Technik

  • Rennwagen aus Kaiserslautern

    Rennwagen aus Kaiserslautern

    Und die Studenten, die jetzt kommen geben Gas. Nicht im Studium, sondern in ihrem eigenen Rennteam. Das selbst entwickelte Formel-Fahrzeug dreht derzeit auf einer Behelfsrennstrecke auf dem Campus seine Runden. Denn: Das Kaiserslautern Racing Team trainiert für den Formula Student Cup.

  • Hilfe aus der Luft

    Hilfe aus der Luft

    Kletterunfälle an steilen Felsen oder Verletzte in unwegsamem Gelände sind für die Einsatzkräfte der Feuerwehr immer eine große Herausforderung. Die Bergung gestaltet sich oft schwierig und ist sehr aufwändig. Die rheinland-pfälzischen Rettungskräfte setzen deshalb jetzt verstärkt auf Hilfe aus der Luft.

  • Regionale Information in HD

    Regionale Information in HD

    Wenn Sie uns demnächst noch schärfer sehen, dann liegt es ausnahmsweise nicht an Ihren Augen. Dann liegt es am Kabelnetzbetreiber Unitymedia, der daran arbeitet, den digitalen Fernsehempfang auszuweiten. Das bedeutet neben schärferen Bildern, auch besseren Ton und mehr Programme. Und so empfangen Sie ab Mai in Hessen auch unser Regionalmagazin 17:30 SAT.1 LIVE in bester HD Fernsehqualität. Was Sie dafür tun müssen, uns weiter zu empfangen, verraten wir Ihnen jetzt.

  • Seit 1902 an Ort und Stelle – der historische Hafenkran in Offenbach

    Seit 1902 an Ort und Stelle – der historische Hafenkran in Offenbach

    Es ist wohl einer der ungewöhnlichsten Arbeitsplätze in Offenbach und dazu noch einer, der unter Denkmalschutz steht. Der historische Hafenkran steht nämlich bereits seit 1902 an Ort und Stelle. Und immer noch bewegt er jeden Tag tonnenweise Kohlen für das Kraftwerk des Offenbacher Energie-Versorgers.

  • Drohnen – für Flugzeuge eine unkalkulierbare Gefahr

    Drohnen – für Flugzeuge eine unkalkulierbare Gefahr

    Drohnen sind im Trend – als Transportmittel oder Freizeitspaß. Die meisten Drohnen können heute locker eine Kamera tragen und Videos drehen. Der Markt für die unbemannten Flugobjekte wächst rasant: Alleine in Deutschland werden jedes Jahr bis zu 300.000 Drohnen verkauft. Zur Gefahr werden sie im An- und Abflugbereich eines Flughafens – wie zum Beispiel in Frankfurt. Dort sind die Drohnen streng verboten.

  • Neues Therapielabor für Herz-Rhythmus-Störungen

    Neues Therapielabor für Herz-Rhythmus-Störungen

    Für 1,6 Millionen Euro hat das Klinikum Frankfurt-Höchst umgebaut und ein nagelneues Labor zur Therapie von Herz-Rhythmus-Störungen eingerichtet. Damit arbeiten die Mediziner dort nun in einem der modernsten Herz-Katheter-Labore Europas. Tausend Eingriffe am Herzen sind dort pro Jahr geplant – und wir waren bei einem der Ersten ganz nah dabei.

  • Tunnel-Durchstich unter dem Main

    Tunnel-Durchstich unter dem Main

    Eines der größten Bauprojekte hier bei uns vermeldet heute einen entscheidenden Durchbruch – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der Tunnel unter dem Main ist fertig gegraben. Der Tunnel, der das gesamte Frankfurter Fernwärmenetz zusammenschließt.

  • Gefährliches Internet

    Gefährliches Internet

    Der neueste Computervirus heißt Locky. Er kommt in Form einer Email. Wenn Sie auf den Anhang klicken ist ihr Computer schon infiziert. Einfaches Spiel für Cyberkriminelle. Warum soll es den Landesbehörden in Hessen besser gehen. Denen machen Cyberkrimnelle immer öfter zu schaffen. Der Innenminister will jetzt für mehr IT-Schutz sorgen. Und was macht man da? Einen Cybersicherheitsgipfel in Frankfurt.

  • Safer Internet Day gegen Datenklau

    Safer Internet Day gegen Datenklau

    Kennen Sie schon die neueste Masche von Online-Betrügern: Die Gefahr aus der Dropbox. Erst mal zur Erklärung. Dropbox ist ein Online-Speicherdienst. Dort können zum Beispiel Bilder gespeichert werden. Sie bekommen eine Mail, ganz persönlich aufgemacht: Schau´ Dir mal die Urlaubsbilder an. Ein Klick auf den Link startet den Download der schädlichen Software, installiert diese im Hintergrund und ab dann wird ihr Computer überwacht. So bunt wie das Internet, so vielfältig sind die Gefahren im Netz. Darauf soll der heutige Safer Internet Day einmal im Jahr hinweisen.

  • Fernwärme unter dem Main

    Fernwärme unter dem Main

    Ein Tunnel unter dem Main soll das gesamte Fernwärmenetz von Frankfurt zusammenschließen. Für den Energieversorger Mainova eine Mammutaufgabe. Wir gehen jetzt mit Ihnen auf Tauchstation. So viel vorweg: Schillernde Tiefseefische sehen die Industrietaucher nicht.

  • Fraport-Medientreff 2015

    Fraport-Medientreff 2015

    Sie haben Feierabend und hängen im Stadtverkehr fest. Wie schön wäre es da zu sagen: Auto fahr´ bitte selbst. Und dazu kommt über das Smartphone noch die genaue Info, wie viel später Sie Zuhause ankommen, damit das Essen nicht kalt wird. Die Technik von morgen war jetzt schon Thema auf dem FRA Medientreff – eine Veranstaltung des Flughafenbetreibers Fraport und der hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien in Kassel.

  • Technik-Museum zeigt britische Automobilkunst

    Technik-Museum zeigt britische Automobilkunst

    Baked Beans zum Frühstück und Fish and Chips am Abend. Das ist very british und –ganz ehrlich- weniger mein Geschmack. Wenn es dann um britische Autos geht, dann bin ich schon eher Feuer und Flamme. Jaguar, Bentley oder Mini sind eben auch very british. Die schönsten Autos der Insel gibt es jetzt im Technik Museum in Speyer zu bestaunen.

  • Studie zum Frankfurter Flughafen

    Studie zum Frankfurter Flughafen

    Der Frankfurter Flughafen ist wichtig für die Region. Dennoch genießt er bei weitem nicht nur Sympathien. Seit Jahren demonstrieren empörte Bürger gegen seine Erweiterung und für MEHR Ruhe in der Nacht. Heute hat der Flughafenbetreiber Fraport eine repräsentative Studie veröffentlicht, für die erstmals Bürger, die direkt an den Flugrouten leben, befragt wurden.

  • Schott produziert ultradünnes Glas

    Schott produziert ultradünnes Glas

    Smartphones sind schon heute kompakte Hochleistungsgeräte. Doch in Zukunft könnten sie noch dünner, noch leistungsstärker und möglicherweise sogar biegsam werden. Denn das Mainzer Traditionsunternehmen Schott hat ultradünnes Glas entwickelt, das die IT-Branche revolutionieren könnte.

  • Science Fiction im Technik-Museum Speyer

    Science Fiction im Technik-Museum Speyer

    Einmal Darth Vader oder einem Klingonen begegnen – dazu braucht man nicht ins Kino, das war auch am Wochenende in Speyer durchaus eine realistische Möglichkeit. Zum achten Mal gab es das Science-Fiction-Treffen im Technik-Museum und dabei haben auch die Kleinen gezeigt, wer ihre großen Vorbilder sind.