Reaktionen auf Landtagswahlen im Osten

CDU- und SPD-Politiker in Hessen und Rheinland-Pfalz haben gestern einen Abend mit gemischten Gefühlen erlebt: Denn bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg blieben zwar ihre Parteien jeweils die stärkste Kraft. Doch die AfD konnte in beiden Bundesländern kräftig zulegen. In Sachsen holte die CDU 32,1 Prozent der Stimmen. Das waren 7,3 Prozent weniger als bei der letzten Landtagswahl. Die AfD steigerte sich hingegen auf 27,5 Prozent. In Brandenburg sackte die SPD um 5,7 Prozentpunkte auf 26,2 Prozent. Auch hier schaffte es die AfD mit 23,5 % der Stimmen auf Platz Zwei (Grafik Ende). Was bedeutet das für die weitere politische Entwicklung in Deutschland? Das fragen sich auch Politiker und Politikwissenschaftler in Hessen und Rheinland-Pfalz.