Wissenschaft

  • Das Ende der Rosetta-Mission

    Das Ende der Rosetta-Mission

    Heute ist ein Schicksalstag für die Weltraumbehörde Esa in Darmstadt, denn die erfolgreichste europäische Weltraummission aller Zeiten geht zu Ende. Und für das große Finale des Rosetta-Projektes haben sich die Raumfahrtingenieure in Darmstadt etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Die Raumsonde „Rosetta“ sollte heute auf dem Kometen Tschuri landen – 720 Millionen Kilometer von uns entfernt.

  • Erste deutsche Astronautin?

    Erste deutsche Astronautin?

    Und jetzt machen wir mal kurz einen großen Schritt in Richtung Weltall. Bald schon könnte die erste deutsche Frau als ausgebildete Astronautin ins All fliegen. Für Jovana Dzalto aus Kaiserslautern stehen die Chancen gar nicht so schlecht, einmal die Erde von ganz weit oben zu sehen.

  • Senckenberg-Forscher entdecken neue Giraffenarten

    Senckenberg-Forscher entdecken neue Giraffenarten

    Und jetzt kommen wir zum größten und vielleicht schönsten Tier des afrikanischen Kontinents – zur Giraffe. Was Forscher aus Frankfurt jetzt entdeckt haben ist für sie nichts geringeres als eine Sensation. Aus 1 mach´ 4. Anstatt einer Giraffen-Art gibt es vier. Das Erbgut hat nach aufwändiger Forschung nun diese bahnbrechende Erkenntnis gebracht und die Fachwelt steht Kopf.

  • Faszinierende Raumfahrt

    Faszinierende Raumfahrt

    Raumfahrttechnik und Forschung im Weltraum. Das könnte völlig abgehoben sein und im wahrsten Sinne des Wortes weltfremd. Doch das Gegenteil ist der Fall. Unsere moderne Industriegesellschaft wäre ohne Entwicklungen aus der Raumfahrt undenkbar. Das zeigt eine Ausstellung die bis Ende September im Darmstadtium in der Raumfahrtstadt Darmstadt zu sehen ist.

  • ESA findet Philae

    ESA findet Philae

    12. November 2014, 17 Uhr 03 und 30 Sekunden. Es ist das erste Mal in der Raumfahrtgeschichte, dass eine Raumsonde auf einem Kometen landet. Seitdem sitz „Philae“ dort und sammelt Millionen von Daten. Beobachtet wird „Philae“ von der Raumsonde „Rosetta“, die um den Kometen kreist. Und diesmal hatte sie für die Wissenschaftler der Europäischen Raumfahrtbehörde in Darmstadt einen ganz besonderen Schnappschuss im Gepäck.

  • Der Jäger der verlorenen Reben

    Der Jäger der verlorenen Reben

    Die Reblaus hat Mitte des 19. Jahrhunderts dafür gesorgt, dass heute nur noch 25 Rebsorten kommerziell in Deutschland angebaut werden. Ursprünglich waren es mal 400. Und es gibt jemanden, der diese Vielfalt wieder zum Leben erwecken will. Andreas Jung heißt der Jäger der verlorenen Schätze. Seine Lebensaufgabe ist es, historische Trauben-Arten zu retten.

  • Forschungsserie: Knochen aus dem Drucker

    Forschungsserie: Knochen aus dem Drucker

    Wissen Sie wie viele Knochen wir Menschen haben? Es sind rund 200, die stark genug sind, unser Gewicht ein Leben lang zu tragen. Außer der Knochen wird verletzt. Beim Sport, durch Verschleiß, durch eine Krankheit. Im Mainz wurde eine völlig neuartige Methode entwickelt, diese Knochenteile zu ersetzen – mit einem Drucker. Richtig gehört. Wie das funktioniert erklären wir ihnen jetzt in einer neuen Ausgabe unserer Serie „Faszination Forschung“.

  • Wirtschaftskraft durch Start-Ups

    Wirtschaftskraft durch Start-Ups

    Sommerzeit: Die Zeit, in der Politiker mal den Schreibtisch stundenweise alleine lassen und raus fahren ins Land. Das ist nicht die große Politik, die da gemacht wird bei den Sommertouren, aber das muss vielleicht auch nicht immer sein. Auf seiner diesjährigen Sommertour hat Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel zwei Start-up-Unternehmen besucht, die mit besonders interessanten Ideen aufwarten. Dabei wurde aber auch klar, dass die Unternehmensgründung hierzulande einige Tücken hat.

  • Das Flüsterbike aus Darmstadt

    Das Flüsterbike aus Darmstadt

    Elektromobilität ist eines der großen Themen unserer Zeit. Eine Million Elektroautos will die Bundesregierung 2020 auf deutschen Straßen haben, hat dafür sogar eine Kaufprämie eingeführt. Die großen Probleme sind immer noch: Zu wenig Stromtankstellen und die zu geringe Reichweite der Fahrzeige. Ein Forschungsprojekt der Hochschule Darmstadt könnte in dieser Beziehung zukunftsweisend sein. Wie das aussieht, zeigen wir Ihnen jetzt im zweiten Teil unserer Serie „Faszination Forschung“

  • Den Stress im Kopf besiegen

    Den Stress im Kopf besiegen

    Wieso werfen Stress und Schicksalsschläge den einen Menschen aus der Bahn, während ein anderer an ihnen wächst? Dieser Frage gehen derzeit Forscher an der Universität Mainz nach. In einer weltweit einzigartigen Studie wollen sie jetzt herausfinden, wie junge Menschen mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens umgehen. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, dass Menschen auch in belastenden Situationen in der Spur bleiben können.

  • Gießen forscht am Zika-Virus

    Gießen forscht am Zika-Virus

    150 Gesundheits-Experten haben kürzlich gefordert, dass die Olympischen Spiele in Rio verlegt werden sollen, wegen des gefährlichen Zika Virus. Es wird durch die dort heimische Tigermücke übertragen. Aus Angst vor einer Infektion haben bereits mehrere Sportler ihre Olympiateilnahme abgesagt. Denn die Spiele werden, wie geplant, in zwei Wochen beginnen. Doch langfristig muss etwas gegen das Virus getan werden. In Gießen haben Forscher eine erfolgversprechende Methode entwickelt, die Übertragung durch die Mücken einzudämmen. Wie die aussieht, das zeigen wir Ihnen jetzt im ersten Teil unserer Forschungs-Serie.

  • Camp der Jungforscher

    Camp der Jungforscher

    MINT Schulen, das sind Schulen die einen Schwerpunkt auf: Mathe, Informatik, Natur-Wissenschaften und Technik legen. Hängt noch ein EC hintendran, dann sind das noch mal extra spezialisierte Schulen, an denen ausschließlich junge Talente unterrichtet werden. An der Technischen Universität Kaiserslautern findet hier regelmäßig MINT-EC Camps statt. Schüler aus Rheinland-Pfalz und auch aus ganz Deutschland können hier in die Kunst der Hohen Physik reinschnuppern.

  • Üben am Tiersimulator

    Üben am Tiersimulator

    Hund „Goldie“, Pferd „Filou“ und Kuh „Greta von der Alm“ sind besonders geduldige Patienten. An den neuen Tier-Simulatoren dürfen sich die Veterinärmedizin-Studenten an der Justus-Liebig-Universität in Gießen ab sofort versuchen. Die künstlichen Patienten gehören zum neuen „Clinical Skills Lab“, in dem tiermedizinische Handgriffe schon mal als Trockenübung probiert werden können.

  • Die Macht der Gedanken

    Die Macht der Gedanken

    Allein mit den Gedanken eine Maschine steuern, in so manchem Science-Fiction-Film eine Zukunftsvision. In Hollywood funktioniert es schon. In Südhessen ist man in Sachen „Gedankenlesen“ schon sehr weit, Forscher der Technischen Universität Darmstadt sind dran an dem Thema. Derzeit bereitet sich ein Team auf den „Cybathlon“ im Herbst in der Schweiz vor, die erstmals ausgetragene Weltmeisterschaft technischer Assistenzsysteme.

  • Forschung im ewigen Eis

    Forschung im ewigen Eis

    Die Antarktis, der südlichste Teil der Erde, ist für Klimaforscher ein besonders interessanter Ort. Denn anders als in anderen kalten Gebieten nimmt das Meereis dort nicht ab. Warum das so ist, dass versucht Professor Günther Heinemann von der Universität Trier herauszufinden. Der Meteorologe besucht seit über 30 Jahren regelmäßig die Polarregionen.