Probenstart bei den Nibelungen-Festspielen in Worms

In gut sechs Wochen ist es soweit, dann starten in Worms wieder die Nibelungenfestspiele vor dem weltberühmten Kaiserdom. Seit heute ist das Ensemble vor Ort. Probenstart für das neue Stück „Der Diplomat“. Aber noch nicht in Kostümen und draußen. Am Anfang wird im Wormser Theater erst mal nur gelesen.

„Mach das Maul zu und kümmere dich um das Blut, Siegfried fehlt, 100.000 Hunnen stürmen bald unsere Feste und wir sind mittendrin im Krieg. Als ich heute früh von unseren Zinnen blickte, sah ich keine Hunnen.“
Am Anfang steht das Wort, könnte man sagen. Probenstart heißt zusammensitzen und lesen. Keine Aktion, sondern nur die Sprache des Stücks „Der Diplomat“ kennenlernen. Für Hagen Darsteller Thomas Loibl keineswegs langweilig.
Thomas Loibl, spielt Hagen
„Das Gegenteil ist der Fall, ich bin erst mal für viele lange Leseproben, dass man diese Referenz des Textes auch wirklich noch mal zum Klingen bringt. Weil natürlich durch die Körperlichkeiten, Kulisse, Kostüme und Trallalla da vieles dann erst mal wieder verdeckt würde. Die Texte sind so gut, dass man sich da ein bisschen länger mit beschäftigen darf.“
Er ist der Titelheld des Stücks: Franz Pätzold heute ganz leger, wird ab dem 12. Juli als Diplomat Dietrich von Bern so auf der Bühne stehen.
Franz Pätzold, spielt Dietrich von Bern
„Der Dietrich von Bern, was ist das für eine Figur? Das ist eine verlorene Seele, welche einen großen Verlust erfährt und deswegen seine politischen Ambitionen über Bord wirft und versucht, den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen.“
Für das richtige Outfit ist Tina Kloempken zuständig. Die studierte Modedesignerin hat Erfahrung mit großen Inszenierungen. Sie hat bereits für die Salzburger Festspiele Kostüme entworfen.
Tina Kloemken, Kostümbildnerin
„Für mich ist die Herausforderung die Bühne. Wenn es regnet, dann regnet es. Natürlich achtet man darauf, dass die Kostüme jetzt den Temperaturen angepasst sind, dass es nicht zu heiß wird.“
Wie es auf der Bühne aussehen wird, dafür ist Palle Steen Christensen zuständig. Bereits zum dritten Mal gestaltet der Däne den Platz vor dem Wormser Dom. Vor zwei Jahren hat er ihn unter Wasser gesetzt.
Palle Steen Christensen, Bühnenbildner
„Wir haben ganz viel Blut auf der Bühne. Wir beginnen mit dem blutigsten Durcheinander, das man sich vorstellen kann.“
Noch fließt das Blut nur als Grafik. Für Regisseur Roger Vontobel ist der nüchterne Probenstart trotzdem etwas Besonderes.
Roger Vontobel, Regisseur von „Der Diplomat“
„Alle fangen jetzt in Worms zusammen an zu arbeiten und das ist dann schon immer eine magische Stimmung, die dabei entsteht.“
Die Magie der Leseproben dauert bis Mitte Juni, danach probt das Ensemble draußen vor dem Wormser Dom.