Darmstadt streicht Straßenbahn-Linie wegen Ukraine-Krieg

Der russische Angriff auf die Ukraine hat nicht nur Folgen für die Energieversorgung. Auch manche Ersatzteile sind immer schwieriger zu bekommen, zum Beispiel für Straßenbahnen. In Darmstadt macht sich das nun bemerkbar: Es fallen derzeit so viele Bahnen aus, dass eine komplette Linie gestrichen werden muss.

Lenkstangen oder große Federn – sind diese Teile defekt, legt das eine ganze Straßenbahn lahm. In Darmstadt stehen derzeit 14 Bahnen defekt in der Werkstatt, fast ein Drittel der gesamten Flotte. Wann die Straßenbahnen wieder repariert sind – ungewiss. Denn durch den Krieg in der Ukraine kommt der Darmstädter Verkehrsbetrieb HEAG mobilo einfach nicht an Ersatzteile.
Lennart Sauerwald, Pressesprecher HEAG mobilo
„Weil die teilweise in der Ukraine produziert werden. Dort gibt es derzeit nachvollziehbarerweise Lieferprobleme. Deswegen bekommen wir die nicht und können die hier nicht einbauen, um unsere Straßenbahnen zu reparieren.“
Auch Ersatzteile aus China sind wegen den dortigen Corona-Lockdowns derzeit nur schwer zu bekommen. Wegen der lahmgelegten Bahnen kommt es in Darmstadt immer wieder zu Verspätungen und Fahrtausfällen. Ab Ende Oktober wird nun eine gesamte Straßenbahnlinie im Norden der Stadt gestrichen. Stattdessen sollen Ersatzbusse fahren. Doch einigen Fahrgästen graut es jetzt schon vor der Fahrt im Bus
Barbara Becker, aus Darmstadt-Arheilgen
„Die fahren wie die Henker, die Busse. Ich fahre sonntags immer mit dem H-Bus zu meiner Mutter. Und da fliege ich mit dem Ding komplett durch den Bus durch. In der Straßenbahn ist es schon besser für mich.“
Alexander Reinhardt, studiert in Darmstadt
„Morgens sind die Busse aufgrund der Schülerinnen und Schüler immer sehr überfüllt. Rappelvoll, so dass man da press an press steht. Und aufgrund der Corona-Pandemie ist es – denke ich – vorteilhafter, mit der Bahn zu fahren.“
Zudem brauchen die Busse gerade in Stoßzeiten deutlich länger durch die vollen Straßen, dafür sollen sie öfter fahren. Bis Ende September 2023 ist der Ersatzverkehr geplant, dann soll die bisherige Straßenbahnlinie zurückkehren. Bis dahin heißt es aber erstmal, die defekten Bahnen wieder fit zu kriegen.
Lennart Sauerwald, Pressesprecher HEAG mobilo
„Wir sind im Austausch mit anderen Verkehrsunternehmen, die ähnliche Ersatzteile benötigen. Und wir suchen natürlich auch händeringend nach anderen Lieferanten. Bisher haben wir damit aber noch keinen großen Erfolg.“
Wann die Straßenbahnen wieder einsatzbereit sind und ob noch mehr Linien gestrichen werden müssen, könne im Moment niemand vorhersagen. Die Darmstädter werden wohl noch eine ganze Weile mit einem ausgedünnten Fahrplan klarkommen müssen.