Wirtschaft

  • Geschäftsleute sind sauer

    Geschäftsleute sind sauer

    Die Autobahn über die Schiersteiner Brücke ist nicht die einzige Straße Hessens, die nicht befahrbar ist. Seit über einer Woche ist auch ein Teil der Hanauer Landstraße in Frankfurt gesperrt. Der Grund: ein Wasserrohrbruch. Zugegeben ein kleineres Problem als zwischen Mainz und Wiesbaden – und dennoch verärgert es viele Pendler, vor allem aber auch die anliegenden Geschäftsbetreiber.

  • Minister auf Werbetour

    Minister auf Werbetour

    Schloss Neuschwanstein, die Altstadt von Heidelberg, der Kölner Dom – alles Anziehungspunkte für massenhaften Tourismus in Deutschland. Sie haben einen kleinen Nachteil: Sie liegen nicht in Hessen. Deshalb sollen hessische Sehenswürdigkeiten jetzt in der Welt bekannter werden. Warum gerade der hessische Verkehrsminister sich dafür verantwortlich fühlt – wo er doch viele andere Baustellen hat – das wissen wir nicht, aber die Absichten von Tarek Al Wazir sind gut. Er will die kaufkräftigen Chinesen locken.

  • Fraport Engagement in Griechenland gefährdet?

    Fraport Engagement in Griechenland gefährdet?

    Der Frankfurter Flughafen Betreiber Fraport ist in unserer Region einer der Global Player. Fraport managt aber auch andere Flughäfen auf der Welt – wie zum Beispiel im türkischen Antalya. Ende vergangenen Jahres bekam man sogar den Zuschlag in Griechenland 14 Regionalflughäfen zu übernehmen. Doch nun droht der milliardenschwere Deal zu platzen.

  • Kommt die Formel Eins?

    Kommt die Formel Eins?

    A propos sicher – Bernie Ecclestone ist anscheinend nicht so sicher wo die Formel 1 dieses Jahr fährt. Einmal sagt der Formel 1 Boss: Am Hockenheimring. Einmal sagt er: Die Formel 1 fährt nicht am Hockenheimring und nicht am Nürburgring. Ja wo fahren sie denn jetzt? Ein echtes Verwirrspiel ist das! Wir haben gleich einen Mann im Studio, der Licht ins Dunkel bringen kann und die Frage beantworten kann: Ist der Ring immer noch im Rennen?

  • Widerstand gegen Bau von Terminal 3 scheint zu bröckeln

    Widerstand gegen Bau von Terminal 3 scheint zu bröckeln

    Der geplante Bau eines dritten Terminals am Frankfurter Flughafen erregt auch heute wieder die Gemüter. Das Projekt wurde von den hessischen Grünen bekämpft, solange sie noch nicht in Regierungsverantwortung waren. Seit der Koalition mit der CDU schlagen sie gemäßigtere Töne an. Der grüne Verkehrsminister Tarel Al-Wazir wollte den Bau noch einmal prüfen lassen und die Ergebnisse Anfang März vorstellen. Doch schon jetzt scheinen Details durchgesickert zu sein.

  • Ehemaliger RWE-Chef vor Biblis U-Ausschuss

    Ehemaliger RWE-Chef vor Biblis U-Ausschuss

    Es gibt Klärungsbedarf im Biblis-Untersuchungsausschuss des hessischen Landtages. Heute haben dort wichtige Zeugen ausgesagt, unter anderem Jürgen Großmann, der frühere Vorstandschef des Energiekonzerns RWE. Er sollte sich vor allem zu einem umstrittenen Briefwechsel zwischen ihm und dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier äußern.

  • Schiersteiner Brücke gesperrt – immer noch Ausnahmezustand auf den Straßen?

    Schiersteiner Brücke gesperrt – immer noch Ausnahmezustand auf den Straßen?

    Von einem Verkehrsinfarkt war die Rede, von Chaos und Ausnahmezustand. Die Fahrbahn eines Zubringers zur Schiersteiner Brücke hatte sich um 30 Zentimeter gesenkt. Seitdem klafft im Beton ein enormer Riss. Eine lebensgefährliche Situation. Eine der wichtigsten Verkehrverbindungen zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen wird erstmal gesperrt bleiben. Und Kritiker sagen, das sei nur die Spitze des Eisbergs.

  • Commerzbank weiter entspannt

    Commerzbank weiter entspannt

    Viele Experten haben es erwartet. Jetzt ist es raus: Die Commerzbank hat das Jahr 2014 mit einem kräftigen Gewinnsprung abgeschlossen. Dennoch müssen die Aktionäre des teilverstaatlichten Dax-Konzerns weiter auf die erste Dividende seit der Finanzkrise warten. Das hat auch Auswirkungen auf den Bund.

  • Wer zahlt für Biblis-Abschaltung?

    Wer zahlt für Biblis-Abschaltung?

    Wann haben Sie das letzte Mal einen Brief geschrieben, das ist wahrscheinlich eine ganze Weile her. SMS, Whatsapp, e-mails ständig, Briefe sind etwas Besonderes geworden. Der Briefwechsel, um den es jetzt geht, ist so besonders, dass er das Land Hessen 253 Millionen Euro kosten könnte.

  • Angeklagter gesteht Schmiergeldzahlung beim Flughafenausbau

    Angeklagter gesteht Schmiergeldzahlung beim Flughafenausbau

    Hessen und Rheinland-Pfalz sind heute fest in der Hand von Juristen und Gerichten. Das zeigt sich bei unseren ersten beiden Themen. Wir starten in Hessen. Es dürfte einer der wichtigsten Prozesse in diesem Jahr werden. Ein ehemaliger Manager des Flughafenbetreibers Fraport steht seit heute in Frankfurt vor Gericht: Es geht um mögliche Korruption beim Verkauf von Grundstücken an der Cargo City Süd. Neben dem ehemaligen Manager stehen vier Immobilienunternehmer vor Gericht. Und darunter sind prominente Namen.

  • Tierheime klagen über finanzielle Schwierigkeiten durch Mindestlohn

    Tierheime klagen über finanzielle Schwierigkeiten durch Mindestlohn

    Seit dem 1. Januar gilt bundesweit ein Mindestlohn von 8 Euro 50 die Stunde. Das soll jedem Arbeitnehmer ermöglichen, allein von seiner Arbeit zu leben. Gleichzeitig bringt der Mindestlohn aber viele Unternehmen in Schwierigkeiten – zum Beispiel in die  Taxi-Branche oder das Friseurhandwerk. Auch die Tierheime in Hessen und Rheinland-Pfalz sind betroffen. Denn durch den Mindestlohn haben sie Probleme, ihre Angestellten zu bezahlen und die Tiere ausreichend zu betreuen.

  • Aufschwung rund um den ICE-Bahnhof Montabaur

    Aufschwung rund um den ICE-Bahnhof Montabaur

    Welche Vorteile bringt eine schnellere Bahnanbindung? Den Bahnfahrern spart es Reisezeit. Das Beispiel des 12.000 Einwohnerstädtchens Montabaur zeigt aber, was so eine ICE Strecke noch mit sich bringt. Neue Gewerbegebiete, neue Wohnhäuser, neue Geschäfte sind in den letzten zwölfeinhalb Jahren dazugekommen. Im Sommer soll sogar ein Outletcenter eröffnet werden. Die Kleinstadt boomt!

  • Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich an Recycling-Firma verkauft

    Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich an Recycling-Firma verkauft

    Es ist ein Symbol für das Ende der Atomkraft in Deutschland: Am Rhein bei Koblenz wird seit Jahren das Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich zurückgebaut. Am Netz war es gerade mal 13 Monate, die Abwicklung dauert Jahrzehnte. Seit rund 27 Jahren steht es still. Doch der markante Kühlturm steht noch immer unberührt in der Landschaft. Jetzt hat der Betreiber RWE einen Großteil des Geländes verkauft – inklusive Kühlturm.

  • Lärmpausen startet am 23. April

    Lärmpausen startet am 23. April

    Es ist das vielleicht ehrgeizigste Projekt der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen. Rund um den Flughafen soll es leiser werden. „Lärmpausen“ – so soll das Zauberwort hei0en. In der vergangenen Woche hat die Fluglärmkommission ein Modell für solche Lärmpausen vorgestellt. Heute wurde das jetzt hochoffiziell zwischen allen Beteiligten beschlossen.

  • Warnstreiks bei Opel in Rüsselsheim und Kaiserslautern

    Warnstreiks bei Opel in Rüsselsheim und Kaiserslautern

    Die Warnstreiks in der Metall-Industrie sind heute auch in Hessen und Rheinland-Pfalz ausgeweitet worden. Betroffen ist nun auch der Autobauer Opel. Die Gewerkschaft fordert in der aktuellen Tarif-Runde eine Lohn-Erhöhung von 5,5 Prozent. Aus Sicht der Arbeitgeber ist das zu viel!