Gesellschaft

  • Gespannte Vorfreude auf die IAA in Frankfurt

    Gespannte Vorfreude auf die IAA in Frankfurt

    Morgen fällt der Startschuss für die Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt. Zunächst für Presse und Fachbesucher, ab Samstag dann auch für die Allgemeinheit. Doch die Stimmung bei einer der größten Automobil-Fachmessen der Welt ist in diesem Jahr gedämpft: Die Automobilindustrie schwächelt, viele bedeutende Hersteller bleiben fern. Außerdem versuchen Umweltschützer erst gar keine Begeisterung für Autos aufkommen zu lassen.

  • Ein Hauch von Schottland – Highland Games in Rüsselsheim

    Ein Hauch von Schottland – Highland Games in Rüsselsheim

    Schwere Steine oder Baumstämme werfen, so haben sich die Schotten schon vor 900 Jahren fit gehalten. Besonders in den Highlands, traten schottische Clans gegeneinander an und zeigten so ihre Stärke. Heute sind die Highland Games nicht nur schottische Kultur, sondern auch eine schnell wachsende Sportart. In Rüsselsheim fand an diesem Wochenende die Deutsche Meisterschaft statt.

  • Eltern machen gegen Früheinschulung mobil

    Eltern machen gegen Früheinschulung mobil

    Der erste Schultag ist für die meisten Kinder etwas ganz besonderes. Neue Freunde, neue Umgebung, das alles ist sehr aufregend für die Kleinen. Einige davon sind aber noch nicht mal sechs Jahre alt. Zu früh, sagen Pädagogen und viele Eltern. Eine dreifache Mutter aus Urbar bei Koblenz hat deshalb eine Petition gestartet. Sie möchte erreichen, dass Eltern mehr Mitspracherecht bekommen, wenn es um die Einschulung ihrer Kinder geht.

  • Königin Silvia von Schweden erhält „Karl Kübel Preis“

    Königin Silvia von Schweden erhält „Karl Kübel Preis“

    Die Stadt Bensheim in Südhessen hatte heute royalen Besuch. Königin Silvia von Schweden wurde dort am Morgen mit dem diesjährigen „Karl Kübel Preis“ ausgezeichnet. Die Monarchin kämpft weltweit für die Rechte von Kindern. Geboren wurde sie in Heidelberg, gerade mal eine halbe Stunde entfernt von Bensheim. Sie ist also heute quasi auf Heimatbesuch.

  • Das größte Weinfest der Welt der Dürkheimer Wurstmarkt

    Das größte Weinfest der Welt der Dürkheimer Wurstmarkt

    Und jetzt schalten wir nach Bad Dürkheim, denn am Rande des Pfälzer Waldes beginnt heute das größte Weinfest der Welt. Was vor über 600 Jahren als kleiner Markt, auf dem Wurst verkauft wurde, begann, ist inzwischen ein gigantisches Happening geworden. Und mittendrin auf dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt ist jetzt mein Kollege Michael Heide. Michael, ist denn schon ordentlich was los bei dir?

  • Polizei kontrolliert E-Scooter Fahrer in Frankfurt

    Polizei kontrolliert E-Scooter Fahrer in Frankfurt

    Seit drei Monaten sind E-Scooter inzwischen auf Frankfurts Straßen unterwegs und sie sind schon jetzt aus dem Stadtbild kaum noch wegzudenken. Die Zahl der Miet-E-Scooter wird sogar schon auf über 2000 geschätzt. Aber es zeigt sich: Viele E-Tretrollerfahrer wissen noch nicht wirklich, was sie dürfen und was nicht. Wir haben die Polizei in Frankfurt bei einer Kontrolle begleitet

  • Geschichte im Südwesten: Die Emser Depesche

    Geschichte im Südwesten: Die Emser Depesche

    Bad Ems an der Lahn ist einer der bekanntesten Kurorte Deutschlands. Bad Ems hatte im 19. Jahrhundert den Spitznamen „Weltbad“. Der erste Deutsche Kaiser, Wilhelm I., hatte in Bad Ems eine Sommerresidenz. Genauso, wie viele andere europäische Monarchen und Künstler. Da wundert es nicht, dass an dem Badekurort auch große Politik gemacht wurde: Stichwort Emser Depesche. Ein weiterer Teil unserer Serie „Geschichte im Südwesten“.

  • Ärger über superbreiten Gehweg

    Ärger über superbreiten Gehweg

    In Dipperz bei Fulda gibt es im Moment nur ein Thema: Die neue Hauptstraße. Die wurde ein bisschen verkleinert und dafür der Bürgersteig auf stolze 6 Meter verbreitert. Sieht eigentlich schön aus. Doch das ganze hat einen Haken: Die Anwohner sollen für den 6 Meter-Luxus-Bürgersteig zahlen.

  • 8. Hessisch-Thüringisches Mediengespräch

    8. Hessisch-Thüringisches Mediengespräch

    Leider scheint für viele Menschen das Internet eine Art rechtsfreier Raum zu sein. Dabei sollten online doch eigentlich die gleichen Regeln gelten, wie im normalen Leben. Was also tun, damit Phänomene wie Hate Speech oder Cyber-Mobbing keine Chance mehr haben? Eine Frage, die sich auch die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien stellt. Und die deshalb auch beim 8. Hessisch-Thüringischen Mediengespräch in Frankfurt im Mittelpunkt stand.

  • Das Backhaus in Freinsheim

    Das Backhaus in Freinsheim

    Früher gab es in fast jedem Dorf ein Backhaus. Doch als dann die meisten Familien einen eigenen Ofen besaßen, da schlief die Tradition des gemeinsamen Backens allmählich ein. In Freinsheim in der Pfalz lebt diese Tradition jetzt wieder auf.

  • Im Zeichen des Antisemitismus

    Im Zeichen des Antisemitismus

    Menschen mit Kippa werden auf offener Straßen angegriffen, in den Schulen gilt „Jude“ als Schimpfwort und selbst vor Fußball-Plätzen macht der Hass auf Juden kein Halt: Nimmt der Antisemitismus in Deutschland wieder zu? Der „Tag der Prävention“ in Rheinland-Pfalz stand heute ganz im Zeichen des Antisemitismus.

  • Rechnungshof legt Kommunalbericht vor

    Rechnungshof legt Kommunalbericht vor

    Kommunale Finanzen, ein Thema mit Licht und Schatten. Das wird aus dem Bericht des rheinland-pfälzischen Landesrechnungshofes deutlich, der heute in Mainz vorgelegt wurde. Er zeigt klar, dass es zwar auf der einen Seite viele Städte und Gemeinden gibt deren finanzielle Lage sich verbessert hat. Doch auf der anderen Seite gibt es auch viele andere Kommunen in denen der Schuldenberg gewachsen ist.

  • Frankfurt baut Radwege aus

    Frankfurt baut Radwege aus

    Wenn über die Verkehrswende gesprochen wird, dann kommt immer wieder das Fahrrad ins Spiel. Das kann – vor allem bei kürzeren Strecken in der Stadt – eine gute Alternative sein. Zumindest dann, wenn es auch ein vernünftiges Radwegenetz gibt.

  • BASF-Prozess: Bewährungsstrafe nach tödlicher Exlosion

    BASF-Prozess: Bewährungsstrafe nach tödlicher Exlosion

    Der 17. Oktober 2016: Auf dem Gelände der BASF in Ludwigshafen kommt es zu einem folgenschweren Brand – 5 Menschen sterben, 44 werden verletzt, 6 davon schwer. Seit Februar läuft vor dem Landgericht Frankenthal der Prozess gegen einen 63 Jahre alten Arbeiter. Ihm wird vorgeworfen bei Reparaturen eine falsche Gasleitung angeschnitten und so das verheerende Unglück ausgelöst zu haben. Heute wurde das Urteil gesprochen.

  • Trauer um Feuerwehrmann Michael Koch

    Trauer um Feuerwehrmann Michael Koch

    Fünf Menschen sind bei der Explosion auf dem BASF Gelände ums Leben gekommen, auch der 38-jährige Feuerwehr-Mann Michael Koch. Einer, der ihn gut kannte, ist sein Freund Frank Leibeck. Mit ihm haben wir gesprochen – fast 3 Jahre nach dem Unglück.