Aktuelles aus Ihrer Region

Hochschule Trier nimmt am Eco-Marathon teil

Hochschule Trier nimmt am Eco-Marathon teil
Viele von uns schauen, was das eigene Auto so verbraucht. 6,7,8 Liter. Auf den Verbrauch schauen die auch. Die Rennfahrer in ihren leichten Kisten. Da liegt der Verbrauch bei den Rennen aber meist so um einen Liter auf 3000 Kilometer. Beim nächsten Wenigverbrauch-Marathon in Rotterdam Mitte Mai sind auch Studenten der Hochschule Trier dabei. Das Team tüftelt an Fahrzeugen, die beim Sprit knausern und sonst echt innovativ sind.

Besuch beim verstoßenen Känguruh E.T.

Besuch beim verstoßenen Känguruh E.T.
Das Känguruh E.T. aus dem Rhein-Lahn-Kreis ist mittlerweile weltberühmt. Sogar in Japan und den USA wird über das Beuteltier berichtet. Die Geschichte in Kurzform: Das Babykänguruh wird von seiner Mutter aus dem Beutel geworfen und dann kümmert sich Ersatzmama Biga Kruse aus dem Klingelbach um den hilflosen Winzling. Bei unserem ersten Besuch im September war E.T. noch ganz schwach. Jetzt haben wir den Kleinen nochmal besucht.

Großbrand in Frankfurt

Großbrand in Frankfurt
In Frankfurt ist am Wochenende eine Metallfabrik bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort und hat stundenlang gegen die Flammen gekämpft. Der Sachschaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer von China-Reise zurück und zu Gast im Studio

Ministerpräsidentin Malu Dreyer von China-Reise zurück und zu Gast im Studio
Eine Woche ist sie durch China gereist, zuerst nach Peking, dann in die Partner-Region Fujian an der südwestlichen Küste: Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist zurückgekehrt aus Fujian und wird jetzt gleich bei uns im Studio sein. Zunächst aber die Eindrücke der Reise.

Arsen-Belastung auf Baugrundstück

Arsen-Belastung auf Baugrundstück
Wer ein Haus bauen will, braucht viel Geld. Denn Kosten entstehen schon bevor die ersten Steine aufeinander gesetzt werden können. Zum Beispiel für die Aufbereitung des Grundstücks. Für einen Bauherrn in Neustadt-Diedesfeld sind genau diese Kosten nun regelrecht explodiert, weil auf seinem Grundstück eine Arsen-Belastung festgestellt wurde. Das Heikle daran: Die Stadt soll davon gewusst haben.

Goetheturm wieder eröffnet

Goetheturm wieder eröffnet
1832 starb Johann Wolfgang von Goethe. Einhundert Jahre später errichtete die Stadt Frankfurt mit dem Geld des Kaufmanns Gustav Gerst, Goethe zu Ehren einen 43 Meter hohen Aussichtsturm im Süden von Sachsenhausen. Jetzt wurde der Turm, nach vierjähriger Renovierungszeit, wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bikersaison eröffnet

Bikersaison eröffnet
Auch wenn sich das Wetter noch nicht ganz entscheiden will, ob es nun richtig Frühling wird oder doch noch ein bisschen ungemütlich bleibt - die Motorradfans haben am Wochenende schon mal offizell die Saison eingeläutet. Beim traditionellen Anlassen am Nürburgring kamen rund 10tausend Biker - aber nicht nur um zu feiern.

Fritz Bauer-Ausstellung im Jüdischen Museum in Frankfurt

Fritz Bauer-Ausstellung im Jüdischen Museum in Frankfurt
Fritz Bauer ist der wohl größte und international bekannteste deutsche Staatsanwalt. Als hessischer Generalstaatsanwalt war er in den 60er Jahren für das Zustandekommen des größten deutschen Auschwitz-Prozesses verantwortlich. Mit dem Prozess gewann die Auseinandersetzung mit dem Holocaust in der Bundesrepublik Deutschland erstmals eine öffentliche Dimension. Eine Ausstellung im "Jüdische Museum Frankfurt" erinnert an den großen Deutschen.

Ministerpräsidentin Dreyer trifft auf Chinareise Studenten

Ministerpräsidentin Dreyer trifft auf Chinareise Studenten
Die globale Weltwirtschaft sorgt dafür, dass wir eng mit China verbunden sind. Doch den meisten ist das Land fremd. Seine Schriftzeichen, die andere Kultur und Gesellschaft und die Sprache, nur mit viel Fleiß zu erlernen. Und doch ist die Sprache der einzige Weg, dieses Land zu verstehen. Dies gilt fü rdie Chinesen umgekehrt genauso. Immer mehr Studenten in Rheinland-Pfalz und China erlernen die Sprache des anderen Landes. Die Zukunft der Beziehungen liegt damit ein gutes Stück in der jungen Generation.