Kriminalität

  • Programm gegen Rechtsextremismus

    Programm gegen Rechtsextremismus

    Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist möglicherwiese noch für eine weitere Bluttat verantwortlich. Die Bundesanwaltschaft hat heute die Ermittlungen zu einem Messerangriff auf einen Asylbewerber an sich gezogen. Demnach soll Stephan E. 2016 in Lohfelden bei Kassel einem Iraker ein Messer in den Rücken gestoßen haben. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Der Fall Walter Lübcke hat auch ein anderes Phänomen in den Mittelpunkt gerückt: Hetze und Beleidigungen im Internet.

  • Tag der Zivilcourage

    Tag der Zivilcourage

    Sie laufen durch die Stadt und plötzlich sind Sie Zeuge eines Streits. Tun Sie was oder nicht? Tja, diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Couragiert helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, darüber klärt die Polizei heute in der Mainzer Innenstadt auf. Zuvor stellen wir Ihnen aber jemanden vor, der sich entschieden hat: ich helfe.

  • Verfassungsschutzbericht Hessen

    Verfassungsschutzbericht Hessen

    Spätestens seit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke steht der Rechtsextremismus wieder im Fokus. Auch deshalb setzt der hessische Innenminister heute bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes einen Schwerpunkt auf die Gefahr durch Rechtsextremisten.

  • Ausbildung zum Leichenspürhund

    Ausbildung zum Leichenspürhund

    Ihre Nase kann eine Million verschiedene Düfte erkennen. Hunde spüren Dinge auf, die uns verborgen bleiben. Das macht sich die Polizei zu Nutze, Spürhunde gehören dort längst zum etablierten Kollegenkreis. Ganz speziell ausgebildet werden Spürhunde, die nach Leichen suchen sollen. Wir durften beim Training der Vierbeiner an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz dabei sein.

  • Erneut ein rechter Drohbrief für Frankfurter Anwältin

    Erneut ein rechter Drohbrief für Frankfurter Anwältin

    Wir bleiben in Frankfurt: Die Anwältin Seda Basay-Yildiz erhält inzwischen seit über einem Jahr Morddrohungen. Alle Drohschreiben, die sie bekommt, sind unterschrieben mit NSU 2.0 – eine Anlehnung also an die rechte terroristische Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“. Laut aktuellen Medienberichten hat Basay-Yildiz im Juni ein Drohfax bekommen, das im Zusammenhang mit dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke stehen könnte.

  • Toter nach Techno-Party in Bingen

    Toter nach Techno-Party in Bingen

    Die rheinland-pfälzische Polizei warnt vor diesen Pillen. Mutmaßlich handelt es sich um Ecstasy Pillen. Der Grund: in der Nacht zum Sonntag ist ein Mann auf einem Techno-Party in Bingen kollabiert und später im Krankenhaus gestorben. Er könnte genau diese Pillen genommen haben.

  • Tote bei Familiendrama in Hofgeismar

    Tote bei Familiendrama in Hofgeismar

    Im nordhessischen Hofgeismar hat sich heute Vormittag offenbar ein Familiendrama ereignet. Zwei Personen sind dabei gestorben. Eine Dritte liegt im Krankenhaus.

  • Video mit angeblich prügelnden Bundespolizisten aufgetaucht

    Video mit angeblich prügelnden Bundespolizisten aufgetaucht

    Im Internet kursiert ein Video, das zeigt, wie ein Mann an einem Kreisel in Prüm in der Eifel auf einen am Boden liegenden Mann eintritt und ihn schlägt. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen einen Polizisten, wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt.

  • Neues „Cyber Defense Center“ in Neustadt an der Weinstraße

    Neues „Cyber Defense Center“ in Neustadt an der Weinstraße

    Ein Blackout, die wohl gefährlichste Folge von Internetkriminalität. Wenn es Hackern gelingt, die Netzwerke von öffentlichen Versorgungsunternehmen zu knacken, gehen bei uns wortwörtlich die Lichter aus. Die gesamte Energieversorgung kann lahmgelegt werden, wenn IT-Systeme nicht richtig geschützt sind. Unterstützung im Kampf gegen Cyberkriminalität bietet jetzt das neue Cyber Defense Center in Neustadt an der Weinstraße.

  • Autos bei einem Gebrauchtwagenhändler in Heusenstamm angezündet

    Autos bei einem Gebrauchtwagenhändler in Heusenstamm angezündet

    In Heusenstamm sind in der vergangenen Nacht 6 Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an, doch eine Frage stellt sich jetzt schon: Waren hier vielleicht Autohasser am Werk? Denn es ist nicht das erste Mal in diesem Sommer, dass Autos im Rhein-Main-Gebiet zur Zielscheibe von Angriffen werden.

  • Hanau zieht Bilanz der Videoüberwachung

    Hanau zieht Bilanz der Videoüberwachung

    Seit rund einem Jahr gibt es in der Hanauer Innenstadt nun schon Video-Überwachung. Big Brother is watching you? Nein, sagen Stadt und Polizei und verweisen vor allem auf die gesunkene Kriminalitätsrate.

  • Stallbursche soll Chefin stranguliert haben

    Stallbursche soll Chefin stranguliert haben

    Vor knapp einem Jahr wird im hessischen Büdesheim eine Frau auf ihrem Reiterhof ermordet. Schon bald fällt der Verdacht auf einen Hilfsarbeiter des Hofs, der sich zunächst in seine rumänische Heimat und dann nach Österreich absetzt. Dort wurde er Anfang des Jahres verhaftet und nun steht er in Hanau vor Gericht.

  • BASF-Prozess: Bewährungsstrafe nach tödlicher Exlosion

    BASF-Prozess: Bewährungsstrafe nach tödlicher Exlosion

    Der 17. Oktober 2016: Auf dem Gelände der BASF in Ludwigshafen kommt es zu einem folgenschweren Brand – 5 Menschen sterben, 44 werden verletzt, 6 davon schwer. Seit Februar läuft vor dem Landgericht Frankenthal der Prozess gegen einen 63 Jahre alten Arbeiter. Ihm wird vorgeworfen bei Reparaturen eine falsche Gasleitung angeschnitten und so das verheerende Unglück ausgelöst zu haben. Heute wurde das Urteil gesprochen.

  • Prozessauftakt in Frankfurt: Gastronom wegen Mordes vor Gericht

    Prozessauftakt in Frankfurt: Gastronom wegen Mordes vor Gericht

    Im Mai vergangenen Jahres wird Irina A. tot im Frankfurter Niddapark aufgefunden. Zu diesem Zeitpunkt ist die 29-Jährige in der Region ein bekanntes Gesicht, denn 2017 ist sie zusammen mit ihrem Geschäftspartner in einen Falschaussage-Skandal um vermeintliche sexuelle Übergriffe von Migranten an Silvester 2016 verwickelt. Ungefähr ein Jahr später ist sie tot. Schnell gerät ihr Geschäftspartner unter Verdacht.

  • Unbekannte beschädigen mehr als 40 Luxusautos

    Unbekannte beschädigen mehr als 40 Luxusautos

    In einem Luxus-Autohaus im hessischen Kronberg wurden in der Nacht zum Montag zahlreiche Autos absichtlich demoliert. Offensichtlich wollten die Täter gezielt Edel-Karossen zerstören. Nun ist auch noch ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Dem Inhalt nach zu urteilen, könnten die Täter aus linksextremistischen Kreisen stammen.