Natur

  • Rebstöcke impfen gegen Pilzbefall

    Rebstöcke impfen gegen Pilzbefall

    Zwei Drittel der gesamten deutschen Weinproduktion kommen aus Rheinland-Pfalz. Wein, ein Produkt bei dem es um Qualität geht und dessen Anbau aufwendig ist. Gefährdet wird das Geschäft meistens von Kleinst-Lebewesen. Neben der berühmten Kirschessig-Fliege und dem falschen Mehltau, gibt es noch eine andere Gefahr und zwar schon seit der Römerzeit. Die Pilzkrankheit Esca befällt nicht die Trauben, sondern das Holz der Rebstöcke und sind die einmal befallen, gibt es keine Rettung mehr. Jetzt haben Forscher etwas gefunden, dass den Rebstock immun gegen die Krankheit machen soll  – einen Impfstoff gegen Esca.

  • Känguru-Nachwuchs im Opel-Zoo

    Känguru-Nachwuchs im Opel-Zoo

    Im Opel Zoo in Kronberg gibt es gerade Grund zur Freude! Denn, es gibt Nachwuchs bei den „Roten Riesen-Kängurus“. Seit einem halben Jahr trägt eine der Kängurudamen das Junge schon in ihrem Beutel. Und jetzt, wo die Sonne sich immer öfter zeigt, streckt auch das Kängurubaby mal seinen Kopf aus dem Beutel.

  • Wildkatzen-Zählung im Nationalpark

    Wildkatzen-Zählung im Nationalpark

    Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist noch relativ neu und die Ranger machen gerade Bestandsaufnahme. Zum ersten Mal versuchen sie herauszufinden, wie viele Wildkatzen im Wald leben. Lange Zeit galten die Tiere fast als ausgestorben und deshalb freut man sich jetzt über jedes Tier. Aber die Wildkatzen sind schwer zu finden, wie meine Kollegin Svenja Kaiser rausgefunden hat.

  • Ein Hauch von Frühling …

    Ein Hauch von Frühling …

    Traumwetter heute in Hessen und Rheinland-Pfalz. Hoch Kathrin hat uns den Frühling gebracht und deshalb haben wir am bisher wärmsten Tag in diesem Jahr einen Ausflug nach Koblenz gemacht.

  • Gorilla-Nachwuchs im Frankfurter Zoo

    Gorilla-Nachwuchs im Frankfurter Zoo

    Die Tierpfleger konnten es im Frankfurter Zoo kaum glauben: Gorilla-Dame Dian bringt schon wieder Zwillinge zur Welt – nur zwei Jahre nach ihrer ersten Zwillings-Geburt. Ein kleines Wunder, denn davor gab es 50 Jahre lang keine Gorilla-Zwillinge in einem Deutschen Zoo. Doch nicht nur das Glück wiederholt sich, auch das Schicksal schlägt ein zweites Mal zu

  • Vierter Luchs im Pfälzer Wald

    Vierter Luchs im Pfälzer Wald

    200 Jahre machte der Luchs um Rheinland-Pfalz einen Bogen. Das soll sich jetzt ändern: Das rheinland-pfälzische Umweltministerium möchte, dass sich der Luchs bei uns bald wieder heimisch fühlt. Deshalb wurde bereits der vierte Luchs im Pfälzerwald ausgesetzt.

  • Tiger Vanni wird vorgestellt

    Tiger Vanni wird vorgestellt

    Drei Jahre lang ist die Tigerdame Malea einsam und allein durch ihr Gehege im Frankfurter Zoo gestreift. Seit heute hat sie wieder einen Mann an ihrer Seite. Der Sumatratiger Vanni ist zu ihr in den Katzendschungel gezogen. Bisher können sich die zwei aber nur riechen und hören. Wir durften ihn heute das erste Mal sehen und es war eine Begegnung mit Wow-Effekt.

  • Weissbüscheläffchen in Worms

    Weissbüscheläffchen in Worms

    Im Tiergarten Worms fand vor drei Wochen eine Premiere statt. Zwei Weißbüscheläffchen sind zum ersten Mal Eltern geworden. Und das gleich doppelt, denn die Affen bekamen Zwillinge. In freier Wildbahn kommen Zwillingsgeburten häufig vor. Allerdings war der Start ins Leben für eines der beiden Äffchen kein leichter.

  • Aggressive Hunde bereiten Tierheimen Probleme

    Aggressive Hunde bereiten Tierheimen Probleme

    Die Deutschen halten schätzungsweise knapp 30 Millionen Haustiere. Den größten Anteil davon machen Hunde und Katzen aus. Und auch in Rheinland-Pfalz und Hessen gibt es in unzähligen Familien die vierbeinigen Freunde. Doch immer häufiger kommt es laut Tierschützern vor, dass Hunde aggressiv werden und beißen, dabei trägt nicht selten der Mensch selbst Schuld an diesem Fehlverhalten. Doch ein bissiger Hund muss weg und dann ist oft das Tierheim die letzte Station. Hessische Tierschützer schlagen jetzt Alarm: Denn die Zahl der aggressiven und unvermittelbaren Hunde steigt immer weiter an.

  • Gar nicht süß – Nutrias werden zur Plage

    Gar nicht süß – Nutrias werden zur Plage

    Nutrias kommen ursprünglich aus Südamerika. Die Nagetiere fristeten ihr Dasein früher oft in Pelztierfarmen in Ostdeutschland. Weil sich dieses Geschäft irgendwann nicht mehr lohnte, wurden sie einfach ausgesetzt. Inzwischen leben sie auch in Hessen und Rheinland-Pfalz und in den vergangenen Jahren sind sie vielerorts zu einer regelrechten Plage geworden. Im südhessischen Weiterstadt haben Anwohner sogar Angst um ihre Häuser!

  • Zu Besuch bei den Rüsselhündchen im Frankfurter Zoo

    Zu Besuch bei den Rüsselhündchen im Frankfurter Zoo

    Der Frankfurter Zoo hat eine neue Attraktion. Und zwar eine kleine, scheue mit dunklen Knopfaugen. Nur hier – einmalig in Deutschland gibt es jetzt ein Rotschulter-Rüsselhund-Pärchen.

  • Eis behindert Main-Fähren

    Eis behindert Main-Fähren

    Die Schifffahrt hat derzeit mit einigen Problemen zu kämpfen, Niedrigwasser auf dem Rhein in Rheinland-Pfalz, in Hessen ist der Main vor den Schiffsschleusen teilweise zugefroren. Überall auf dem Fluss treiben dicke Eisschollen. Die Mainfähren haben deshalb weitestgehend ihren Betrieb eingestellt.

  • Iglu zu vermieten

    Iglu zu vermieten

    Der Winter hält sich eisern und in einigen Regionen liegt ordentlich Schnee. Im Westerwald sind jetzt zwei Männer beim Schneeräumen auf eine Idee gekommen, die für unsere Region eher untypisch ist. Und auch wenn das Adjektiv unverfroren auf meine Kollegin Svenja Kaiser so ganz und gar nicht zutrifft, hat sich diese Idee mal genauer angeschaut.

  • Schnee in der Eifel

    Schnee in der Eifel

    Wir kommen jetzt zum Winter, der Mitte Januar weite Teile von Hessen und Rheinland-Pfalz fest im Griff hat. Besonders in der Eifel hat der Schnee vergangene Nacht für Behinderungen gesorgt. Viele Lastwagen sind auf den glatten Straßen liegen geblieben. Die Folge waren kilometerlange Staus. Für viele Autofahrer begann die Woche mit einer Geduldsprobe.

  • Schlittenhunderennen in Liebenscheid

    Schlittenhunderennen in Liebenscheid

    Wer Schnee, Schlitten und Hunde liebt – den hat es dieses Wochenende wahrscheinlich in den Hohen Norden von Rheinland-Pfalz getrieben – nach Liebenscheid. Seit 36 Jahren gibt es dort ein traditionelles und mittlerweile internationales Schlittenhunde-Rennen. Nachdem es in den letzten Jahren mit Schnee eher schlecht aussah, waren dieses Jahr die Bedingungen nahezu perfekt.