Natur

  • Das Jahr der Unwetter

    Das Jahr der Unwetter

    Gewitterzellen, die Starkregen und Hagel bringen – und ganze Ortschaften schlichtweg fluten. Das war in diesem Jahr kein einzelnes Phänomen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Doch worauf müssen wir uns in den kommenden Jahren einstellen? Treten diese Wetterphänomene bald häufiger in unserer Region auf? Dieser Frage geht das rheinland-pfälzische Innenministerium gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach auf den Grund. Und dazu blicken Sie auch noch mal auf die Unwetter aus dem Jahr 2016.

  • Weisse Weihnacht?

    Weisse Weihnacht?

    Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt geht nicht. Zu Weihnachten gehört aber eigentlich auch Schnee, wenn wir auch schon länger keine weiße Weihnacht mehr gehabt haben. Wie sieht es dieses Jahr aus? Eine Frage, die wir heute dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach gestellt haben.

  • Eselnachwuchs im Advent

    Eselnachwuchs im Advent

    Und dann haben wir noch ein paar Wuschelköpfe. Im Opel Zoo in Kronberg gabs Nachwuchs. Dort gibt’s jetzt eine lebendige Weihnachtskrippe, zumindest zwei ganz junge Haus-Esel sind jetzt auf die Welt gekommen.

  • Hirschkuh aus dem Eis gerettet

    Hirschkuh aus dem Eis gerettet

    Die Nacht war kritisch für eine Hirschkuh, die gestern in Rieden in der Eifel in einen zugefrorenen See eingebrochen ist. Das Tier konnte geborgen werden und ist bis heute Morgen bei einem Tierarzt mit Heizstrahlern gewärmt worden. Jetzt ist die Hirschkuh wieder wohlauf und soll so bald wie möglich wieder in den Wald entlassen werden. Harte Arbeit war das für die Feuerwehr, die das Rotwild gerettet hat.

  • Neue Urpferdchen aus der Grube Messel

    Neue Urpferdchen aus der Grube Messel

    Das Hessische Landesmuseum in Darmstadt hat einen echten Grund zum Feiern. Nach 30 Jahren haben die Mitarbeiter der „Abteilung Naturgeschichte“ im vergangenen Jahr in der Grube Messel wieder ein Urpferdchen ausgegraben. Und dann kam in diesem Jahr gleich noch eins dazu. Doppeltes Glück also für die Wissenschaftler, die heute stolz die beiden Fossilien der Öffentlichkeit präsentierten.

  • Streit um Stallpflicht wegen Vogelgrippe

    Streit um Stallpflicht wegen Vogelgrippe

    Die Geflügelpest breitet sich momentan rasant aus. Zwar gab es bisher keine Vogelgrippe-Fälle in Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Auswirkungen aber treffen die Geflügelzüchter in der Region. Das Veterinäramt Alzey-Worms zum Beispiel hat angeordnet, dass das Geflügel derzeit im Stall bleiben muss. Zum Unmut der Züchter.

  • Jurassic-Park im Senckenberg

    Jurassic-Park im Senckenberg

    Dass Dinosaurier im Museum zum Leben erwachen, kennen wir bislang nur aus Hollywood-Filmen. Im Frankfurter Senckenberg-Museum wird das aber jetzt ebenfalls Realität – mit Unterstützung aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz.

  • Fremde Tiere bedrohen heimische Arten

    Fremde Tiere bedrohen heimische Arten

    Wir gehen kurz auf Weltreise, bevor wir nach Trippstadt in der Pfalz kommen. Das ist der amerikanische Waschbär. Das ist eine besondere Art der Weberknechte. Sie sind fern der ursprünglichen Heimat, haben in Deutschland Fuß gefasst und verdrängen jetzt alteingesessene Arten. Auch in Trippstadt haben wir einen Einwanderer beobachtet.

  • Schnee im Taunus

    Schnee im Taunus

    Eines hat heute noch nicht so ganz gepasst: Das Wetter war noch wenig weihnachtlich im Rhein-Main-Gebiet. Und daher haben wir uns in Oberursel ins Auto gesetzt und wollten Schnee sehen. 14 Kilometer sind es von hier aus zum Feldberg. Nur 10 Minuten Autofahrt vom grau-grünen Schmuddelwetter bis ins weiße Winter Wonderland. Naja, ganz ehrlich, etwas nass ist der Schnee noch auf Hessens zweithöchstem Berg mit knapp 900 Metern, aber es ist immerhin schon mal die richitge Farbe….

  • Schnee sorgt im Verkehr mal wieder für Überraschung

    Schnee sorgt im Verkehr mal wieder für Überraschung

    Hessen und Rheinland-Pfalz schlittern in den Winter. In den höheren Lagen bei uns auf der Wasserkuppe, auf dem Erbeskopf oder in der Eifel hat der Schnee schon die Autofahrer überrascht. Das Ergebnis: Die ersten Glätteunfälle.

  • Illegale Souvenirs

    Illegale Souvenirs

    Souvenirs gehören zu einem Urlaub einfach dazu. Schließlich möchte man sich auch daheim noch an die Reise erinnern oder seine Lieben mit einem exotischen Mitbringsel überraschen. Einige sind zu exotisch für den Geschmack der Umweltschützer des WWF. Schachfiguren aus Tropenholz oder ein Tiger im Koffer – es gibt nichts, was es nicht gibt.

  • Wildschweine in der Stadt

    Wildschweine in der Stadt

    Die Wildschweinpopulation hat in den vergangen Jahren stark zugenommen. Grund dafür sind vor allem die milden Winter. Denn wenn es so warm ist überleben alle Tiere die eigentlich kalte Jahreszeit. Ein Problem, das sich vor allem im Frankfurter Süden bemerkbar macht, denn hier zieht es die Wildschweine ins Stadtgebiet. Ihre Spuren kann man nicht übersehen.

  • Riesenschmetterlinge in Schloss Sayn

    Riesenschmetterlinge in Schloss Sayn

    Wunderschön, zerbrechlich und zierlich – daran denken wir, wenn von Schmetterlingen die Rede ist. Dass die bunten Falter aber auch ganz anders sein können, kann derzeit im „Garten der Schmetterlinge“ im Schloss Sayn im Landkreis Mayen-Koblenz bestaunt werden. Hier gibt es eine ganz besondere Art, die Forschern und Besucher gleichermaßen fasziniert.

  • Kulturlandschaft Streuobstwiese

    Kulturlandschaft Streuobstwiese

    Sie ist ein Stück Kulturlandschaft, ganz typisch für das landschaftliche Bild im Odenwald und an der Bergstraße und dennoch ist sie bedroht. Die Streuobstwiese. Wie der Name schon sagt, stehen auf ihr ganz verstreut Obstbäume. Äpfel, Kirschen, Birnen, alles gemischt. Und sie ist eine richtige Arche Noah für alte, fast vergessene Obstsorten. Außerdem liefern die Früchte leckeren Saft. Unsere Reporterin Meike Rathsmann ist bei der Ernte dabei gewesen.

  • Der Baumflüsterer aus der Eifel

    Der Baumflüsterer aus der Eifel

    Die Buchmesse in Frankfurt: Autor Peter Wohlleben reibt sich manchmal in den Augen, dass er nun auch Teil der weltgrößten Bücherschau ist. Eigentlich ist der Mann aus dem Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz Förster, jetzt ist er als Bestsellerautor in Frankfurt, er hat schon fast eine Million Bücher verkauft. Peter Wohlleben ist so etwas wie der Baumflüsterer.