Gesundheit

  • Apotheken sterben aus

    Apotheken sterben aus

    Haben Sie in ihrem Heimatort noch eine Apotheke? Viele Städter werden jetzt nicken, doch auf dem Land ist das mittlerweile keine Selbstverständlichkeit mehr. Denn jeden Tag schließt in Deutschland im Schnitt eine Apotheke. Wir haben uns in Rheinland-Pfalz auf die Suche nach den Ursachen begeben und auch gefragt, was das für die Patienten am Ende bedeutet.

  • Neuartige Gelenkoperation an Mainzer Uniklinik

    Neuartige Gelenkoperation an Mainzer Uniklinik

    Wer im Krankenhaus liegt, möchte natürlich so schnell wie möglich wieder raus. In der Orthopädie der Uniklinik in Mainz wird dieser Wunsch jetzt immer öfter und immer schneller Wirklichkeit – wenn der Patient denn auch mitspielt. Das ist das Versprechen von „PROMISE“ – der neuen Behandlungs-Methode, bei der unter anderem jede Menge Eigeninitiative gefragt ist.

  • Uni Kassel erforscht neuen Klebstoff

    Uni Kassel erforscht neuen Klebstoff

    Klebstoffe sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. In der Weihnachtszeit wird gebastelt. Und auch bei Operationen kann auf Kleber nicht verzichtet werden. Mitunter sind sie aber gefährlich und gesundheitsgefährdend. Die Uni Kassel forscht an einem natürlichen Klebstoff aus dem Tierreich – mit erstaunlichen Eigenschaften.

  • Die „SOS-Kühlschrankdose“

    Die „SOS-Kühlschrankdose“

    Diese kleine Dose aus Hessen, könnte ihr Leben retten. Bei einem Unfall ist es wichtig, dass sie schnell Hilfe erhalten. Vorerkrankungen und Allergien – darüber müssen die Sanitäter im besten Fall Bescheid wissen. Und genau diese Informationen sind hier drin.

  • Modellprojekt gegen überfüllte Notaufnahmen

    Modellprojekt gegen überfüllte Notaufnahmen

    Hessens Notaufnahmen sind überfüllt. Und zwar mit Patienten, die gar nicht dort hingehören. Laut einer Studie des Ärzteblatts ist etwa die Hälfte der Patienten in der Notaufnahme fehl am Platz. Das kostet viel Geld und Zeit. Im Oktober haben das Klinikum Höchst und die Kassenärztliche Vereinigung Hessen ein Pilotprojekt gestartet, um das Notfall-Personal zu entlasten.

  • Klinik für krebskranke Pferde

    Klinik für krebskranke Pferde

    Wenn ein geliebter Mensch an Krebs erkrankt, tun Angehörige und Freunde alles, um ihm die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen. Bei Tieren ist das nicht anders. Strahlentherapie für Kleintiere ist inzwischen keine Seltenheit mehr, da man hier die Geräte aus der normalen Arztpraxis nehmen kann. Nicht so bei Pferden. Daher hat jetzt in Linsengericht im Main-Kinzig-Kreis die erste Tierklinik auf dem europäischen Festland aufgemacht, die auch Pferde bestrahlen kann.

  • Vietnamesiche Pflegekräfte gegen den Notstand

    Vietnamesiche Pflegekräfte gegen den Notstand

    Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt und steigt. Auch bei uns in Hessen und Rheinland-Pfalz sorgt das für Engpässe bei der Pflege, denn es fehlen Fachkräfte. Doch wegen schlechter Arbeitsbedingungen und niedriger Löhne, ist dieser Job nicht wirlich attraktiv. Um den Mangel auszugleichen werden in einem Modellvorhaben in Hessen jetzt Arbeitskräfte aus Vietnam angeworben.

  • Tiefrote Zahlen bei der Mainzer Unimedizin

    Tiefrote Zahlen bei der Mainzer Unimedizin

    In einem Unternehmen wären schon lange die Lichter ausgegangen. Denn Firmen können nicht jährlich mehr ausgeben als sie einnehmen. Anders die Unimedizin in Mainz. In den letzten Jahren hat man das Jahresdefizit von 20 Millionen auf 6 Millionen drücken können. Doch jetzt ist die Unimedizin wieder deutlich tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Wir schauen uns an warum.

  • Spielerisch Thrombose verhindern

    Spielerisch Thrombose verhindern

    Für viele Patienten kann es nach der eigentlichen Operation im Krankenhaus noch einmal richtig kritisch werden. dann nämlich, wenn sie noch über lange Zeit gezwungen sind, im Bett zu liegen. Die Muskeln in den Beinen haben nichts mehr zu tun, Blutgefäße können verstopfen – eine Thrombose droht. Das kann dann auch mal tödlich enden. Dagegen hilft nur eines: Bewegung – doch wie geht das im Krankenbett? Aus Kaiserslautern kommt nun eine verblüffende Idee für den Kampf gegen die Thrombose.

  • Kampf gegen Mikroplastik

    Kampf gegen Mikroplastik

    Wenn wir Wäschen waschen entsteht Abwasser. Doch nicht nur der Schmutz und das Waschmittel kommen aus der Waschmaschine. Beim Waschen lösen sich von unserer Kleidung auch kleine Kunststoffpartikel – sogenanntes Mikro-Plastik. Trotz Kläranlagen gelangt es dann direkt in unsere Flüsse und später in das Meer. Genau das wollen Wissenschaftler der Universität Koblenz-Landau ändern.

  • Blutspende-Marathon in Bad Kreuznach

    Blutspende-Marathon in Bad Kreuznach

    Blut spenden rettet Leben – das weiß eigentlich jeder. Und trotzdem geht kaum ein Deutscher zum Blutspenden. Den Krankenhäusern fehlen folglich die Konserven. Um das Thema wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, hat das Deutschen Rote Kreuz heute in Bad Kreuznach einen Rekordversuch gestartet.

  • Sternekoch zu Besuch an Frankfurter Gymnasium

    Sternekoch zu Besuch an Frankfurter Gymnasium

    Wenn an der Schule das Essen eintönig schmeckt – was macht man da? Na klar: Man holt sich einen Sternekoch in die Schulküche. Und Stefan Marquard, der bekannte TV-Koch, der kommt sogar. Derzeit ist er mit seinem Projekt „Sterneküche macht Schule“ unterwegs und zeigt mit einfachen Tipps wie Mahlzeiten gesünder, frischer und leckerer sein können.

  • Kampf den Krankenhauskeimen im OP-Saal

    Kampf den Krankenhauskeimen im OP-Saal

    Überall tummeln sich unzählige Keime. Schaden fügen sie einem gesunden Menschen nicht zu. Gefährlich wird die Sache aber im Krankenhaus. Gelangen zu viele Keime in eine offene Wunde kann es zu einer Entzündung kommen. Um das zu verhindern hat das Brüderkrankenhaus in Trier im Kampf gegen Keime jetzt ordentlich aufgerüstet:

  • Kampagne „Don’t drink and drive“ erfolgreich

    Kampagne „Don’t drink and drive“ erfolgreich

    Auf der Party mal ein paar Gläser Bier und dann schnell im Auto nach Hause. Viele Fahrer unterschätzen die Wirkung von Alkohol und bringen damit sich und andere in Lebensgefahr. Nüchtern fahren hat heute Schule gemacht in der Mainzer Berufsschule. Denn: Jeder konnte spüren, wie es sich anfühlt betrunken zu fahren.

  • Frankfurt gibt Nilgänse zum Abschuss frei

    Frankfurt gibt Nilgänse zum Abschuss frei

    Alopochen ägyptiaka. Schon der lateinische Name der Nilgans verrät: Ihre Heimat ist nicht Deutschland. Ursprünglich stammen die Nilgänse aus Afrika. Aber auch hier bei uns in Hessen und Rheinland-Pfalz fühlen sie sich inzwischen heimisch. ZU heimisch für die Frankfurter Bäderbetriebe.