Wirtschaft

  • Parken in Frankfurt wird leichter aber teurer

    Parken in Frankfurt wird leichter aber teurer

    Mit dem Auto in die Innenstadt. Die Politik will uns das irgendwie madig machen. In Frankfurt wird Parken schon wieder teurer. Ein Gutes hat es: Parken soll zumindest einfacher werden.

  • Digitale Berufsausbildung

    Digitale Berufsausbildung

    Im jüngsten Ausbildungsreport hat nur etwa die Hälfte der Auszubildenden angegeben, dass sie auf die digitalen Herausforderungen im Betrieb gut vorbereitet sind. Eine Kooperation zwischen dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium, dem Chemiekonzern BASF und berufsbildenden Schulen soll das ändern.

  • PfalzMetall rechnet mit Rezession

    PfalzMetall rechnet mit Rezession

    Die Stimmung bei den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie war schon mal besser. Viele Unternehmer verzeichnen in diesem Jahr einen Rückgang ihrer Aufträge. Der Arbeitgeberverband PfalzMetall, der rund 100 Betriebe mit 45.000 Beschäftigten vertritt, stellt sich auf eine Rezession ein und fordert von der Politik mehr Unterstützung.

  • Flugbegleiter-Streik: Lufthansa streicht vorsorglich 1300 Flüge

    Flugbegleiter-Streik: Lufthansa streicht vorsorglich 1300 Flüge

    Noch immer steht nicht fest, ob 20.000 Flugbegleiter der Lufthansa ab Mitternacht streiken dürfen oder nicht. Das Frankfurter Arbeitsgericht erklärte den Arbeitskampf heute Vormittag zwar in einem Eilverfahren für zulässig. Die Lufthansa hat gegen diese Entscheidung aber Berufung beim Landes-Arbeitsgericht eingelegt.

  • Hessenchampion 2019

    Hessenchampion 2019

    Absolute Präzision bei Mess- und Fertigungstechnologien, das hat sich die Firma Hexagon auf die Fahnen geschrieben. Am Standort Wetzlar bauen und testen 460 Mitarbeiter sogenannte 3D-Koordinaten-Messgeräte. Damit ist das Unternehmen Weltmarktführer und wurde jetzt auch von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände ausgezeichnet. Die Geräte kommen in der Forschung zum Einsatz, aber auch bei der Qualitätssicherung in der Luftfahrt- und Automobilindustrie.

  • Opel-Mutterkonzern will fusionieren

    Opel-Mutterkonzern will fusionieren

    Seit gestern pfeifen es die Spatzen von den Dächern, heute nun ist es offiziell: Der Opel-Mutterkonzern PSA und der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler wollen fusionieren. Der viertgrößte Autokonzern der Welt würde so entstehen. Und wieder einmal stellt sich die Frage: Wie geht es weiter mit Opel in Rüsselsheim und Kaiserslautern?

  • Ministerin kündigt im Wilke-Wurst-Skandal Konsequenzen an

    Ministerin kündigt im Wilke-Wurst-Skandal Konsequenzen an

    Verwesungsgeruch, Mäusekot, Gammelfleisch, die Zustände in der nordhessischen Wurstfabrik Wilke waren noch schlimmer als bisher angenommen. Das zeigt ein vertraulicher Bericht der Behörden. Listerienfunde in Wilkeprodukten sollen bisher 3 Tote gefordert haben, 37 Krankheitsfälle sind bekannt. Die Umweltministerin hat heute Konsequenzen angekündigt.

  • Wechsel an der Spitze der EZB in Frankfurt

    Wechsel an der Spitze der EZB in Frankfurt

    Acht Jahre lang war Mario Draghi Präsident der Europäischen Zentralbank. Heute hat der italienische Wirtschaftswissenschaftler sein Amt in Frankfurt an die französische Juristin und Politikerin Christine Lagarde übergeben. Lagard war zuvor Direktorin des Internationalen Währungsfonds in Washington.

  • Proteste bei Continental wegen Jobverlust

    Proteste bei Continental wegen Jobverlust

    Der Autozulieferer Continental will im Werk in Babenhausen in Südhessen mehr als 2.200 Arbeitsplätze streichen. Eine Nachricht, die die Mitarbeiter dort wie ein Schlag getroffen hat. Einfach so hinnehmen wollen sie die Entscheidung nicht. Der Betriebsrat hat dem Konzern den Kampf angesagt, den Kampf um jede einzelne Stelle.

  • Hier geht jetzt die Post ab!

    Hier geht jetzt die Post ab!

    Im Internationalen Postzentrum in Frankfurt kommen täglich bis zu 600.000 Warensendungen an. Die meisten davon aus Asien. Um der Lage Herr zu werden, hat die Deutsche Post jetzt eine moderne Sortieranlage bekommen. Die ging nun an den Start.

  • Nachhaltig einkaufen auf dem Land als Geschäftsidee

    Nachhaltig einkaufen auf dem Land als Geschäftsidee

    Unsere Wirtschaft in Hessen und Rheinland-Pfalz braucht neue Ideen. Viele Start-Ups scheitern aber an zu viel Bürokratie. Laut einer aktuellen Studie sehen 36 Prozent der #Gründer im Rhein-Main-Gebiet die aufwendige Bürokratie als größtes Hindernis. Die Industrie- und Handelskammer Trier will Mut machen und gerade Frauen den Weg in die Selbständigkeit erleichtern.

  • Wenn Roboter lernen

    Wenn Roboter lernen

    Industrie 4.0 ist schon lange kein Fremdwort mehr. Selbstfahrende Gabelstapler und Roboterarme sind aus der smarten, digitalen Fabrik nicht mehr wegzudenken. Darüber haben wir schon häufig berichtet. Doch wenn Geräte immer selbstständiger unterwegs sind, bleibt die Frage, wie verhindert wird, dass im Falle des Falles im Betrieb Chaos ausbricht. Auf diese Frage will ein Unternehmen aus Eschborn Antwort geben.

  • US-Strafzölle für Winzer

    US-Strafzölle für Winzer

    Auch wenn er seine Wurzeln in Rheinland-Pfalz hat, bei seinen „Landsleuten“ und ganz speziell den Winzern unter ihnen ist Donald Trump dieser Tage alles andere als beliebt. Gerade ist die Weinlese recht erfolgreich zu Ende gegangen, da geht der Stress für die Winzer erst richtig los. Der US-Präsident hat durchgesetzt, dass ab heute Strafzölle auf deutsche Weine gelten.

  • Wie geht es der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz?

    Wie geht es der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz?

    Die Bundesregierung hat heute ihre Konjunkturprognose für 2020 gesenkt. Das Bundeswirtschaftsministerium erwartet statt eines Wachstums von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts nur noch ein Plus von 1,0 Prozent. Von einer Krise könne keine Rede sein, heißt es, doch der Blick auf die Konjunktur wird skeptischer. So auch bei der Industrie- und Handelskammer Koblenz. Sie veröffentlichte heute die Ergebnisse ihrer Konjunkturumfrage und auch die zeigt: Viele Unternehmen rechnen in nächster Zeit mit einem wirtschaftlichen Abschwung.

  • Wirtschaftsunternehmen Kloster

    Wirtschaftsunternehmen Kloster

    Ora et Labora – Bete und Arbeite. Das ist seit über tausend Jahren das Motto der Benediktinermönche. Und daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert. Denn Mönche leben zwar bescheiden und zurückgezogen, doch so ganz ohne Geld kommen auch sie nicht aus. Im malerischen Kloster Maria Laach sind die Mönche besonders fleißig. Sie locken mit einem ausgefeilten Tourismuskonzept jedes Jahr rund 700.000 Besucher an.