Kriminalität

  • Schalte zur Mahnwache und Gegendemonstration in Worms

    Schalte zur Mahnwache und Gegendemonstration in Worms

    Schalte mit Reporter Michael Heide in Worms zur Mahnwache und Gegendemonstration. In Worms soll in der vergangenen Woche ein abgelehnter Asylbewerber aus Tunesien die 21jährige Syndia erstochen haben.

  • Die Bluttat von Worms

    Die Bluttat von Worms

    In der Nacht zum Mittwoch ist in Worms die 21 jährige Cynthia R. erstochen worden. Vermutlich von ihrem Freund Achmed T. Die junge Frau wurde in ihrem Elternhaus getötet. Ihr 22jähriger Freund war nach Angaben der Polizei öfter Gast im Haus der Familie. Zuvor war der Asylantrag des Tunesiers abgelehnt worden, die zuständige Ausländerbehörde hatte am Montag beschlossen ihn abzuschieben und hatte deshalb nach ihm gefahndet. In Worms vor Ort ist jetzt meine Kollegin Maike Dickhaus. Maike, was ist denn bis jetzt genau bekannt?

  • Hohe Haftstrafen im Kinderporno-Prozess „Elysium“

    Hohe Haftstrafen im Kinderporno-Prozess „Elysium“

    Es war die wohl größte kinderpornographische Webseite, die die deutschen Behörden jemals zerschlagen konnten. Elysium hatte fast 112.000 Nutzer weltweit. Unzählige Videos und Fotos, teilweise sogar von Kindern im Säuglingsalter wurden dort hochgeladen und verbreitet. Heute wurden am Landgericht Limburg die Urteile gegen die mutmaßlichen Betreiber der Seite gefällt

  • Nachgefragt: Georg Ungefuk von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt

    Nachgefragt: Georg Ungefuk von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt

    Der Prozess gegen die Betreiber der Kinderporno-Tauschbörse „Elysium“ – ein Fall von internationaler Bedeutung. Einige Fragen bleiben noch. Die stellen wir jetzt an den Sprecher der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität, Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk in Frankfurt.

  • Polizei findet weitere Sprengfalle

    Polizei findet weitere Sprengfalle

    Der Verdächtige im Fall der Sprengfallen in der Nähe von Kaiserslautern hat vor seinem Tod offenbar weitere explosive Vorrichtungen aufgebaut. Nachdem bereits ein Mann durch eine Sprengfalle getötet und eine Frau und ihr Kind verletzt wurden, hat die Polizei jetzt eine weitere Entdeckung gemacht.

  • Telefonüberwachung bei Verdacht auf Steuerhinterziehung

    Telefonüberwachung bei Verdacht auf Steuerhinterziehung

    Jahr für Jahr entsteht dem Land Hessen durch Steuerhinterziehung ein Schaden in Milliardenhöhe. Dem will Hessens Finanzminister Thomas Schäfer jetzt einen Riegel vorschieben. Seine Forderung: Steuerfahnder sollen künftig auch Telefone überwachen und Computer anzapfen dürfen.

  • Prozess um Fake-Shop der tausende Kunden geprellt hat

    Prozess um Fake-Shop der tausende Kunden geprellt hat

    Ein Flachbildfernseher für unter 200 Euro. Was auf den ersten Blick wie ein absolutes Schnäppchen aussah, entpuppte sich als dreiste Abzocke. Drei mutmaßliche Betrüger sollen 28.000 Geschädigten Unterhaltungselektronik angeboten haben, die gar nicht existierte. Seit heute müssen sich die Männer vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

  • Polizei warnt vor Sprengfallen

    Polizei warnt vor Sprengfallen

    Er soll zwei Bomben gelegt, einen Arzt mit einer Sprengfalle getötet haben. Die Polizei in Enkenbach-Alsenborn vermutet: Der mutmaßliche Mörder nimmt Rache an seinen Feinden – nach seinem Tod! Nun warnen die Beamten die Bevölkerung: Möglicherweise hat der Täter weitere Sprengfallen gebaut.

  • Prozess um illegale Geschäfte im Darknet

    Prozess um illegale Geschäfte im Darknet

    Weil sie im Internet einen Handel mit Rauschgift und gefälschten Banknoten betrieben haben sollen, müssen sich vier Männer aus Frankfurt und Offenbach seit heute vor dem Frankfurter Landgericht verantworten. Sie sollen im verborgenen Teil des Internets nicht nur erhebliche Mengen an Rauschgift, sondern auch falsche 500-Euro-Scheine zum Kauf angeboten haben.

  • Im „Elysium-Prozess“ um Kinderpornografie werden die Plädoyers gehalten

    Im „Elysium-Prozess“ um Kinderpornografie werden die Plädoyers gehalten

    Über 100.000 Menschen aus aller Welt waren auf der Website Elysium angemeldet, einer Tauschbörse für kinderpornographisches Material im Darknet. Weil sie die Seite als Administrator, Graphiker oder Moderator betrieben haben sollen, stehen 4 Männer seit August letzten Jahres vor dem Limburger Landgericht. Jetzt neigt sich der Prozess langsam dem Ende zu. Heute wurden die Plädoyers gehalten.

  • Mordprozess beginnt fast sieben Jahre nach der Tat

    Mordprozess beginnt fast sieben Jahre nach der Tat

    Wir kommen jetzt zu einem Mordfall, der bereits lange zurückliegt. Am 29. August 2012 wird in Speyer eine Kellnerin ermordet. Heute – fast sieben Jahre nach der Tat – hat der Prozess vor dem Landgericht in Frankenthal begonnen.

  • Schüsse auf Ex-Partnerin und Passanten

    Schüsse auf Ex-Partnerin und Passanten

    In Frankfurt endete ein möglicher Beziehungsstreit gestern Abend blutig. Auf offener Straße soll ein Mann auf seine ehemalige Lebensgefährtin geschossen haben.

  • Neustart Prozess „Aktionsbüro Mittelrhein“

    Neustart Prozess „Aktionsbüro Mittelrhein“

    Vor 6 1/2 Jahren hat in Koblenz ein Prozess gegen das mutmaßlich rechtsextreme Netzwerk „Aktionsbüro Mittelrhein“ begonnen. Die Mitglieder mussten sich unter anderem wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung vor dem Landgericht verantworten. Nach fünf Jahren wurde der Prozess abgebrochen, da der Vorsitzende Richter pensioniert wurde. Im Herbst 2018 wird der Prozess erneut aufgenommen und muss wegen eines formalen Fehlers wieder abgebrochen werden. Heute also Versuch Nummer drei im Mammutprozess am Landgericht in Koblenz.

  • Pädophiler Therapeut muss sich vor Gericht verantworten

    Pädophiler Therapeut muss sich vor Gericht verantworten

    Vor dem Landgericht Frankfurt läuft seit heute ein Prozess, der sprachlos macht. Es geht um einen Mann, der jahrelang als Therapeut praktiziert hat, um Menschen mit abweichenden sexuellen Neigungen zu helfen, nicht straffällig zu werden. Unter anderem pädophile Männer zählten zum Beispiel zu seinem Patientenkreis. Was aber, wenn nicht nur der um Hilfe suchende Patient pädophil ist? Sondern mutmaßlich auch der Therapeut!

  • Cyberkriminelle bedrohen Unternehmen

    Cyberkriminelle bedrohen Unternehmen

    Mit der Cyberkriminalität ist es ja so eine Sache: Jeder weiß, dass es gefährlich ist, aber kaum jemand rechnet damit, selbst einmal betroffen zu sein. Einem mittelständischen Unternehmer aus Hessen ist das jetzt passiert: Alle Daten sind plötzlich unbrauchbar und sollen nur nach Zahlung von 10.000 Euro wieder freigeschaltet werden.