Gesundheit

  • Kampf den Krankenhauskeimen im OP-Saal

    Kampf den Krankenhauskeimen im OP-Saal

    Überall tummeln sich unzählige Keime. Schaden fügen sie einem gesunden Menschen nicht zu. Gefährlich wird die Sache aber im Krankenhaus. Gelangen zu viele Keime in eine offene Wunde kann es zu einer Entzündung kommen. Um das zu verhindern hat das Brüderkrankenhaus in Trier im Kampf gegen Keime jetzt ordentlich aufgerüstet:

  • Kampagne „Don’t drink and drive“ erfolgreich

    Kampagne „Don’t drink and drive“ erfolgreich

    Auf der Party mal ein paar Gläser Bier und dann schnell im Auto nach Hause. Viele Fahrer unterschätzen die Wirkung von Alkohol und bringen damit sich und andere in Lebensgefahr. Nüchtern fahren hat heute Schule gemacht in der Mainzer Berufsschule. Denn: Jeder konnte spüren, wie es sich anfühlt betrunken zu fahren.

  • Frankfurt gibt Nilgänse zum Abschuss frei

    Frankfurt gibt Nilgänse zum Abschuss frei

    Alopochen ägyptiaka. Schon der lateinische Name der Nilgans verrät: Ihre Heimat ist nicht Deutschland. Ursprünglich stammen die Nilgänse aus Afrika. Aber auch hier bei uns in Hessen und Rheinland-Pfalz fühlen sie sich inzwischen heimisch. ZU heimisch für die Frankfurter Bäderbetriebe.

  • Vernetzte Wärmeversorgung verringert CO2-Ausstoß

    Vernetzte Wärmeversorgung verringert CO2-Ausstoß

    Momentan ist es das große Thema: Wie viele Schadstoffe stoßen unsere Autos aus? Dabei geht’s einfach darum den Kohlendioxid Ausstoß zu verringern. Gleiches will man auch beim Heizen erreichen. 100.000 Tonnen Kohlendioxid im Jahr soll das neue Fernwärmesystem in Frankfurt einsparen. Was das genau bedeutet erklären wir Ihnen gleich – auf jeden Fall ist es ein gigantische Bauprojekt

  • Lebensrettende Stammzellenspende

    Lebensrettende Stammzellenspende

    Für viele an Blutkrebs erkrankte Menschen gibt es nur eine letzte Hoffnung: Eine Stammzellenspende. Wie schön das ist, wenn tatsächlich ein passender Spender gefunden werden konnte, das zeigen wir Ihnen jetzt. Denn wir haben Thomas Hering aus dem hessischen Marberzell bei Fulda dabei begleitet, wie er auf den Mann getroffen ist, dem er mit seiner Stammzellen-Spende das Leben gerettet hat. Und so viel kann ich Ihnen jetzt schon mal sagen: Es wird gleich emotional.

  • Krankenhaus für Menschen ohne Krankenversicherung

    Krankenhaus für Menschen ohne Krankenversicherung

    Wenn Sie krank sind – dann gehen Sie zum Arzt. Das kann aber nicht jeder so machen. Auch in Deutschland leben viele Menschen ohne eine Krankenversicherung. Die haben keine Krankenkassenkarte. Damit diese Menschen aber trotzdem versorgt werden, gibt es in Frankfurt die studentische Poliklinik. Der Betrieb wird von Medizinstudenten selbst organisiert – natürlich immer unter professioneller Aufsicht.

  • Skandal um verunreinigte Eier

    Skandal um verunreinigte Eier

    In Deutschland sind in den vergangenen Tagen mehrere Millionen Eier aufgetaucht, die mit Insektiziden verunreinigt sind. Und nachdem die verseuchten Eier auch in Hessen gefunden wurden, schlagen jetzt auch die Behörden in Rheinland-Pfalz Alarm. Beim Kauf von Eiern müssen Verbraucher jetzt genau auf die Herkunft achten, wenn sie überhaupt noch Eier bekommen, denn einer großen Supermarktkette ist die Situation aktuell zu heikel. Sie hat mittlerweile alle Eier aus dem Sortiment genommen.

  • Hospital in Bingen schließt Kreißsaal

    Hospital in Bingen schließt Kreißsaal

    Im Heilig-Geist-Hospital in Bingen sind bislang jedes Jahr rund 400 Babys zur Welt gekommen. Doch jetzt soll dort der Kreißsaal geschlossen werden. Es fehlt ein betreuender Arzt. Doch Hebammen und Mütter wollen die Schließung nicht hinnehmen.

  • Hessens Gesundheitsminister will mehr E-Health

    Hessens Gesundheitsminister will mehr E-Health

    Mit einer App zuverlässig Krankheiten diagnostizieren oder den Arzt per Videoschaltung von zu Hause aus um Rat fragen. So könnte unsere Gesundheitsversorgung in Zukunft aussehen. Es ist allerdings noch ein weiter Weg dorthin, vor allem bis Telemedizin flächendeckend eingesetzt werden kann. Ein hessisches Kompetenzzentrum soll den Prozess jetzt vorantreiben. Gesundheitsminister Stefan Grüttner hat die neue Initiative heute vorgestellt.

  • Vor-Tour der Hoffnung

    Vor-Tour der Hoffnung

    Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund eine halbe Million Menschen an Krebs. Eine heimtückische Krankheit. Besonders hart ist es, wenn Kinder betroffen sind. Und deshalb setzen sich seit vielen Jahren Prominente, Sportler und Politiker dafür ein, diesen Kindern zu helfen. Aktuell findet in Rheinland-Pfalz wieder die Vor-Tour der Hoffnung statt. Das heißt, in die Pedale treten, um Geld zu sammeln. Und bereits heute Nachmittag wurde ein neuer Rekord erreicht: Die 500.000-Euro-Marke wurde geknackt.

  • Interview mit Weinkönigin Lena Endesfelder

    Interview mit Weinkönigin Lena Endesfelder

    Jedes Jahr radelt auch mein Moderationskollege Markus Appelmann bei der Vor-Tour der Hoffnung mit. Diesmal hatte er Gelegenheit, ein Interview mit der Deutschen Weinkönigin Lena Endesfelder aus Mehring an der Mosel zu führen.

  • Kommt das Diesel-Fahrverbot?

    Kommt das Diesel-Fahrverbot?

    Weil viele Dieselfahrzeuge zuviele Stickoxide ausstoßen, müssen die Städte über Fahrverbote nachdenken – so das Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts. Und das schlägt jetzt natürlich hohe Wellen und setzt die deutsche Politik und Wirtschaft in Bewegung. Schon zum Jahreswechsel könnte für einen Großteil der zugelassenen Diesel-Fahrzeuge die Fahrt an mancher Stadtgrenze enden. Und das auch in zahlreichen Städten in Hessen und Rheinland-Pfalz.

  • Neue Erkenntnisse über Fluglärm

    Neue Erkenntnisse über Fluglärm

    Der Fluglärm – ein ewiges Thema im Rhein-Main Gebiet. Für Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann passiert in Sachen Lärmschutz aber immer noch zu wenig. Heute hat er deshalb offiziell den „Tag des Fluglärms“ ausgerufen. Um das Thema wieder in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, hat die Stadt heute gemeinsam mit der Mainzer Uniklinik die neuesten Erkenntnisse in Sachen Fluglärm vorgestellt.

  • Ein Roboterarm für Tamara

    Ein Roboterarm für Tamara

    Zwei Geschwister aus Fulda leiden an der Muskelkrankheit FSHD: In schweren Fällen bewirkt sie, dass man sich kaum bis gar nicht mehr bewegen kann. Bei der 18jährigen Tamara ist das so. Ihr 20jähriger Bruder Julian, bei dem die Krankheit weniger stark ausgeprägt ist, hat sich deshalb entschieden eine „Roboterarm“ für seine Schwester zu entwickeln – damit sie bestimmte Dinge in ihrem Leben wieder selbstständig meistern kann.

  • Zu Gast im Studio: Professor Gerhard Trabert

    Zu Gast im Studio: Professor Gerhard Trabert

    Immer wieder wird im Wahlkampf von sozialer Ungerechtigkeit gesprochen. Er weiß hautnah was das bedeutet: Professor Gehard Trabert ist der Arzt der Armen. „Wenn die Patienten nicht zu mir kommen, komme ich einfach zu den Patienten“, sagt er sich. Sein Verein „Armut und Gesundheit“ feiert den 20. Geburtstag.