Technik

  • Übung macht den Meister

    Übung macht den Meister

    Die Besucher am Edersee staunten gestern nicht schlecht. Über die idyllische Landschaft donnert plötzlich eine Transall-Maschine der Luftwaffe. Soldaten der Bundeswehr springen aus den Seitentüren, an Fallschirmen hängend landen sie – mitten im See. Eine spektakuläre Notfall-Übung der „Division Schnelle Kräfte“, die im hessischen Stadtallendorf stationiert ist. Und wir durften exklusiv mitfliegen.

  • High Tech auf dem „platten Land“

    High Tech auf dem „platten Land“

    Sommerzeit ist Reisezeit, auch für unsere Politiker. Derzeit ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf Sommerreise und schaut sich vor allem in den ländlichen Regionen um. Zum Beispiel in Kalenborn-Scheuern in der Vulkaneifel, wo die Firma Premosys jetzt ihren neuen Firmensitz errichtet hat.

  • Notfallübung im Hechtsheimer-Tunnel

    Notfallübung im Hechtsheimer-Tunnel

    Gähnende Leere gestern auf der A60 bei Mainz. Kein autofreier Sonntag. Der Tunnel bei Mainz Hechtsheim war einige Stunden gesperrt, weil hier der Ernstfall geprobt wurde. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sind zu einem Übungsunfall gerufen worden.

  • Badetag für Darmstädter Badesee

    Badetag für Darmstädter Badesee

    Er ist im Moment allgegenwärtig, der Duft des Frühlings. Und kaum spürt man die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, schon fängt man an von heißen Sommertagen und dem ersten Sprung ins kühle Nass zu träumen. Am Badesee großer Woog in Darmstadt ist man allerdings froh, dass das noch eine Weile dauert. Denn hier steht erstmal der Frühjahrsputz an.

  • Unser neuer Mann fürs All

    Unser neuer Mann fürs All

    Für viele kleine Jungs gibt es nichts Schöneres als Astronaut zu werden, doch die wenigsten halten später an diesem Traum fest, denn er ist für die meisten unerreichbar. Heute hat die europäische Raumfahrt-Organisation ESA in Darmstadt einen Mann vorgestellt, für den dieser Traum jetzt tatsächlich wahr wird.

  • Eiskratzer XXL

    Eiskratzer XXL

    Auch wenn heute in vielen Teilen von Rheinland-Pfalz und Hessen die Sonne geschienen hat, es war bitterkalt. Eiskratzen ist da am Auto meist schon programmiert. Doch nicht nur unsere Autos frieren zu, sondern auch die Flugzeuge an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt. Wir waren heute Morgen mit dabei, als die Flugzeuge enteist wurden.

  • Gefahr durch Drohnen

    Gefahr durch Drohnen

    Sie bestellen bequem von zu hause und innerhalb von 30 Minuten ist das Päckchen da. Gebracht von einer Drohne. Moment mal. Soweit sind wir noch nicht. Darüber wurde aber heute zumindest auch diskutiert in Langen – bei der Deutschen Flugsicherung. Schätzungen gehen in Deutschland von 400.000 Drohnen aus. Bis Ende des Jahrzehnts sollen es über eine Million sein. Viel in der Luft, allerdings – und das ist das Problem – alle auf dem Radar unsichtbar.

  • Sprengung in Marburg

    Sprengung in Marburg

    Große Aufregung heute in Marburg. Bei Untersuchungen hatten Experten des Kampfmittelräumdienstes im Waldgebiet auf den Marburger Lahn-Bergen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg geortet. Weil der Blindgänger schlecht zugänglich unter einem Baum im Boden lag, musste die 50-Kilo-Bombe heute gesprengt werden. Rund 600 Anwohner mussten dazu aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen.

  • Forschungsprojekt im Kloster Lorsch

    Forschungsprojekt im Kloster Lorsch

    Und jetzt wird es bei uns historisch: Seit dem späten 8. Jahrhundert gibt es bereits das Kloster in Lorsch. Im Mittelalter war es ein bedeutendes religiöses Zentrum. Seit 1991 zählt das Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nun wollen Forscher mit neuester Technik ermitteln, wie ein Mönch im Mittelalter ausgesehen haben könnte.

  • Schüler entwickeln Hilfe für Blinde

    Schüler entwickeln Hilfe für Blinde

    Es sind in Papier gestanzte Punkte, fühlbare Erhebungen, die sehbehinderten Menschen neue Welten eröffnet haben. Vor rund zweihundert Jahren erfand der Franzose Louis Braij die Blindenschrift. Drei Schüler aus Mainz haben nun einen ganz besonderen Blindenschrift-Drucker entwickelt. Der erstmals kein Vermögen kostet.

  • Rennwagen aus Kaiserslautern

    Rennwagen aus Kaiserslautern

    Und die Studenten, die jetzt kommen geben Gas. Nicht im Studium, sondern in ihrem eigenen Rennteam. Das selbst entwickelte Formel-Fahrzeug dreht derzeit auf einer Behelfsrennstrecke auf dem Campus seine Runden. Denn: Das Kaiserslautern Racing Team trainiert für den Formula Student Cup.

  • Hilfe aus der Luft

    Hilfe aus der Luft

    Kletterunfälle an steilen Felsen oder Verletzte in unwegsamem Gelände sind für die Einsatzkräfte der Feuerwehr immer eine große Herausforderung. Die Bergung gestaltet sich oft schwierig und ist sehr aufwändig. Die rheinland-pfälzischen Rettungskräfte setzen deshalb jetzt verstärkt auf Hilfe aus der Luft.

  • Regionale Information in HD

    Regionale Information in HD

    Wenn Sie uns demnächst noch schärfer sehen, dann liegt es ausnahmsweise nicht an Ihren Augen. Dann liegt es am Kabelnetzbetreiber Unitymedia, der daran arbeitet, den digitalen Fernsehempfang auszuweiten. Das bedeutet neben schärferen Bildern, auch besseren Ton und mehr Programme. Und so empfangen Sie ab Mai in Hessen auch unser Regionalmagazin 17:30 SAT.1 LIVE in bester HD Fernsehqualität. Was Sie dafür tun müssen, uns weiter zu empfangen, verraten wir Ihnen jetzt.

  • Seit 1902 an Ort und Stelle – der historische Hafenkran in Offenbach

    Seit 1902 an Ort und Stelle – der historische Hafenkran in Offenbach

    Es ist wohl einer der ungewöhnlichsten Arbeitsplätze in Offenbach und dazu noch einer, der unter Denkmalschutz steht. Der historische Hafenkran steht nämlich bereits seit 1902 an Ort und Stelle. Und immer noch bewegt er jeden Tag tonnenweise Kohlen für das Kraftwerk des Offenbacher Energie-Versorgers.

  • Drohnen – für Flugzeuge eine unkalkulierbare Gefahr

    Drohnen – für Flugzeuge eine unkalkulierbare Gefahr

    Drohnen sind im Trend – als Transportmittel oder Freizeitspaß. Die meisten Drohnen können heute locker eine Kamera tragen und Videos drehen. Der Markt für die unbemannten Flugobjekte wächst rasant: Alleine in Deutschland werden jedes Jahr bis zu 300.000 Drohnen verkauft. Zur Gefahr werden sie im An- und Abflugbereich eines Flughafens – wie zum Beispiel in Frankfurt. Dort sind die Drohnen streng verboten.