Aktuelles aus Ihrer Region

Weitere Nachrichten im Überblick

Weitere Nachrichten im Überblick
+++ Viele Ermittlungsverfahren wegen Hate Speech +++ Abriss wird deutlich teurer +++ Bettensteuer ist rechtmäßig +++ Kaum Nachfrage nach Spargel +++

Letztes Eintracht-Training vor dem großen Auftritt

Letztes Eintracht-Training vor dem großen Auftritt
Jetzt wird es langsam richtig spannend: Einen Tag vor dem alles entscheidenden Europa-League-Finale hat sich die Frankfurter Eintracht heute Nachmittag auf den Weg nach Sevilla gemacht. Und mit ihr Tausende Eintracht-Fans, die das Spiel gegen die Glasgow Rangers morgen Abend möglichst hautnah miterleben wollen. Kurz vor dem Abflug nach Spanien hat sich die Mannschaft heute noch einmal zum Abschlusstraining in Frankfurt getroffen.

17:30 SAT.1 LIVE vom 17.05.2022

17:30 SAT.1 LIVE vom 17.05.2022
Aus rechtlichen Gründen entspricht die Online-Ausgabe nicht immer der ausgestrahlten Sendung.

Mutmaßlicher Kindermörder von Hanau gefasst

Mutmaßlicher Kindermörder von Hanau gefasst
Es gibt neues beim Geschwistermord von Hanau. Der tatverdächtige Vater der beiden toten Kinder ist am Wochenende in Frankreich gefasst worden. Er steht unter dringendem Mordverdacht. Letzte Woche Mittwoch soll er zwischen 6 und 8 Uhr unerlaubt in die Wohnung seiner - von ihm getrennt lebenden - Ehefrau eingedrungen sein. Wenig später waren beide Kinder tot.

Spatenstich für die Regionaltangente West

Spatenstich für die Regionaltangente West
Dreißig Jahre lang wurde geredet, geplant und gestritten. Und zwar so sehr, dass viele gar nicht mehr daran glaubten, dass die Regionaltangente West wirklich gebaut wird. Diese Bahnstrecke soll die Städte nördlich von Frankfurt direkt mit dem Industriepark Höchst und dem Flughafen verbinden. Doch heute war es soweit: Der erste Spatenstich des Megaprojekts.

Langes Warten bei der Ausländerbehörde

Langes Warten bei der Ausländerbehörde
Tausende Geflüchtete aus der Ukraine sind schon in Deutschland angekommen. Sie erleben eine große Hilfsbereitschaft, von Privatpersonen, aber auch von behördlicher Seite. Doch so unkompliziert wie die Ukrainer in großen Teilen ihren Start in Deutschland erleben, geht es nicht allen. Wir haben eine Ägypterin getroffen, die uns ihre Geschichte erzählt hat. Eine Geschichte von bürokratischen Mühlen und Frustration. Ihre Identität will sie nicht preisgeben – aus Angst vor Stigmatisierung und davor, dass alles nur noch schlimmer wird.

Klose stellt Integrationsmonitor vor

Klose stellt Integrationsmonitor vor
Und passend zum Thema Migration hat Hessens Minister für Soziales und Integration Kai Klose heute den neuen Integrationsmonitor vorgestellt. Erstmals sind in diese regelmäßige Studie auch Daten zur Corona-Pandemie und ihren gesellschaftlichen Auswirkungen eingeflossen. Demnach habe die Pandemie Menschen mit Migrationshintergrund stärker getroffen. Die Arbeitslosenquote stieg bei ihnen im ersten Corona-Jahr um knapp 2 Prozent auf 12,7. Fast dreimal so hoch wie bei Hessen ohne Migrationshintergrund. Bei einer Umfrage gaben 54 Prozent der Migranten an, sich seit Pandemiebeginn gestresster zu fühlen, fast doppelt so viele wie bei gebürtigen Deutschen. Mit 2,2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund ist Hessen das Flächenbundesland mit den meisten Zuwanderern.

Weitere Nachrichten im Überblick

Weitere Nachrichten im Überblick
Kriegsflüchtlinge gerecht verteilen +++ Zensus 2022 gestartet +++ Moselschleusen gesperrt

Schüler verwandeln Plastik in Benzin

Schüler verwandeln Plastik in Benzin
Es klingt fast zu gut um wahr zu sein: Das Problem der Plastik-Verschmutzung lösen und gleichzeitig auch noch Treibstoff für Mobilität und Industrie gewinnen. Genau das hatten sich zwei Neuntklässler aus Montabaur für den landesweiten Wettbewerb „Schüler experimentieren“ vorgenommen – und den ersten Platz gemacht.

Schwertransport: Römerkopf zieht um

Schwertransport: Römerkopf zieht um
Einen spektakulären Transport gab es heute Vormittag im Mainzer Landesmuseum. Es geht um diesen 360 Kilo schweren Römerkopf. Noch steht er auf einem Schwerlast-Regal in der Steinhalle des Museums. Per extra angemietetem Spezialkran wird der Steinkoloss aus einer Höhe von zirka 3 Metern 50 heruntergehoben. Der bärtige Mann der Antike kommt unversehrt auf dem Boden an. Zum Glück, denn der dargestellte Römer ist wohl ein echter Promi. Ein Neffe Konstantin des Großen, der im Jahre 357 die Germanen aus Mainz vertrieben hat.