Kriminalität

  • Plädoyers im Prozess um „Mord ohne Leiche“

    Plädoyers im Prozess um „Mord ohne Leiche“

    Heute ging in Wiesbaden der Prozess um den sogenannten „Mord ohne Leiche“ weiter. Dem Angeklagten aus Schlangenbad im Rheingau-Taunus-Kreis wird vorgeworfen, seine Ehefrau im Februar 2014 umgebracht zu haben. Die Leiche der damals 37 Jahre alten Frau wurde jedoch nie gefunden.

  • Darmstädter Polizei deckt internationalen Rauschgiftschmuggel auf

    Darmstädter Polizei deckt internationalen Rauschgiftschmuggel auf

    Es ist der wohl größte Rauschgiftfund der hessischen Polizei bei einer Schleierfahndung. Bei einer routinemäßigen Fahrzeug-Kontrolle auf der A3 bei Raunheim haben Fahnder aus Südhessen 35 Kilogramm Kokain und Amphetamin entdeckt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

  • Zu Gast im Studio: Ismail Tipi

    Zu Gast im Studio: Ismail Tipi

    Das Bundesland Hessen gilt in Deutschland als eine Salafisten-Hochburg. Der Integrations-Experte der hessischen CDU, Ismail Tipi, hat den religiösen Extremisten schon lange den Kampf angesagt. Dafür wird er immer wieder bedroht. Wir sprechen gleich mit ihm darüber, zuerst werfen wir aber einen Blick auf die aktuelle Lage.

  • Polizei findet getöteten achtjährigen Jungen

    Polizei findet getöteten achtjährigen Jungen

    Wir beginnen heute in Frankfurt. Bereits gestern entdeckten Polizisten in einem geparkten Auto ein Mordopfer. Wie erst heute bekannt wurde, handelt es sich bei dem Toten um einen achtjährigen Jungen. Seine Leiche soll seit Tagen auf der Rückbank des Autos gelegen haben.

  • Prozess um Bombendrohung bei Schröder-Party

    Prozess um Bombendrohung bei Schröder-Party

    Vor dem Amtsgericht in Königsstein ist heute der Prozess gegen einen 38jährigen Mann gestartet. Der Angeklagte soll für die Bombendrohung bei einer Geburtstagsfeier von Alt-Kanzler Gerhard Schröder im Mai 2014 verantwortlich sein. Damals musste das Hotel evakuiert werden. Eine Bombe wurde allerdings nicht gefunden. Wir waren heute beim Prozess-Auftakt in Königsstein.

  • Spürhunde-Ausbildung in Hessen

    Spürhunde-Ausbildung in Hessen

    Rund 240 Spür-Nasen sind in Hessen unterwegs, um für Sicherheit zu sorgen und Drogen, Sprengstoff und Falschgeld zu erschnüffeln. Die Rede ist von der Polizeihunde-Staffel Hessen. In Mühlheim am Main trainieren Hunde und Polizisten für ihre Einsätze. Wir haben zwei von Ihnen beim Training begleitet und uns von dem Talent der Super-Nasen überzeugt.

  • Prozess um Beleidigung im Internet

    Prozess um Beleidigung im Internet

    Es war am Heiligabend in Hessen: Im beschaulichen Städtchen Herborn wird ein Polizist erstochen. Nach dieser Messerattacke ist das Internet voll mit Beileidsbekundungen. Ein Mann aus Rheinland-Pfalz schreibt ganz andere Kommentare. Er hetzt im Netz über den toten Polizisten. Heute wurde dem Mainzer vor dem Amtsgericht in Dillenburg der Prozess gemacht.

  • Prozess um Tod in Flüchtlingsunterkunft

    Prozess um Tod in Flüchtlingsunterkunft

    Er ist mit seiner Familie vor dem Bürgerkrieg aus Syrien bis nach Deutschland geflohen – jetzt muss sich der Mann vor dem Trierer Landgericht verantworten. Der Vorwurf: Er soll seine Frau im Streit erschlagen haben – vor den Augen der drei gemeinsamen Kinder. Heute begann der Prozess.

  • Prozess um tödlichen Unfall im Holiday-Park

    Prozess um tödlichen Unfall im Holiday-Park

    Haben Mitarbeiter des Holiday Parks in Haßloch Sicherheitsvorkehrungen bei einem Fahrgeschäft missachtet und somit den Tod eines 11jährigen Mädchens aus Kelsterbach verschuldet? Seit heute wird dieser Prozess vor dem Amtsgericht in Neustadt verhandelt. Angeklagt sind drei Angestellte des pfälzischen Freizeitparks. Vor Gericht haben sie heute die Vorwürfe zurückgewiesen.

  • Rechte Zeugen

    Rechte Zeugen

    Es war ein wichtiger Tag im NSU-Untersuchungsausschuss des hessischen Landtags. Ein ehemaliger V-Mann des Verfassungschutzes sagte aus. Die Abgeordneten versprachen sich von dem frühen Mitglied der rechten Szene Erkenntnisse über die Rolle des Verfassungschützers Andreas Temme, der bei dem Mord des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds in Kassel am Tatort gewesen sein soll. Doch am Ende stehen weniger Erkenntnisse als neue Fragen.

  • Gericht überlastet: Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen aufgehoben

    Gericht überlastet: Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen aufgehoben

    Dass die Justiz überlastet ist, darüber haben wir schon des Öfteren in der Sendung berichtet. Dass dadurch aber einem Verdächtigen kein Prozess gemacht werden kann – das ist schon besorgniserregend. Das Frankfurter Landgericht hat den Haftbefehl gegen einen Terrorverdächtigen aufgehoben. Der Grund die zuständige Kammer ist derzeit überlastet.

  • Polizeipräsident fordert: Mehr Videoüberwachung!

    Polizeipräsident fordert: Mehr Videoüberwachung!

    Es ist nicht zuletzt seit den Vorfällen an Silvester in Köln wieder ein Thema: Die Videoüberwachung im öffentlichen Raum. In Frankfurt werden zwei Plätze so von der Polizei überwacht: Die Konstablerwache und die Umgebung des Hauptbahnhofs: Geht es nach dem Frankfurter Polizeipräsidenten soll bald noch anderswo die Kamera laufen.

  • Urteil im „Pizzamordprozess“

    Urteil im „Pizzamordprozess“

    Es war eine Tat, aus der Filmstoffe sind: Im November 2014 wird ein Restaurantbesitzer in seiner Pizzeria im rheinhessischen Nierstein erschossen. Einige Wochen vorher findet er eine Patrone in seinem Briefkasten. War das die Ankündigung eines heimtückischen Mordes? Der Anwalt des Täters plädiert auf Notwehr. Heute ist am Landgericht in Mainz das Urteil gefallen.

  • Schmutzige Luftgeschäfte

    Schmutzige Luftgeschäfte

    Unternehmen müssen für jede Tonne Kohlendioxid, die sie ausstoßen möchten, ein entsprechendes Zertifikat vorweisen. Doch beim Handel mit diesen CO-2-Zertifikaten soll es zu einem massiven Steuerbetrug gekommen sein. An diesem sollen auch ehemalige Mitarbeiter der Deutschen Bank beteiligt gewesen sein. Seit heute müssen sie sich vor dem Frankfurter Landgericht verantworten.

  • Wer kopiert am Dreistesten?

    Wer kopiert am Dreistesten?

    Mal eben schnell eine sehr viel billigere Fälschung gekauft, anstelle des Originalprodukts. Das tun viele Menschen und zwar nicht nur aus Versehen. Laut einer Studie sind sich nämlich 55 Prozent der Menschen beim Kauf durchaus bewusst darüber, dass sie ein Plagiat kaufen. Oft kann man aber auch zwischen Original und Fälschung kaum unterscheiden. Bei der sogenannten Plagiarius-Verleihung auf der Ambiente Messe in Frankfurt, werden die Fälscher „ausgezeichnet“, die ganz besonders dreist kopiert haben. Da muss man schon ganz genau hinschauen.