Natur

  • Storche brüten in Frankfurt

    Storche brüten in Frankfurt

    Mehr als 400 Storchenpaare haben im vergangen Jahr in Hessen gebrütet. Fast 1.000 Jungstörche wurden groß gezogen. So viele wie noch nie. Die meisten davon in der Wetterau oder im hessischen Ried. Doch nun gibt es auch in Frankfurt-Harheim wieder Störche. Zum ersten Mal seit 50 Jahren.

  • Genussmittel und Wirtschaftsfaktor Erdbeere

    Genussmittel und Wirtschaftsfaktor Erdbeere

    Was sich in den letzten Wochen schon aus süd-europäischen Ländern angekündigt hat, kann jetzt auch endlich aus der Region genossen werden: Die Erdbeer-Saison ist offiziell gestartet. Auf vielen hessischen Anbau-Gebieten kann jetzt wieder geerntet werden – trotz der kalten Tage am Wochenende.

  • Erfolgreiche Gazellenzucht

    Erfolgreiche Gazellenzucht

    Seit Jahrhunderten ziehen Mhorrgazellen durch die Steppen im nördlichen Afrika. Doch in den sechziger Jahren waren sie in freier Wildbahn fast ausgestorben. Nur durch das Engagement der Zoos in aller Welt konnte die Tierart gerettet werden. Vor drei Wochen kam in Frankfurt eine weitere kleine Mhorrgazelle zur Welt: Flaschen-Baby Anton.

  • Den demografischen Wandel gestalten

    Den demografischen Wandel gestalten

    Jetzt zu einem altbekannten Problem: Die großen Städte und der Speckgürtel drum herum bekommen ordentlich Zulauf. Die kleinen Städte und Dörfer schrumpfen. Und mit ihnen die Infrastruktur von der ärztlichen Versorgung bis zum Nahverkehr. Gleiches Bild in Rheinland-Pfalz und Hessen. Wir schauen uns jetzt in Hessen zwei Projekte an, die Abhilfe schaffen sollen.

  • Tiger auf dem OP-Tisch

    Tiger auf dem OP-Tisch

    Vier Tiger leben in der Großkatzen-Station Maßweiler in der Südwest-Pfalz. Die Station nimmt Tiere aus schlechter, nicht artgerechter Haltung auf. Drei der Tiger stammen aus Privat-Haltungen. Varvara ist erst seit ein paar Monaten bei den Pfälzer Tierschützern. Sie war der letzte Zirkustiger Bulgariens, dort gilt seit 2015 ein Wildtier-Verbot in Zirkussen. Gleich nach ihrer Ankunft entdeckten Tierärzte eine schmerzhafte Zyste an der Gebärmutter. Jetzt wurde Tigerin Varvara operiert.

  • „Anders Wohnen“ – der Maulwurfshügel der Familie Heinz in Solms

    „Anders Wohnen“ – der Maulwurfshügel der Familie Heinz in Solms

    Und jetzt nehmen wir sie mit in einen Maulwurfshügel. So zumindest wird das Haus der Familie Heinz in Solms bei Wetzlar von den Nachbarn bezeichnet. Es hat eine äußerst ungewöhnliche Form und deshalb diverse Rafinessen – auch was den Energieverbrauch angeht. Hier ist ein weiterer Teil unserer Serie „Anders wohnen“.

  • Streit um Windpark

    Streit um Windpark

    Es soll einer der größten Binnen-Windparks Deutschlands werden: Über 50 Windräder könnten im Waldgebiet zwischen Piesport und Morbach Strom erzeugen – so haben es zumindest die Politiker des Landkreises Bernkastel-Wittlich geplant. Doch sie haben nicht mit dem erbitterten Widerstand der Naturschützer gerechnet. Per Eilantrag hat der Naturschutzbund NABU zwei Rodungsbescheide gerichtlich gestoppt.

  • Riedwald – Umweltschäden als Folge von Wassermangel

    Riedwald – Umweltschäden als Folge von Wassermangel

    Rund 2,2 Millionen Menschen werden in Hessen hauptsächlich mit Trinkwasser aus dem Hessischen Ried versorgt. Doch das bleibt nicht ohne Folgen. Für die Schutz-Gemeinschaft Deutscher Wald ist die Trinkwasser-Entnahme der Hauptgrund dafür, dass der Wald im südhessischen Ried versteppt.

  • Frühlingsgefühle im Frankfurter Zoo

    Frühlingsgefühle im Frankfurter Zoo

    Kaum strahlt die Sonne wieder häufiger, gibt es Nachwuchs im Frankfurter Zoo. Bei den Gundis, den Weißkopfsakis und den Erdmännchen. Allen haben wir einen Besuch abgestattet…

  • Der Winter meldet sich zurück

    Der Winter meldet sich zurück

    Langeweile kommt beim Wetter in dieser Woche nicht auf. Was haben wir alles im Angebot? Regen und Sonne, Blitz und Donner und jetzt kam noch Schnee und Frost dazu. Auf dem höchsten Berg Hessens, dem Großen Feldberg, ist die Winterstimmung zurückgekehrt. Unser Reporter Jan Funk ist vor Ort.

  • Gestatten: Santa und Claus, Mähnenwölfe

    Gestatten: Santa und Claus, Mähnenwölfe

    Seit Anfang Dezember mischen Santa und Claus das Mähnenwolf-Gehege des Frankfurter Zoos auf. Gleich doppeltes Nachwuchsglück bei den Wölfen. Fast zwei Monate nach der Geburt kann man die Kleinen nun auch regelmäßig im Freigehege beobachten. Dafür braucht es allerdings Zeit und Geduld, den die beiden haben ihren eigenen Kopf.

  • Hochwassergefahr an der Mosel

    Hochwassergefahr an der Mosel

    Die gute Nachricht zuerst: Der kräftige Sturm bei uns ist Geschichte. Dafür gab es jetzt aber Starkregen. Eine Bahnstrecke in der Pfalz ist unterspült worden. Zwischen Landstuhl und Kusel fährt seit Stunden kein Zug mehr. Der Regen führt auch zu ständig steigenden Pegeln: In ganz Rheinland-Pfalz steigt die Hochwassergefahr.

  • Ski und Rodel gut am Erbeskopf

    Ski und Rodel gut am Erbeskopf

    Dieser Winter fährt mit uns ganz schön Schlitten. Jetzt kommts dicke! Sie müssen sich auf spiegelglatte Straßen einstellen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnt in der heutigen Nacht vor Schnee und Eisregen. Wenn Sie nicht fahren müssen, dann lassen Sie das Auto stehen. Die negativen Seiten des Winters eben – zu den positven kommen wir jetzt: Seit gestern ist die Skisaison am Erbeskopf offiziell eröffnet. Und meine Kollegin Lisa Uriel jagt dort die Pisten runter. Ob das gutgeht?

  • Gestrandeter Pottwal soll ins Museum

    Gestrandeter Pottwal soll ins Museum

    Und jetzt kommen wir zu einer nicht ganz alltäglichen Lieferung, die die Veterinärmediziner der Universität Gießen heute Morgen in Empfang genommen haben. Einer der an der Nordsee angeschwemmten Pottwale soll nämlich in Gießen präpariert und dann ausgestellt werden. Heute kam der zerlegte Kadaver an und das war selbst für gestandene Professoren eine ganz neue Erfahrung.

  • Mehr Klimaschutz in Hessen

    Mehr Klimaschutz in Hessen

    Die Erderwärmung soll auf unter 2 Grad begrenzt werden. Die Treibhausgasemissionen sollen so schnell wie möglich sinken. Darauf einigten sich 196 Staaten auf der internationalen Klimakonferenz in Paris vergangenen Dezember. Vielen sprechen von einer „historischen Einigung“, die auch Einfluss auf Hessen hat. Konkrete Maßnahmen gibt es noch nicht, aber die Ziele sind ambitioniert.