Kultur

  • Neuer Glanz für alte Burg: Die Burg Rheinfels wird saniert

    Neuer Glanz für alte Burg: Die Burg Rheinfels wird saniert

    In den letzten Jahren ist die Burg Rheinfels hoch über St. Goar oft in die Schlagzeilen gerückt. Der Urenkel des letzten deutschen Kaisers – Georg Prinz Friedrich von Preußen – war der Ansicht, die Burg gehöre ihm. Er zog vor Gericht. Am Ende kam es zu einer Einigung zwischen dem Hause Hohenzollern und der Stadt St. Goar. Burg Rheinfels gehört seit einem Jahr unwiderruflich der Stadt. Und endlich kann eine dringend notwendige Sanierung in Angriff genommen werden.

  • 50 Millionen Euro für Staatstheater Darmstadt

    50 Millionen Euro für Staatstheater Darmstadt

    Keine Veranstaltungen oder Aufführungen weit und breit. Die Corona-Pandemie hat die Kulturbranche hart getroffen. Das Staatstheater Darmstadt will die Zeit sinnvoll nutzen und einen seiner Spielsäle auf Vordermann bringen. Das Land Hessen und die Stadt Darmstadt lassen sich das satte 50 Millionen Euro kosten.

  • Rheinland-Pfalz will weiter mit Ditib zusammenarbeiten

    Rheinland-Pfalz will weiter mit Ditib zusammenarbeiten

    Die Beziehung zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und Ditib ist kompliziert. Seit vielen Jahren schon strebt der islamische Verein eine staatliche Anerkennung an und verspricht sich davon unter anderem einen Einfluss auf den islamischen Religionsunterricht. Nach der Einladung eines umstrittenen Historikers stand dieses Ziel zuletzt auf der Kippe, aber jetzt ist klar: Der Dialog geht weiter.

  • Kleine Schätze aus Papier

    Kleine Schätze aus Papier

    Unternehmer, Multi-Milliardär und Briefmarkensammler. Der langjährige Tengelmann-Chef Erivan Haub sammelte seit seiner Jugend seltene Briefmarken aus den alten deutschen Staaten des 19. Jahrhunderts. Nach seinem Tod vor drei Jahren hinterließ er eine bedeutende Sammlung mit vielen Seltenheiten: In Wiesbaden, der Geburtsstadt von Haub, wurde am Samstag ein weiterer Teil dieser Sammlung versteigert. Für sehr viel Geld.

  • Kritik am Infektionsschutzgesetz – Eltern und Schüler fordern mehr Präsenzunterricht

    Kritik am Infektionsschutzgesetz – Eltern und Schüler fordern mehr Präsenzunterricht

    Jetzt ging plötzlich doch alles ganz schnell. Der Bundestag hat heute das Infektionsschutzgesetz verabschiedet. Die sogenannte Notbremse soll greifen, wenn die Inzidenz an drei Tagen hintereinander den Wert von 100 überschreitet. Außerdem müssen Schulen ab einem Inzidenz-Wert von 165 schließen und zum Distanzunterricht zurückkehren. Gegen diese Regelung regt sich Protest unter Lehrern, Eltern und Schülern – auch in Hessen.

  • 500 Jahre Wormser Reichstag – auf den Spuren von Martin Luther

    500 Jahre Wormser Reichstag – auf den Spuren von Martin Luther

    Beschwerlich und voller Gefahren war Martin Luthers Reise im Frühjahr 1521 zum Reichstag in Worms. An diesem Wochenende vor 500 Jahren stand Luther vor dem Reichstag und weigerte sich, seine revolutionären Ideen zu widerrufen. Wir werfen einen Blick zurück in eine aufregende Zeit.

  • Schädel und Skelette – das Beinhaus in Oppenheim

    Schädel und Skelette – das Beinhaus in Oppenheim

    Gruselfans kommen in Oppenheim voll auf ihre Kosten: Dort gibt es etwas Einzigartiges. Unter der Katharinenkirche stapeln sich Schädel, Knochen und Skelette in Deutschlands größtem Beinhaus.

  • Protest gegen neue Klärbecken

    Protest gegen neue Klärbecken

    Das Hauptklärwerk der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden will neue Klärbecken bauen. Sie sollen ausgerechnet vor der historischen Hammermühle platziert werden. Das wollen der Eigentümer und die Bewohner der Mühle nicht hinnehmen.

  • Viel Liebe zum Detail

    Viel Liebe zum Detail

    Die Reichsburg in Cochem ist eine landesweit bekannte Sehenswürdigkeit. Jetzt hat sie ein Modellbauer mit viel Liebe zum Detail nachgebaut.

  • Bundesverdienstkreuz für Bruder Paulus

    Bundesverdienstkreuz für Bruder Paulus

    Er ist der bekannteste Fernsehmönch Deutschlands: Bruder Paulus aus Frankfurt. Seit Jahren erreicht er Zehntausende in den Sozialen Medien und seit Jahrzehnten setzt er sich für Obdachlose ein – im Franziskustreff mitten in Frankfurt. Für sein Engagement bekommt Bruder Paulus nun das Bundesverdienstkreuz.

  • Lorz für Abitur-Prüfungen

    Lorz für Abitur-Prüfungen

    Ab Mitte April sollen rund 23.000 Schüler in Hessen ihre Abiturprüfungen machen. Oder sollten die Prüfungen wegen der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen besser ausfallen? Das fordert zumindest Marlis Tepe, die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Jetzt hat sich auch der hessische Kultusminister Alexander Lorz in die Diskussion eingeschaltet.

  • Lüften ist nicht gleich lüften

    Lüften ist nicht gleich lüften

    Morgen startet in Rheinland-Pfalz wieder der Schulunterricht. Doch auch nach den Osterferien haben nicht alle Klassenräume Lüftungsanlagen, die die Luft von Coronaviren reinigen. Doch es gibt ein paar rühmliche Ausnahmen.

  • Rheingau Musik Festival plant Live-Konzerte

    Rheingau Musik Festival plant Live-Konzerte

    Für Musik-Festivals war das letzte Jahr ein Desaster. Keine Großveranstaltung konnte wegen der Corona-Pandemie stattfinden. Und dieses Jahr? Rock am Ring wurde schon vor ein paar Wochen abgesagt. Die Veranstalter des Techno-Festivals Nature One in Kastellaun warten noch ab. Ein klar positives Signal kommt jetzt allerdings von den Machern des Rheingau Musik Festival.

  • Vatikan verbietet die Segnung homosexueller Paare – im Interview: Bischof Peter Kohlgraf

    Vatikan verbietet die Segnung homosexueller Paare – im Interview: Bischof Peter Kohlgraf

    Ein Pfarrer aus Winnweiler in der Pfalz legt sich mit dem Vatikan an. Das „Nein“ aus Rom zur Segnung homosexueller Paare will er nicht akzeptieren. Mehr noch: Er startet eine Aktion, die auch andere Priester ermutigen soll, diesen Schritt zu gehen. Über die Kritik an der Entscheidung aus Rom sprechen wir mit dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf.

  • Theater per Videokonferenz

    Theater per Videokonferenz

    Im Zeitalter von „Abstand halten“ und „Videokonferenzen“ sind Theateraufführungen schon lange nicht mehr möglich. Die Schauspieler des Freien Theaters Darmstadt wollten sich aber nicht entmutigen lassen. Sie sagten sich: Warum nicht einfach das Theaterstück als Videokonferenz aufführen? Gesagt, getan.