Neues Löwengehege im Frankfurter Zoo

Fast zwei Jahre lang mussten die beiden Löwen im Frankfurter Zoo auf ihr gewohntes Außengehege verzichten und auf eine andere Anlage ausweichen. Das hat jetzt ein Ende. Denn die neue Außenanlage ist endlich fertig und bietet jetzt doppelt so viel Platz wie vorher. Heute wurde sie eröffnet.

Löwe Kumar zeigt auf der neuen Außenanlage gleich mal wer hier das Sagen hat. Sein neues Revier hat über 1.000 m2 und jede Menge Luxus. Zum Beispiel eine Wärmelampe und einen beheizten Felsen.
Christina Geiger, Zoodirektorin Frankfurt
„Es gab früher einen Wassergraben, der acht Meter breit war und die ganze Anlage umrandet hat und als Barriere zwischen den Zoobesuchenden und den Tieren da war. Aber das hat natürlich viel Platz weggenommen. Hatte einerseits den Vorteil, dass man die Tiere ohne Gitter oder ohne Glasscheibe ansehen konnte, aber natürlich nur auf sehr große Distanz. Und diesen Wassergraben haben wir jetzt der Anlage zugeschlagen, indem wir ihn teilweise aufgeschüttet haben, teilweise entleert haben, teilweise ist das Niveau auch nutzbar.“
Gemeinsam mit Kumar zieht auch Löwin Zarina in die Anlage ein. Auch sie erkundet das neue Zuhause erst einmal ausgiebig.
Daniel Höflich, Tierpfleger
„Bewuchs muss natürlich sein, Büsche, Sträucher damit sie sich dahinter verstecken können, weil sie wollen sich natürlich auch verstecken können. Sie lieben ihre Felsen, gerade der hohe in der Mitte , dass sie gucken können. Aussichtsplattformen, dass sie weit gucken können. Sie wollen immer in die Ferne gucken. Da fühlen sie sich sehr wohl. Und jetzt haben sie einen beheizten Felsen auf der Außenanlage. Dadurch können sie im Winter auch mal länger draußen bleiben.“
2,2 Mio Euro hat die Renovierung der Außenanlage gekostet. Zoobesucher können jetzt von verschiedenen Positionen und Ebenen einen Blick auf die Großkatzen werfen. Mit 18 Jahren gehört Kumar schon zum älteren Semester. Die neue Anlage ist aber für den Zoo auch eine Investition in die Zukunft.
Christina Geiger, Zoodirektorin Frankfurt
„Wir Zoos entwickeln uns immer weiter. Auch die Anforderungen an die Tierhaltung werden immer höher gesteckt und deswegen ist es heute eine Bedingung wenn man beim Zuchtbuch der asiatischen Löwen teilnehmen möchte, dass man eben so eine große Anlage hat und auch die Möglichkeit auch im Außenbereich eine Absperranlage anzubieten. Das haben wir jetzt. Insofern werden wir auch in Zukunft ein wichtiger Faktor und ein wichtiger Partner für das Zuchtbuch der asiatischen Löwen sein und mit Sicherheit demnächst auch die Empfehlung für Jungtiere bekommen.“
Ziel des Zoos ist es, dem vom Aussterben bedrohten asiatischen Löwen einen möglichst idealen Lebensraum zu geben. Vielleicht tobt in den nächsten Jahren dann auch wieder Löwennachwuchs durch die neue Außenanlage.