Gesellschaft

  • Nach Millionenspende: Grebenhain bleibt auf Sparkurs

    Nach Millionenspende: Grebenhain bleibt auf Sparkurs

    Ein Milliardär schenkt seiner Heimatgemeinde 2,4 Millionen Euro und befreit sie von ihrer Schuldenlast. Bedingung: Die Kommune darf drei Jahre keine neuen Miese machen. Ein Jahr nach der Schenkung hat Grebenhain die Auflagen erfüllt – obwohl es auch wieder Schulden gibt.

  • High-Tech auf dem Acker

    High-Tech auf dem Acker

    Das Landleben kann schon herrlich sein: Weite Felder, Natur, frische Landluft – und der beißende Geruch von Gülle. Im Frühjahr und Sommer ist nämlich Düngezeit und besonders Anwohner dürfen dann keine empfindliche Nase haben. Im Odenwald können die Menschen nun aber wieder aufatmen, denn drei Bauern haben sich ein High-Tech Düngemobil für rund 300.000 Euro zugelegt. Das schont den Boden, das Grundwasser und vor allem den Geruchssinn.

  • Verjüngungskur für den Binger Mäuseturm

    Verjüngungskur für den Binger Mäuseturm

    Der Mäuseturm in Bingen ist das Wahrzeichen der Stadt und ist das Eingangstor zum Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. Wegen Schimmelbefall wurde der leerstehende Turm 2009 allerdings für die Öffentlichkeit geschlossen. Inzwischen ist er aber wieder schimmelfrei und kann jetzt saniert werden. Das ist auch nötig. Denn von der einstigen 60er-Jahre Rheinromantik ist heutzutage nicht mehr viel übrig. Das war damals anders. Sein schmuckes Aussehen verschaffte dem Turm sogar eine Gastrolle in einem deutschen Filmklassiker.

  • Free Your Stuff

    Free Your Stuff

    Wie viel würden Sie noch für einen gebrauchten Plattenspieler bezahlen? 20 Euro? 30? Bei Simon Neumann gibt es das gute Stück umsonst. Denn der Student verschenkt Sachen, die er nicht mehr braucht, an Fremde. Und damit ist er nicht alleine: Die Mainzer Facebook Gruppe „Free Your Stuff“ hat schon mehr als 25.000 Mitglieder – Deutschlands größte Verschenke-Gruppe.

  • Windige Schwertransporte

    Windige Schwertransporte

    Lang und schmal ist das Transportgut. Für die zahlreichen Windkraftanlagen im Land müssen riesige Rotorblätter in die entlegensten Winkel transportiert werden. Eine logistische Meisterleistung, die nicht immer reibungslos funktioniert. Unser Reporter war dabei, als so ein Riesenteil in den Hunsrück nach Leideneck verfrachtet wurde.

  • Was macht ein Tiger im Rüsselsheimer Tierheim?

    Was macht ein Tiger im Rüsselsheimer Tierheim?

    Es ist ein einzigartiger Gast, der jetzt in das Tierheim Rüsselsheim eingezogen ist. Zwischen Hund,Katze und Maus dreht eine Tigerdame ihre Runden im Käfig. Die italienische Polizei hat sie aus einem viel zu kleinen Gehege befreit. Es ist nicht das erste Raubtier, das in Rüsselsheim Unterschlupf findet.

  • Hessen auf Ebola-Virus vorbereitet

    Hessen auf Ebola-Virus vorbereitet

    Jeden Tag landen rund 600 Menschen aus Nigeria in Frankfurt. Das Ebola Virus hat mittlerweile auch den bevölkerungsreichsten Staat Afrikas erreicht. In Hessen sieht man sich gut gerüstet im Kampf gegen Ebola. Das bestätigen Gesundheitsminister Grüttner und der Leiter des Frankfurter Gesunheitsamtes Gottschalk.

  • Feuerteufel in Rheinhessen

    Feuerteufel in Rheinhessen

    Hinter der nicht abreißenden Brandserie in Rheinhessen kann nach Ansicht der Polizei ein Brandstifter stecken. Negativer Höhepunkt war bislang der Großbrand bei einem Wohnmobilhersteller in Sprendlingen mit einem Millionenschaden am vergangenen Wochenende. In der Nacht zum Dienstag seien nun in Bingen ein Toilettenhäuschen und ein Hochstand in Brand geraten, teilte der Mainzer  Polizeisprecher Achim Hansen mit. Etwa seit einem Monat waren auffallend viele Autos, Lastwagen, Scheunen und Strohballen im Umkreis des Nahetal-Autobahndreiecks bei Bingen in Brand geraten. Verletzte gab es bislang nicht.

  • Nach dem Unwetter in Bad Schwalbach

    Nach dem Unwetter in Bad Schwalbach

    Nach dem heftigen Sturm läuft der Verkehr in Bad Schwalbach langsam wieder normal. Eine wichtige Zufahrtstraße zu der Taunuskommune sollte am Dienstag freigeräumt werden. Auch im Ortskern würden die Verkehrswege nach und nach wieder befahrbar gemacht. Das Unwetter hatte am Sonntagabend in Bad Schwalbach zahlreiche Bäume umgestürzt und einen Millionenschaden angerichtet. Der Deutsche Wetterdienst geht davon aus, dass ein Tornado durch die Stadt gefegt ist.  

  • Rheinschwimmer: 1200 Kilometer immer geradeaus

    Rheinschwimmer: 1200 Kilometer immer geradeaus

    Der verrückte Professor – nicht gerade ein akademischer Titel, aber auf Professor Andreas Fath schon sehr zutreffend. Denn der Chemiker macht gerade  mit einer ganz besonderen Aktion auf sich aufmerksam. Er durchschwimmt den Rhein und zwar von der Quelle bis zur Mündung. Aber nicht zum Spaß. Mit der Aktion will er auf den Wert des Wassers und der Flusslandschaften aufmerksam machen.

  • Das Frankfurter Brentano-Bad, 2. Teil

    Das Frankfurter Brentano-Bad, 2. Teil

    Wir haben die Personen hinter den Kulissen in Europas größtem Freibad einen Tag lang begleitet. Teil 2 unserer Schwimmbadreportage.

  • Millionenschäden durch Unwetter

    Millionenschäden durch Unwetter

    Heftige Unwetter haben am Sonntag Abend in Teilen von Hessen und Rheinland-Pfalz gewütet. Besonders schlimm hat es Bad Schwalbach im Taunus erwischt. Aber auch rund um Ludwigshafen laufen heute noch die Aufräumarbeiten.

  • Prozess gegen Autobahn-Schützen

    Prozess gegen Autobahn-Schützen

    5 Jahre lang hat ein heute 58-jähriger Mann auf Autobahnen auf Lastwagen, Kleintransporter und Autos geschossen. Auch in Rheinland-Pfalz und Hessen. Ein bislang einmaliger Fall in der deutschen Kriminalgeschichte. Ab heute muss sich der Mann aus der Eifel unter anderem wegen versuchten Mordes vor gericht verantworten

  • Weitere Nachrichten im Überblick

    Weitere Nachrichten im Überblick

    Kurznachrichten aus Rheinland-Pfalz und Hessen.

  • Ältestes Römerlager Deutschlands im Hunsrück

    Ältestes Römerlager Deutschlands im Hunsrück

    Vor zwei Jahren wurde in der Nähe von Hermeskeil in Rheinland-Pfalz das älteste Militärlager der Römer  in Deutschland entdeckt. Seitdem sind dort Archäologen mit den Ausgrabungen beschäftigt und fördern dabei immer wieder erstaunliche Funde zu Tage.