Natur

  • Gestrandeter Pottwal soll ins Museum

    Gestrandeter Pottwal soll ins Museum

    Und jetzt kommen wir zu einer nicht ganz alltäglichen Lieferung, die die Veterinärmediziner der Universität Gießen heute Morgen in Empfang genommen haben. Einer der an der Nordsee angeschwemmten Pottwale soll nämlich in Gießen präpariert und dann ausgestellt werden. Heute kam der zerlegte Kadaver an und das war selbst für gestandene Professoren eine ganz neue Erfahrung.

  • Mehr Klimaschutz in Hessen

    Mehr Klimaschutz in Hessen

    Die Erderwärmung soll auf unter 2 Grad begrenzt werden. Die Treibhausgasemissionen sollen so schnell wie möglich sinken. Darauf einigten sich 196 Staaten auf der internationalen Klimakonferenz in Paris vergangenen Dezember. Vielen sprechen von einer „historischen Einigung“, die auch Einfluss auf Hessen hat. Konkrete Maßnahmen gibt es noch nicht, aber die Ziele sind ambitioniert.

  • Giraffenbaby Mufaro begeistert Zoobesucher

    Giraffenbaby Mufaro begeistert Zoobesucher

    Bei der Geburt schon stattliche 1,85 Meter. Das ist schon eine Leistung. Allerdings nicht, wenn es um Giraffen-Nachwuchs geht. Mufaro heisst der neueste Zuwachs im Opelzoo in Kronberg. Das Giraffenbaby ist am 29. Dezember geboren und kuschelt sich am liebsten noch ins Stroh ein.

  • Der erste Schnee

    Der erste Schnee

    Und seit dem Jahreswechsel wurde es Tag für Tag etwas kälter. Manch einer hat es wohl nicht mehr für möglich gehalten, aber endlich ist er da: Der erste Schnee bei uns – zumindest in den hohen Lagen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Zum Beispiel auf dem Feldberg und im Opel-Zoo Kronberg.

  • Wertvoller Pilz – Trüffel von der Ahr

    Wertvoller Pilz – Trüffel von der Ahr

    Es ist eine kleine Sensation: Nach neun Jahren Hoffen und Bangen hat der Ahr-Trüffel-Verein in Sinzig die ersten, selbstgezüchteten Trüffel-Pilze gefunden. Vier sogenannte „tuber prumale“, also Wintertrüffel. Jetzt hoffen die Vereinsmitglieder auf mehr. In regelmäßigen Abständen machen sie sich deshalb auf die Suche nach den begehrten Knollen und haben dabei tierische Unterstützung.

  • Waldbesitzer fordern mehr Unterstützung

    Waldbesitzer fordern mehr Unterstützung

    Mit einem Waldanteil von 42 Prozent ist Rheinland-Pfalz neben Hessen das waldreichste Bundesland. Doch fit ist der rheinland-pfälzische Wald nicht, das kam beim letzten Waldzustandbericht raus. Darüber haben heute auch die Waldbesitzer auf ihrer Jahresmitgliederversammlung in Boppard diskutiert.

  • Grube Messel feiert 20-jähriges Jubiläum

    Grube Messel feiert 20-jähriges Jubiläum

    Und jetzt kommen wir zu einer riesigen Mülldeponie – das hätte die Grube Messel bei Darmstadt tatsächlich mal werden sollen – hat aber glücklicherweise nicht geklappt und so ist sie Unesco-Welterbestätte geworden, weil sie ein einzigartiges Zeugnis einer längst vergangenen Zeit ist. Heute vor 20 Jahren ist die Grube Messel in die Welterbe-Liste aufgenommen worden. Eigentlich ein sehr kurzer Zeitraum angesichts der Millionen Jahre, die dort erlebbar sind.

  • Der Mini-Saurier von Nierstein

    Der Mini-Saurier von Nierstein

    Es ist ein absoluter Sensationsfund: Der kleinste Saurier der Welt. Gerade einmal 6 Millimeter groß. Sie und ich wir hätten dieses Übrigbleibsel eines Urzeitwesen wohl nicht entdeckt. Das Forscher-Glück hatte der Hobby -Paläontologe Arnulf Stapf aus dem rheinhessischen Nierstein. Damit ist jetzt der Urzeitrekord geknackt.

  • Weihnachtsengel: Rentieralm an der Nahe

    Weihnachtsengel: Rentieralm an der Nahe

    Am Sonntag ist Nikolaus und der zweite Advent, und heute schon sind unsere Weihnachtsengel in Rheinland-Pfalz und Hessen unterwegs sind. Diesmal war meine Kollegin Daniela Will in Niederhausen an der Nahe zu Besuch auf einer Rentieralm. Ja, warum sind Rentiere der beste Begleiter des Weihnachtsmannes? Unter anderem diese Frage haben wir geklärt.

  • Kälteeinbruch mit Schnee

    Kälteeinbruch mit Schnee

    Es war der wärmste November seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – doch mit den frühlingshaften Temperaturen ist es jetzt endgültig vorbei! Der Winter ist in Hessen und Rheinland-Pfalz angekommen. Und zwar mit voller Wucht. Schneespaß für die einen, Glättegrauen für die anderen.

  • Blütenpracht im Palmengarten

    Blütenpracht im Palmengarten

    Die milden Temperaturen sorgen dafür, dass sich der Herbst bislang eher wie ein Frühling anfühlt. Nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Pflanzen draußen. Einige blühen noch oder schon wieder fleißig vor sich hin. Schön zusehen zum Beispiel im Frankfurter Palmengarten.

  • Sturm in Nordhessen

    Sturm in Nordhessen

    Jetzt ist der typische Herbst da – mit Regen und vorallem viel Sturm. Derzeit gibt es Unwetterwarnungen mit Sturm für die Eifel und für Teile Nordhessens. Da bleiben wir jetzt: In der Nacht hat der Sturm für die Menschen in Bad Karlshafen für eine unruhige Nacht gesorgt.

  • Seltene Tierarten im Hessenpark

    Seltene Tierarten im Hessenpark

    Und jetzt statten wir einem der größten Museen Deutschlands einen Besuch ab, dem Freilichtmuseum Hessenpark. Vom nordhessischen Gutshof bis zum südhessischen Wirtshaus – hier können sie normalerweise auf Entdeckungsreise durch Hessens Geschichte gehen. Im Museum werden vor allem historische Gebäude aus ganz Hessen gesammelt, aber hier gibt es auch Landwirtschaft, wie damals. Und alte Nutztierrassen, die vom Aussterben bedroht sind.

  • Wintersport – die Vorbereitungen in Willingen laufen

    Wintersport – die Vorbereitungen in Willingen laufen

    Im Januar fällt der Startschuss für den Skisprung Weltcup. Wintersportfans aus der ganzen Welt richten dann ihren Blick wieder auf das nordhessische Willingen. Doch bereits jetzt macht sich Willingen bereit für die Wintersaison. Denn nach dem heißen Herbst hoffen sie auf einen weißen Winter. Wir waren diese Woche unter anderem mit den Seilbahnmonteuren unterwegs – kein Job für Menschen mit Höhenangst.

  • Hessischer Energiegipfel

    Hessischer Energiegipfel

    Die Zahl der Gipfel in Rheinland-Pfalz und Hessen nimmt zu. Heute war es mal kein Flüchtlingsgipfel, heute hat man sich in Hessen zum Energiegipfel getroffen. Bis 2018 sollen rund 25 Prozent des Stroms aus Sonne, Wind und Wasser gedeckt werden. Übrigens: In Rheinland-Pfalz ist man heute schon so weit. Und so heißt es in Hessen: Gas geben