Tiefrote Zahlen bei der Mainzer Unimedizin

In einem Unternehmen wären schon lange die Lichter ausgegangen. Denn Firmen können nicht jährlich mehr ausgeben als sie einnehmen. Anders die Unimedizin in Mainz. In den letzten Jahren hat man das Jahresdefizit von 20 Millionen auf 6 Millionen drücken können. Doch jetzt ist die Unimedizin wieder deutlich tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Wir schauen uns an warum.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Archiv. Archiv

Zurück