Sauberhafter Schulweg

Eigentlich wissen wir das ja alle, aber nicht jeder hält sich dran: Müll gehört in den Mülleimer und nicht auf den Boden, an den Straßenrand oder ins Gebüsch! Um ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung zu setzen, hat das Land Hessen den Aktionstag „Sauberhafter Schulweg“ ins Leben gerufen. Fleißig Müll gesammelt haben heute auch Schüler einer Grundschule in Wiesbaden.

Sie können kaum erwarten, dass es los geht! Die Schüler der Hebbelschule im Wiesbadener Dichterviertel schwärmen aus und finden jeden noch so kleinen Müll. Bei so viel Elan kommt selbst der hessische Umweltminister Ingmar Jung kaum hinterher.
„Ihr seid ja so schnell da vorne, ich krieg‘ ja kaum noch was hier.“
Die Grundschule ist eine von 345 Schulen, die sich heute am Aktionstag „Sauberhafter Schulweg“ beteiligen. Und selbst die Kleinsten wissen schon, warum der Müll entsorgt und so die Umwelt geschützt werden muss.
Mila, 8 Jahre alt
„Es macht Spaß und ich finde es auch schön dann daran zu denken, dass die Umwelt dann halt mit Müll nicht mehr so befallt ist.“
Partow, 7 Jahre alt
„Wenn Tiere kommen, dann können die Tiere zum Beispiel etwas in die Pfoten rein bekommen.
Elias, 6 Jahre alt
„Weil das ist Umweltverschmutzung und dann würden die Straßen weiter so schmutzig, die Tiere sterben, und das ist auch wichtig für unsere Umwelt, damit es auch nicht so so schmutzig ist. Und es ist auch nicht so schön und es ist gar nicht gut.“
Wer so fleißig ist, darf die Greifzangen zwischendrin auch schon mal zweckentfremden.
So viele wie noch nie zuvor, rund 45.000 Schüler in ganz Hessen, haben sich heute beteiligt – an der Müllsammelaktion, die im Rahmen des 2002 vom Land eingeführten Programms „Sauberes Hessen“ initiiert wurde.
Ingmar Jung (CDU), Umweltminister Hessen
„Es geht darum, ein Bewusstsein zu schärfen bei Kindern, ein Stückweit spielerisch selbst dafür zu sorgen den Schulweg sauber zu halten. Festzustellen, was jeder einzelne leisten kann, um ein Stückweit dazu beizutragen, dass die Umwelt sauber ist, dass der eigene Schulweg sauber ist. Und auch zu lernen, wie das ist, wenn man mit ein paar Leuten draußen ist, bisschen anpackt, hat man es sofort sauberer und die Kinder haben großen Spaß dabei.“
Neben Glas- und Plastikmüll finden die Grundschüler heute vor allem eins:
„Zigaretten, Zigaretten, Glas, Zigaretten.“
45 Minuten und jede Menge Handgriffe später ist diese Menge an Müll zusammengekommen. Für die Erst- und Zweitklässer ist deshalb jetzt schon klar, sie machen auch nächstes Jahr wieder mit, beim Aktionstag „Sauberhafter Schulweg!“