Wissenschaft

  • Auf der Suche nach alternativen Wirkstoffen

    Auf der Suche nach alternativen Wirkstoffen

    Es war ein Meilenstein für die Menschheit. Die Entdeckung des ersten Antibiotikums vor 90 Jahren. War früher eine einfache Lungen-Entzündung fast schon das Todesurteil, können wir sie heute mit Antibiotika in nur wenigen Tagen behandeln. Doch das könnte so schon bald nicht mehr funktionieren. Immer häufiger sind Antibiotika gegen die Bakterien machtlos. Längst läuft das Wettrennen um alternative Wirkstoffe.

  • ESA bereitet sich auf Merkur-Mission vor

    ESA bereitet sich auf Merkur-Mission vor

    Im nächsten Monat startet eine der aufwendigsten Missionen in der Geschichte der Raumfahrt. Dann tritt ein Satellit vom Weltraumbahnhof Kourou seine Reise Richtung Merkur an, einem der am wenigsten erforschten Planeten in unserem Sonnensystem. Geplant wird diese Mission schon seit 18 Jahren – von der europäischen Raumfahrtagentur ESA in Darmstadt. Damit sowohl beim Start als auch auf der Reise zum Merkur alles glatt läuft, tüftelt man dort bis zur letzten Sekunde.

  • ESA-Kontrollzentrum in Darmstadt lenkt neuen Wettersatelliten

    ESA-Kontrollzentrum in Darmstadt lenkt neuen Wettersatelliten

    Ohne Wind kein Wetter. Der Wind bewegt Wolken und transportiert Blütenstaub. Und doch wissen wir ziemlich wenig über ihn. Mit dem Satelliten „Aeolus“, benannt nach dem griechischen Gott der Winde, will die Europäische Raumfahrt-Agentur ESA jetzt erstmals vom All aus Wind-Bewegungen auf der ganzen Erde erfassen und Wettervorhersagen genauer machen. Gestern Nacht startete „Aeolus“ vom Weltraum-Bahnhof in Kourou in Süd-Amerika, gesteuert wird die Mission von Darmstadt aus.

  • Anatomische Sammlung Marburg

    Anatomische Sammlung Marburg

    Eine Mumie, ein Riesen-Skelett und Schädel – allein bei dem Gedanken läuft einigen vielleicht ein Schauer über den Rücken. Doch, medizinisch gesehen, sind diese Präparate wertvoll und erzählen eine eigene Geschichte. Und – diese kann man sich anschauen. Über 2.000 Präparate von 1596 bis 1920 warten in der anatomischen Sammlung Marburg.

  • Mainzer Mediziner stellen neue Studie vor

    Mainzer Mediziner stellen neue Studie vor

    Nächtlicher Fluglärm kann zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen. Das ist mittlerweile unstrittig. Mediziner der Universität Mainz haben die biochemischen Vorgänge jetzt aber bei einer neuen Studie genauer untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass der Fluglärm die Gefäße nicht schädigt, wenn sie ein bestimmtes Enzym ausschalten.

  • Kita in Unkel gewinnt Forscherpreis

    Kita in Unkel gewinnt Forscherpreis

    MINT: das bedeutet Mathematik, Informatik, Natur-Wissenschaft und Technik. Und mit diesen sogenannten MINT-Fächern, beschäftigten sich auch schon die ganz Kleinen. Über 650 Kitas aus ganz Deutschland haben an dem bundesweiten Wettbewerb „Forschergeist 2018“ teilgenommen. Und gleich zwei Bewerber aus Rheinland Pfalz haben gewonnen. Die Kita „Christi Himmelfahrt Trier“ und der „Marienkindergarten“ aus Unkel im Kreis Neuwied.

  • Gefiederte Dinosaurier landen in Frankfurt

    Gefiederte Dinosaurier landen in Frankfurt

    Die Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt feiert ihren 200. Geburtstag. Und wer Geburtstag, der bekommt auch Geschenke. Ein Jubiläumsgeschenk ist ein bemerkenswert gut erhaltenes Fossil eines Archaeopterix, eines Urvogels. Weltweit gibt es davon nur 13 Exemplare.

  • Riesensaurier landet in Frankfurt

    Riesensaurier landet in Frankfurt

    Haben Sie eine Idee, was sich unter dem roten Tuch verbirgt ? Genau die gleiche Frage haben sich heute die Besucher im Frankfurter Squaire gestellt. Kurz und schnmerzlos. Wir lüften das Geheimnis.

  • Wurde Starkregen bisher falsch berechnet ?

    Wurde Starkregen bisher falsch berechnet ?

    Es sind Bilder, die wir leider immer öfter zu sehen bekommen. Immer wieder lassen Unwetter ganze Straßenzüge absaufen. Die Meteorologen sprechen von Starkregen. Auch wenn die Wetterfrösche immer besser werden, ganz genau können sie solche Unwetter immer noch nicht lokalisieren. Und -so behauptet jetzt ein führender Wissenschaftler bei uns- die Unwettermodelle sind falsch.  

  • „Jugend forscht“-Finale in Darmstadt

    „Jugend forscht“-Finale in Darmstadt

    Ein Verfahren entwickeln, das Lawinen vorhersagt. Einen professionellen Knieschützer für Motorradfahrer produzieren. Oder an einem Gerät zur Früherkennung von Brustkrebs forschen. Diese Projekte haben nun Schüler beim Bundesfinale von „Jugend forscht“ in Darmstadt präsentiert. Das Tolle: Nachwuchsforscher aus Hessen und Rheinland-Pfalz haben Preise abgeräumt.

  • Charly Körbels Hirn im Senckenberg Museum

    Charly Körbels Hirn im Senckenberg Museum

    602 – diese Zahl wird man immer mit Charly Körbel in Verbindung bringen. 602 mal hat der gebürtige Dossenheimer in der Fußball-Bundesliga für Eintracht Frankfurt gespielt und damit wohl einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt. Körbel hat Fußball im Kopf. Aber was sonst noch? Nun sind die Vorbereitungen für das begehbare Gehirn im Frankfurter Senckenberg Museum angelaufen.

  • Die Fahrzeugindustrie vernetzt sich

    Die Fahrzeugindustrie vernetzt sich

    Die Fahrzeugindustrie in Rheinland-Pfalz wächst – schneller als in den Nachbarländern. Rund 25.000 Menschen arbeiten in der Branche. Damit die Unternehmen mit den schnellen Entwicklungen von heute mithalten können, müssen sich die Firmen gegenseitig helfen. Das Wirtschaftsministerium hat heute eine Initiative dazu vorgestellt.

  • „Jugend forscht“-Finale in Darmstadt

    „Jugend forscht“-Finale in Darmstadt

    Und jetzt kommen wir zum Gipfeltreffen der besten Jungforscher Deutschlands. Das findet in Darmstadt statt. Die Landessieger aus allen Bundesländern zeigen sich von der besten Seite und hoffen auf den Sieg. Nicht irgendwo in Darmstadt, sondern beim Weltkonzern Merck. Kein Zufall, denn das Pharmaunternehmen braucht für seinen Erfolg den wissenschaftlichen Nachwuchs:

  • „Jugend forscht“-Sieger aus Hessen

    „Jugend forscht“-Sieger aus Hessen

    Wer gerne mit dem Motorrad oder mit Inline-Skates fährt, sollte sie immer anhaben: gute Knieschützer. Die bestehen meist aus Kunststoff und bieten deshalb in der Regel nur wenig Flexibilität. Dass es da Verbesserungsbedarf gibt, erkannten zwei Geschwister aus dem hessischen Fulda. Drei Jahre lang forschten sie an dem idealen Protektor. Jetzt wollen die 16-jährige Anna Fleck und ihr 20 Jahre alter Bruder Adrian mit ihrer Idee groß herauskommen.

  • Forscherpreis für Frankfurter Kita

    Forscherpreis für Frankfurter Kita

    Wie wird eine Rakete gebaut? Wie kommt sie ins All? „Wir bauen eine Rakete und fliegen ins All“ – so heißt das Projekt, mit dem Kinder der Kita „Himmelszelt“ in Frankfurt diesen Fragen auf den Grund gegangen sind. Ganz wissenschaftlich und natürlich im Praxistest – und nun auch preisgekrönt.