Gesellschaft

  • Odenwaldschule meldet neuen Verdachtsfall

    Odenwaldschule meldet neuen Verdachtsfall

    Die Odenwaldschule im hessischen Heppenheim, die schon früher in einen Missbrauchsskandal verwickelt war, hat einen Lehrer gekündigt, weil er kinderpornografisches Material besaß. Jetzt besteht sogar der Verdacht, dass er gegenüber einem Schüler seine Grenzen überschritt.

  • Odenwaldschule: Krisentreffen in Heppenheim

    Odenwaldschule: Krisentreffen in Heppenheim

    In Heppenheim gab es heute ein Krisentreffen. Die Schulleitung der Odenwaldschule musste sich der Kritik von Schulamt, Kultusministerium und Landkreis stellen. Man wirft dem Eliten-Internat vor, die Behörden zu spät darüber informiert zu haben, dass ein Lehrer gegenüber seinen Schülern auffällig geworden ist. Der Lehrer wurde wegen Besitzes von Kinderpornografie entlassen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt gegen ihn.

  • Führerschein für Gefängnis-Insassen

    Führerschein für Gefängnis-Insassen

    Resozialisierung bedeutet, dass Straftäter wieder ins soziale Gefüge eingegliedert werden sollen. Dass dies aber auch mit Autofahren passiert – wissen die wenigsten. Im Gefängnis Zweibrücken können Häftlinge ihren Führerschein machen. Der Theorieunterricht findet hinter schwedischen Gardinen statt, gefahren wird aber draußen.

  • Bauarbeiten auf der Baustelle der Europäischen Zentralbank gehen voran

    Bauarbeiten auf der Baustelle der Europäischen Zentralbank gehen voran

    Und jetzt gehen wir an die derzeit größte Baustelle bei uns: zum Neubau der Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend. Die Außenarbeiten sind fertig, jetzt geht es an den Innenausbau.

  • Fuchsbaby wird aufgepeppelt

    Fuchsbaby wird aufgepeppelt

    Pferde, Hunde, Katzen, Papageien, Hühner, Kaninchen, Enten…die Liste der Tiere der Familie Schmäing aus dem westhessischen Oberscheld ist lang. Seit drei Wochen haben sie noch mehr tierischen Nachwuchs. Sie haben ein neues Pflegekind bei sich aufgenommen, einen kleinen Fuchs.

  • Nachwuchskräfte für die Freiwillige Feuerwehr

    Nachwuchskräfte für die Freiwillige Feuerwehr

    Rund 75.000 freiwillige Feuerwehrleute sind in Hessen tagtäglich im Einsatz. Das klingt zunächst mal nach viel. Doch vergleicht man die Zahl mit der Einwohnerzahl des Landes, die knapp die sechs Millionenmarke überschritten hat, wird deutlich: Die Freiwillige Feuerwehr braucht dringend Nachwuchskräfte. Gerne auch Mitbürger mit Migrationshintergrund. So wie Engin Caliskan. Um mehr Menschen für die Freiwillige Feuerwehr zu motivieren, geht er außergewöhnliche Wege.

  • Ultimatum an die Odenwaldschule

    Ultimatum an die Odenwaldschule

    Wieder einmal ist die Odenwaldschule im hessischen Heppenheim in die Schlagzeilen geraten. Vor 14 Tagen hat die Polizei die Wohnung eines Lehrers durchsucht und Beweisstücke sichergestellt. Heute nun hat der Lehrer gestanden kinderpornografisches Material besessen zu haben. Auch der Landkreis hat in Sachen Odenwald reagiert und ein Ultimatum gestellt. Bis heute 12 Uhr sollte die Odenwaldschule die Fragen des Kreises Bergstraße beantworten. Hat sie reagiert?

  • G8 oder G9? Die hessische Schulpolitik in der Diskussion

    G8 oder G9? Die hessische Schulpolitik in der Diskussion

    Es war ein Versprechen im schwarz-grünen Koalitionsvertrag und es ist das erste große Projekt der neuen hessischen Regierung. Wahlfreiheit beim Abitur. Das bedeutet in 8 oder 9 Jahren zum Abi. Für uns hat sich das nach einem ersten Schritt in Richtung Schulfrieden angehört. Auf den Applaus der Opposition dürfte die Regierung aber vergeblich warten.

  • Brustkrebs-Mobil unterwegs in Rheinland-Pfalz

    Brustkrebs-Mobil unterwegs in Rheinland-Pfalz

    Die Diagnose ist für Frauen ein Schock: Brustkrebs. Auch wenn die häufigste Krebsart bei Frauen heute dank Früherkennung inzwischen viel seltener ein Todesurteil ist, so ist die aktuelle Entwicklung doch besorgniserregend. In Rheinland-Pfalz gehen wieder weniger Frauen zur Vorsorge. Das Mammographie-Screening-Programm Mittelrhein versucht das zu ändern und kommt den Frauen wortwörtlich entgegen.

  • Landesgartenschau in Gießen kurz vor der Eröffnung

    Landesgartenschau in Gießen kurz vor der Eröffnung

    Gießen macht sich jetzt am Wochenende auf zu neuen Ufern. Die Landesgartenschau Hessen startet. Dafür hat sich die Stadt an der Lahn herausgeputzt. Und noch immer sind die Kritikerstimmen nicht verhallt. Die lehnen die Schau weiterhin als zu teuer für die verschuldete Stadt ab. Doch so kurz vor der Eröffnung überwiegen – ganz klar – die positiven Stimmen.

  • Helikopter-Einsatz zur Insektenbekämpfung

    Helikopter-Einsatz zur Insektenbekämpfung

    Hautreizungen, Allergien, Asthma. Für solche Symptome sind in der warmen Jahreszeit oft die Eichen-Prozessionsspinner verantwortlich. Die Haare der Raupe, die sie schon bei einem leichten Windstoß verlieren können, sind für Menschen nicht ungefährlich. Wir haben einen Luft-Einsatz gegen die Schädlinge begleitet.

  • Gaststudenten aus Ruanda in Rheinland-Pfalz

    Gaststudenten aus Ruanda in Rheinland-Pfalz

    Seit rund drei Jahrzehnten gibt es partnerschaftliche Beziehungen zwischen Ruanda und Rheinland-Pfalz. Viele Projekte in dem afrikanischen Land wurden erst durch die Mitarbeit aus Deutschland möglich. Nun bietet ein neues Projekt 12 jungen Menschen aus Ruanda die Gelegenheit in Rheinland-Pfalz zu studieren und hier ihren Bachelor zu machen. Erst letzte Woche sind die Studenten in Deutschland angekommen.

  • Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier trift auf 300. Drillings-Familie

    Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier trift auf 300. Drillings-Familie

    Wir haben den hessischen Ministerpräsidenten zu Beginn der Sendung bei einem politischen Termin begleitet, bei dem es durchaus harte Kritik von Seiten der Opposition gab. Einen doch wesentlich netteren Termin hatte der hessische Landesvater dann heute Nachmittag. Er hat die dreihundertste Drillings-Familie Hessens in der Staatskanzlei in Wiesbaden empfangen. Ein Paten-Onkel mal ganz anders.

  • Toter bei Polizeieinsatz in Marburg

    Toter bei Polizeieinsatz in Marburg

    Das war kein gewöhnlicher Polizei-Einsatz in Marburg-Biedenkopf. Vor einer Woche hat die Polizei einen 37-jährigen Mann in Gewahrsam genommen. Plötzlich setzte seine Atmung aus. Der Mann starb. Die Gründe hierfür waren bislang unbekannt. Heute hat die Staatsanwaltschaft zu diesem Vorfall eine Pressekonferenz gegeben.

  • Diskussion um Pheromon-Einsatz im Weinanbaugebiet

    Diskussion um Pheromon-Einsatz im Weinanbaugebiet

    Rheinland-Pfalz ist das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Auf rund 40.000 Hektar haben die Winzer kleine Behälter aufgehängt, aus denen Pheromone ausströmen. Die verwirrenden Duftstoffe halten Schädlinge fern -und das ohne den Einsatz von Gift. Doch dieser umweltfreundliche Pflanzenschutz könnte bald der Vergangenheit angehören. Denn das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium will die finanzielle Förderung langfristig einstellen.