht Frankfurt

    Videoschalte zum Spiel FC Barcelona gegen Eintracht Frankfurt

    Vor dem Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelona steht unser Sportreporter Thorsten Arnold. Eva Dieterle, Moderatorin: Thorsten, Eintracht-Party in Barcelona, wie ist die Stimmung? Thorsten Arnold, Sportreporter: Ja, die Stimmung, die ist passend zum Wetter sehr heiter. Heute ist die Sonne endlich rausgekommen, 20 Grad, frühlingshaft. Gestern, da hat sie ja noch den ganzen Tag geregnet. Aber heute eben, das ist das richtige Feierwetter pünktlich zum Spieltag für alle Eintracht-Fans. Und ja, ich habe das Gefühl, es werden immer mehr. Und dann gibt es ja gleich noch den gemeinsamen Fanmarsch zum Stadion und auch die Fans, die letztendlich dann kein Ticket bekommen werden, die werden dann das Spiel eben irgendwo in der Stadt anschauen. Und wenn heute Abend hier um 21:00 Uhr der Anpfiff ertönt, hinter mir im Stadion, dann wird es eben nicht nur dort Eintracht-Sprechchöre geben, sondern auch über die ganze Stadt verteilt. Dieterle: Kommen wir zum Sportlichen. Wie muss ich die Eintracht denn präsentieren um tatsächlich für die Überraschung zu sorgen? Arnold: Ja, ganz klar, die Taktik muss einfach dieselbe sein wie im Hinspiel. Da hat es die Eintracht sehr gut gemacht und Barca ist es einfach nicht gewohnt, dass sie früh attackiert werden, aggressiv in der eigenen Hälfte schon angelaufen werden. Genauso muss es auch heute Abend wieder laufen. Und ich denke, Trainer Oliver Glasner, der wird die gleiche Mannschaft aufs Feld schicken, wie zuletzt in der Europa League. Mit einer Ausnahme: Verteidiger Tuta, der ist ja nach der zweiten gelben Karte gesperrt. Für ihn wird wahrscheinlich Almamy Touré aufs Feld rücken. Der hat es ja zuletzt ganz gut gemacht im Hinspiel und auch Makoto Hasebe, der Eintracht-Methusalem, das wäre auch so ein Kandidat. Da bin ich persönlich sehr gespannt, wie der Trainer entscheidet. Dieterle: Thorsten, du hast jetzt so viele Auswärtsreisen mit der Eintracht […]

  • Topspiele am Fußball-Wochenende

    Topspiele am Fußball-Wochenende

    Die Fußball-Saison biegt auf die Zielgerade ein. Jeder Ausrutscher kann am Ende entscheidend sein. Das gilt auch für den SV Darmstadt 98. Die Lilien erwarten am Ostersonntag den FC Schalke zum Topspiel der 2. Bundesliga. Für Darmstadt geht’s um enorm wichtige Punkte für den Aufstieg. Genauso wie am selben Tag für den 1. FC Kaiserslautern. Die Roten Teufel bitten in der 3. Liga zum heißen Derby-Tanz gegen Saarbrücken. Die Ausgangslage der Pfälzer ist komfortabel. Noch herrscht Ruhe. Es läuft sich locker als Tabellen-Zweiter. Vorfreude aufs Derby gegen Saarbrücken. Volle Hütte: Auf dem Betzenberg werden 48.000 Zuschauer erwartet. Jean Zimmer, Kapitän 1. FC Kaiserslautern „Ich glaube, in der Kabine sitzen nicht viele, die schon mal vor so einer Kulisse gespielt haben. Die Euphorie haben wir jetzt die letzten Wochen schon mitbekommen, gerade die letzten zwei Auswärtsspiele war es enorm, was da dabei war. Von daher freuen wir uns alle sehr drauf.“ Jean Zimmer freut sich, wieder im Mannschaftstraining zu sein. Der FCK-Kapitän war drei Monate mit einer Darmerkrankung ausgefallen. Zimmer weiß, der große Trumpf der Roten Teufel in dieser Saison: Die Abwehr. Kein Team kassiert weniger Gegentore. Jean Zimmer, Kapitän 1. FC Kaiserslautern „Ich glaube, dass man gesehen hat, dass wir alle geil drauf sind, Siege einzufahren und hinten die Null zu halten. Das fängt vorne an mit den Laufwegen der Stürmer und hört dann eben hinten beim Matheo auf.“ Derbyfieber auf dem Betze. Aber: Damit die Stimmung nicht zu hoch kocht, hat die Stadt Kaiserslautern ein Alkoholverbot angeordnet. Auch in Darmstadt geht es am Ostersonntag heiß her. Die Lilien erwarten den Tabellenführer Schalke 04. Für den Darmstädter Innenverteidiger Lasse Sobiech eine besondere Partie. Sobiech spielte in der Jugend für den Schalker Revier-Rivalen Dortmund. Lasse Sobiech, Verteidiger SV Darmstadt 98 „Es ist also nicht so intensiv wie vor 15 Jahren, als […]