Weitere Nachrichten im Überblick

Weitere Nachrichten aus Rheinland-Pfalz und Hessen im Überblick.

Nothilfe für Landwirte: Das Land Hessen wird bis zu 2 Millionen Euro für Landwirte zur Verfügung stellen, die vom Hochwasser Anfang Juni betroffen sind. Das hat Landwirtschaftsminister Ingmar Jung mitgeteilt. Das Hochwasser habe dramatische Schäden angerichtet. Bei Getreide, Speisekartoffeln und weiterem Gemüse drohten den Bauern hohe Verluste. Viele der gefluteten Felder könnten in diesem Jahr nicht mehr bewirtschaftet werden. Der hessische Bauernverband bezifferte den Schaden im Ried auf rund 5 Millionen Euro.
Strenge Maßnahmen gegen Tierseuche: Nach dem ersten Fall von Afrikanischer Schweinepest bei einem Wildschwein in Hessen wird jetzt ein 7.000 Volt starker Elektrozaun um den Fundort des Tieres bei Rüsselsheim aufgebaut. Er soll die Ausbreitung der Seuche Richtung Süden verhindern. In der Restriktionszone darf nicht gejagt und mit Maschinen geerntet werden, um keine Wildschweine aufzuschrecken. Für Halter von Hausschweinen gelten strenge Hygieneregeln. Die Stadt Mainz und der Landkreis Mainz-Bingen sind nicht mehr Teil der Zone. Die Strömung des Rheins ist derzeit zu stark für Wildschweine. Die Tierseuche verläuft für Schweine fast immer tödlich. Für Menschen ist sie ungefährlich.
Mehr Keuchhusten-Fälle: In Rheinland-Pfalz steigt die Zahl der Erkrankungen mit Keuchhusten. Nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes wurden bis zum 8. Juni 250 Fälle gemeldet. Im vergangenen Jahr seien es im selben Zeitraum 72 Fälle gewesen. Keuchhusten wird durch Bakterien ausgelöst. Die Krankheit wird durch Tröpfcheninfektion übertragen und löst krampfartige Hustenanfälle aus. Besonders für Säuglinge ist sie gefährlich. Die Stiko empfiehlt eine Impfung gegen Keuchhusten.